Home - History - DDR 1976 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Helga Heinrich:
Die Rennamazone aus dem Vogtland (Buch)
Motorsport in der DDR 1976
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR Meisterschaft 1976
Tourenwagen A bis 600 ccm
1 Kessler,Hans Dieter DDR   45
2 Schumann,Klaus DDR 35
3 Uth,Eberhard DDR 32
4 Willing,Reinhard DDR 32
5 Eissler,Frank DDR 17
6 Heinecke,Klaus DDR 14
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK I
1 Melkus,Ulli DDR 42
2 Lindner,Heiner DDR 42
3 Guenther,Wolfgang DDR 34
4 Kuether,Wolfgang DDR 26
5 Krug,Wolfgang DDR 24
6 Nagelschmidt,Frank DDR   12
Gesamtwertung Sportwagen B5 bis 1150 ccm DDR Bestenermittlung
1 Anger,Joachim DDR   45
2 Melkus,Peter DDR 32
3 Melkus,Heinz DDR 30
4 Staedtler,Peter DDR 24
5 Assmann,Helmut DDR 22
6 Roebke,Peter DDR 21
Gesamtwertung Tourenwagen A bis 1300 ccm
1 Thomas,Lothar DDR   39
2 Muecke,Peter DDR 35
3 Krause,Klaus Peter DDR 31
4 Guenther,Manfred DDR 30
5 Zimmermann,Bernd DDR 24
6 Sonntag,Sieghard DDR 19
Gesamtwertung Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II DDR Bestenermittlung
1 Kramer,Frieder DDR   45
2 Bedrich,Gerhard DDR 39
3 Worm,Volker DDR 24
4 Juppe,Werner DDR 20
5 Koemstedt,Ruediger DDR 19
6 Schaefer,Mathias DDR 16
2. Ilmenauer Bergrennen
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK I DDR-Meisterschaft
1 Lindner,Heiner DDR Leipzig-Shiguli SRG
2 Melkus,Ulli DDR Dresden-Shiguli HTS
3 Guenther,Wolfgang DDR Finsterwalde-Shiguli SEG
4 Kuether,Wolfgang DDR Dresden-SEG Shiguli
5 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
7 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II DDR-Bestenermittlung
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli
2 Bedrich,Gerhard DDR Leipzig-Shiguli
3 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli
4 Schaefer,Mathias DDR Dresden-HTS Shiguli
6 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach-Lada
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
6 Brand,Reiner   DDR  Gotha-Trabant 601
Sportwagen
4 Heinrich,Helga  DDR Wartburg Spider
2. Adlersberg Bergrennen
Suhl
4,6 km, Höhenunterschied 280m 20 Kurven
12.-13.6.1976
Tourenwagen A bis 600 ccm DDR-Meisterschaft
1 Kessler,Hans Dieter DDR Schmalkalden
2 Willing,Reinhard DDR Gotha
3 Uth,Eberhard DDR Eisenach
4 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
5 Kleinz,Uwe DDR Eisenach
6 Gaida,Udo DDR Frohburg
7 Eissler,Frank DDR Leipzig
9 Heinecke,Klaus DDR Stassfurt
10 Wöhner,Wolfgang DDR Ilmenau
12 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
20 Kraft,Stromhardt DDR Bischofswerda
Tourenwagen A bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft
1 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353
2 Thomas,Lothar DDR Radeberg-Skoda S120
3 Guenther,Manfred DDR Scheibenberg-Wartburg 353
4 Muecke,Peter DDR Lockwitzgrund-Wartburg 35
6 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
7 Zimmermann,Bernd DDR Lockwitzgrund-Skoda
8 Voigt,Hans Peter DDR Spremberg-Wartburg 353
9 Kindel,Harry DDR Berlin-WAZ 2101
10 Salzmann,Juergen DDR Eisenach-Skoda
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli
2 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Eigenbau Lada
3 Eschrich,Werner DDR Graefentonna-Eigenbau Lada
4 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-HTS Lada
Serienwagen Gr.11 bis 600 ccm
1 Kernchen,Norbert DDR Meiningen
Serienwagen Gr.12 bis 1000 ccm
1 Buttstaedt,Peter DDR Kali Merkers
Bergpreis
1 Kramer,Frieder DDR
Text aus Illustrierter Motorsport 8/76
Motorisierte "Klettermaxen" am Adlersberg
Am 12. und 13. Juni dieses Jahres fand in der südthüringischen Bezirksstadt Suhl das Adlersbergrennen für Motorräder und Automobile. Die beiden veranstaltenden Clubs des bergrennens, der MC Simson Suhl und der MC Dynamo Suhl, bekannt durch die Ausrichtung des DDR-Meisterschaftslauf im Mororradgeländesport, die ADMV Mittelgebirsfahrt und die Rennfahrzeugschau in Suhl, führten mit Hilfe ihres bewährten Mitarbeiterstabes und der sehr guten technischen Ausstattung diese Veranstaltung, die ein sehr hohes Niveau hatte, vorbildlich durch. Dabei war die vollelektronische Zeitnahme eine besondere technische Delikatesse. Die Zeiten wurden mittels Lichtschranken und mit gekoppelten Quarzuhren genommen, die Start- und Zielzeiten ausgedruckt. Bereits während des Laufes wurden die ersten Zielzeiten durch einen Geländefahrer zum Start gebracht, wo umgehend die Auswertung erfolgte. Ergebnis dieser präzisen Arbeit war, das die Fahrer unmittelbar nach der Rückführung von der Strecke ihre Zeiten mit einer Genauigkeit von einer Einhundertstel Sekunde am Aushang erfahren konnten.
Auf der landschaftlich reizvollen, aber nicht schwierigen Strecke mit der beachtlichen Länge von 4,6 km und einem Höhenunterschied von 280m, die über 20 Kurven und Spitzkehren aufwies, erfolgten am Sonnabend dbei strahlendem Sonnenschein zunächst das Training und die Rennen der Motorräder.
Am Sonntag standen die Automobilrennen auf dem Programm. Gefahren wurde nach dem gleichen Wertungsmodus wie am Vortage. Die Kategorie B8 eröffnete den Reigen der Automobilrennen. Für die Aktiven dieser Rennwagen wurde in diesem Jahr erstmalig zu Ehren des früheren bekannten Suhler Rennfahrers Paul Greifzu, der bereits 1923 beim Adlersbergrennen an den Start ging, der Paul Greifzu Gedächtnislauf ausgetragen.
Sieger dieser Klasse und gleichzeitig Gewinner des Bergpreises für den schnellsten Fahrer aller Klassen wurde der Zwickauer Frieder Kramer, der in diesem Jahr erstmalig in dieser Klasse startete. Er verwies mit einer Zeit von 166,0 Sekunden = 100 km/h den Vortagsschnellsten Dieter Krause (MC Frohburger Dreieck - Motorrad 250 ccm) um 0,7s auf den zweiten Platz der Bergwertung. Zweiter wurde Frank Nagelschmidt vom MC EVB Erfurt vor Werner Eschrich (MC Gräfentonna). Vizemeister Wolfgang Krug belegte den vierten Platz.
Höhepunkt des Tages waren zweifellos die beiden DDR Meisterschaftsläufe der Klassen A21 und A22. Das starke Feld der Klasse 21 wurde vom ersten Trainingslauf an von Hans Dieter Kessler vom MC Smalcalda beherrscht. Zweiter wurde hier Reinhard Willing vom MC Gotha vor Eberhard Uth vom MC Eisenach.
Ebenso souverän fiel der Sieg der Klasse A22 aus. Er ging an den amtierenden DDR-Meister Klaus Peter Krause vom MC Gotha, der seinen Konkurrenten nicht die geringste Chance ließ. Bereits im Training distanzierte der Arnstädter seine Gegner klar. Den zweiten Platz belegte Lothar Thomas vom MC Lockwitzgrung. Dritter wurde Manfred Günther vom MC Scheibenberg.
Bei trockenem und warmen Wetter verlief auch dieser Renntag in allen Punkten programmgemäß. - Der Einsatz und das fahrerische Können aller Fahrer wurde von den etwa 12.000 Zuschauern mit viel Beifall honoriert.
Jochim Scheibe

©1976 IMS
Sachsenring Rennen
Hohenstein Ernsthal
10.-11.07.1976, 85.000 Zuschauer, 8.618 km, heiß
Tourenwagen A bis 600 ccm DDR-Meisterschaft (8 Runden, am Start 24)
1 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
2 Kessler,Hans Dieter DDR Schmalkalden
3 Uth,Eberhard DDR Eisenach
4 Willing,Reinhard DDR Gotha
5 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt
6 Eissler,Frank DDR Leipzig
7 Heinecke,Klaus DDR Stassfurt
8 Gaida,Udo DDR Leipzig
9 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
10 Kraft,Stromhard DDR Bischofswerda
11 Moebius,Hans Dieter DDR Leipzig
13 Forbrig,Peter Juergen DDR Gotha
14 Andreas,Gerd DDR Gotha
15 Schwarz,Manfred DDR Dresden
16 Walter,Dieter DDR Berlin
17 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg
18 Fernau,Hans DDR Magdeburg
19 Lehner,Werner DDR Berlin
20 Albrecht,Siegmar DDR Gotha
schnellste Runde: Schumann 4:15,7=121,133km/h
Tourenwagen A bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft (8 Runden, am Start 20)
1 Vojtech,Zdenek CSSR Skoda 130RS
2 Enge,Brestislav CSSR Skoda 130RS
3 Tomasek,Vlastimil CSSR Skoda 130RS
4 Guenther,Manfred DDR Scheibenberg-Wartburg 353
5 Muecke,Peter DDR Lockwitzgrund-Wartburg 35
6 Thomas,Lothar DDR Radeberg-Skoda S120
7 Zimmermann,Bernd DDR Lockwitzgrund-Skoda
8 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353
9 Reich,Wolfgang DDR Eisenach-Wartburg 353
10 Voigt,Hans Peter DDR Spremberg-Wartburg 353
11 Ruddis,Peter DDR Dresden-Lada
12 Salomon,Walter DDR Eisenach-Wartburg 353
13 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101
14 Bedrich,Gerhard DDR Leipzig-Lada
15 Staecker,Klaus DDR Dresden-Polski Fiat 125p
16 Opulich,Erwin DDR Dresden-Wartburg 353
17 Gutsche,Dieter DDR Gardelegen-Wartburg 353
schnellste Runde: Vojtech 3:26,4=150,314km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I (8 Runden, am Start 23)
1 Jilek,Karel CSSR MTX 1-03
2 Patlejch,Albin CSSR MTX WAS 1-02
3 Vancura,Jiri CSSR MTX 1-03
4 Melkus,Ulli DDR Dresden-Shiguli HTS
5 Valovic,Frantisek CSSR MTX 1-03
6 Guenther,Wolfgang DDR Finsterwalde-Shiguli SEG
7 Placek,Bohumir CSSR MTX 1-03
8 Kuether,Wolfgang DDR Dresden-SEG Shiguli
9 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli
10 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
12 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
13 Graupner,Dietmar DDR Schoenfeld-Shiguli
14 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
15 Kuhn,Manfred DDR Zepernick-Shiguli
16 Hoffmann,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
17 Kovacz,Sandor H Lada KLG
schnellste Runde: Jilek + Patlejch 3:24,0=152,082km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
8 Runden, am Start 18 Fahrer
1 Bedrich,Gerhard DDR Leipzig-Shiguli
2 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli *
3 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli
4 Worm,Volker DDR Leipzig-HTS
5 Petri,Wolfgang DDR Leipzig-Shiguli
6 Lehmann,Peter DDR Berlin-SEG
7 Schroeter,Siegfried DDR Lauchhammer-SEG Lada
8 Vogel,Hans Juergen DDR Jena-SEG Lada
9 Steinmetz,Ludwig DDR Cottbus-SEG Shiguli
10 Herzum,Guenter DDR Hermsdorf-Shiguli SEG
11 Hoerger,Steffen DDR Dresden-Shiguli
12 Siegert,Heinz DDR Leipzig-Melkus Shiguli
schnellste Runde: Kramer 3:30,7=147,246km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 8/76
... Das Sachsenringprogramm jedenfalls enthielt - für beide Leistungsklassen - im Rennwagensport die Namen von 40 (!) Sportlern.
Aber bis auf die Klasse der schnellen Trabant und die Rennwagen der Leistungsklasse II, wo ja die DDR Fahrer unter sich waren, hatten wir in den Wagenklassen (Spezialtourenwagen bis 1300ccm und Rennwagen der Leistungsklasse I) gegen die Weitestgehend werksunterstützten CSSR-Sportler nicht viel auszurichten, bis auf Ulli Melkus (Post Dresden), der hier wieder einmal bewunderungswürdig gegen die nahezu unschlagbare CSSR-Phalanx angekämpft hatte. Und bei den großen Spezialtourenwagen, wo sich nun auch immer mehr 4-Takt-Motoren durchsetzten, Manfred Guenther (Scheibenberg), Peter Mücke (der Berliner im MC Lockwitzgrund) und sein Clubkamerad Lothar Thomas, die unter der 30-Minuten Grenze blieben und damit wenigstens den Anschluss an die führende CSSR-Troika hielten. Es schien als hätte eine ganze Reihe Fahrer dieser beiden Klassen noch im Vorjahr wesentliche bessere Leistungen erzielt.
Dennoch: Es wurde gekämpft, und die Stimmung rund um den Sachsenring steigerte sich am Sonntag von Lauf zu Lauf zu einem begeisterten Finale.
Leider gab es noch im Schlusslauf, dem mit den Rennwagen der Leistungsklasse I, zwei Rutscher, bei denen zwei Fahrer - Jiri Rosicky (CSSR) und Klaus Guenther -, bedauerlicherweise aber auch ein Zuschauer verletzt wurden und in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Wie uns jedoch inzwischen versichert wurde, war niemand ernsthaft verletzt, allen geht es den Umständen entsprechend gut, für keinen besteht etwa Lebensgefahr. Wir wünschen gute Besserung.
©1976 IMS
zurück nach oben
Annaberg Buchholz Bergrennen
30.5.1976, 1.7km, 18.000 Zuschauer
Sportwagen B6 bis 1150 ccm DDR-Bestenermittlung
1 Anger,Joachim DDR ZwickauSpyder Wartburg 1150
2 Heinrich,Helga  DDR Zwickau Wartburg Spider
3 Roebke,Peter DDR GothaSEG Spyder Wartburg
4 Melkus,Heinz DDR DresdenRS 1000
5 Melkus,Peter DDR DresdenRS 1000
6 Danielowski,Willfried DDR DresdenRS 1000
7 Brand,Reiner DDR ArnstadtTrabant
8 Staedtler,Peter DDR DresdenRS 1000
9 Höppner,Dieter DDR Rackwitz-DelitzschRS 1000
10 Jakob,Norbert DDR CottbusRS 1000
11 Krautwurst,Günter DDR ArnstadtTrabant
12 Klassen,Klaus-Peter DDR Frankfurt/OderTrabant Eigenbau
13 Thierfelder,Hans-Jürgen DDR ErfurtTrabant
14 Klein,Hartmut DDR GothaTrabant
Sportwagen B6 bis 1300 ccm
1 Grüner,Eberhard DDR ZwickauLada Spider
2 Scharfe,Hans DDR ErfurtLada
3 Müller,BerndDDR GreizSapo-Shiguli
Rennwagen B8 bis 1300 ccm
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau (LK II) SEG Shiguli IV
2 Graupner,Dietmar DDR  Annaberg (LK I) SEG III Shiguli
3 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain(LK I) SEG Lada 2101
4 Vogel,Hans Juergen DDR Jena(LK II) SEG Lada
5 Goerlitz,Horst DDR Finsterwalde(LK II) SEG III
6 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach(LK II) MT 77 Lada
7 Melkus,Ulli DDR Dresden(LK I) Shiguli HTS
8 Küther,Wolfgang DDR Dresden(LK I) SEG Shiguli
9 Guenther,Manfred DDR ScheibenbergTW Wartburg 353 SpezialAW (*)
10 Nagelschmidt,Frank DDR ErfurtLada
11 Ludwig,Klaus DDR Zwickau(LK I) SEG Shiguli
12 Schröter,Siegfried DDR Zwickau(LK II) SEG Shiguli
13 Sonntag,Sieghard DDR MarienbergTW Wartburg 353 SpezialAW (*)
14 Klinger,Guenther DDR Leipzig(LK I) Lada Eigenbau
15 Pöttrich,GerhardDDR LeipzigTW AW (*)
16 Otto,Eberhard DDR Karl-Marx-Stadt(LK II) Shiguli Eigenbau
17 Gebhardt,Horst DDR ScheibenbergTW Wartburg 353 SpezialAW (*)
* = Start im Tourenwagen, daher ausser Wertung
Heiligenstadt Iberg Bergrennen, 13.6.1976
Sportwagen B6 bis 1150 ccm DDR-Bestenermittlung
1 Anger,Joachim DDR Zwickau-Spyder 1150
2 Melkus,Peter DDR Dresden-RS 1000
3 Staedtler,Peter DDR Dresden-RS 1000
4 Roebke,Peter DDR Gotha-Spyder Wartburg
5 Assmann,Helmut DDR Gotha-Trabant 601 2V
Unfall Heinrich,Helga DDR Wartburg Spider
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
3 Brand,Reiner   DDR
Schleizer Dreieck Rennen
7.-8.8.1976, 120.000 Zuschauer, 7,631 km, gutes Wetter
Tourenwagen A2 bis 600 ccm DDR-Meisterschaft
6 Runden, am Start 29 Fahrer
1 Kessler,Hans Dieter DDR Schmalkalden Trabant 60123:56,7=114,728km/h
2 Uth,Eberhard DDR Eisenach Trabant 60124:34,2
3 Willing,Reinhard DDR Gotha Trabant 60124:50,0
4 Heinecke,Klaus DDR Stassfurt Trabant 60125:03,3
5 Eissler,Frank DDR Leipzig Trabant 60125:07,7
6 Woehner,Wolfgang DDR Ilmenau Trabant 60125:09,0
7 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt Trabant 60125:09,8
8 Kleinz,Uwe DDR Eisenach Trabant 60125:13,2
9 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt Trabant 60125:23,1
10 Nefe,Bruno DDR Gotha Trabant 60125:23,7
11 Forbrig,Peter Juergen DDR Gotha Trabant 60125:24,4
12 Regel,Georg DDR Gera Trabant 60125:25,2
13 Tschasche,Michael DDR Karl Marx Stadt Trabant 60126:02,8
14 Sandig,Klaus DDR Leipzig Trabant 60126:23,4
15 Andreas,Gerd DDR Gotha Trabant 60127:04,6
16 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg Trabant 60127:37,5
17 Schwarz,Manfred DDR Dresden Trabant 60127:51,9
18 Walter,Dieter DDR Berlin Trabant 60127:55,3
19 Lehner,Werner DDR Berlin Trabant 60127:55,8
20 Pelz,Hans Juergen DDR Hoyerswerda Trabant 60129:10,4
21 Fernau,Hans DDR Magdeburg Trabant 6011 Rd. zur.
22 Haering,Michael DDR Dresden Trabant 6011 Rd. zur.
23 Hoppstock,Otto DDR Leipzig Trabant 6011 Rd. zur.
24 Moebius,Hans Dieter DDR Leipzig Trabant 6011 Rd. zur.
schnellste Runde: Kessler 3:56,2=116,307
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft
10 Runden, am Start 16 Fahrer
1 Thomas,Lothar DDR RadebergSkoda S120 35:30,3=128,956km/h
2 Ruddis,Peter DDR DresdenLada 36:25,6
3 Sonntag,Sieghard DDR MarienbergWartburg 353 36:35,1
4 Zimmermann,Bernd DDR DresdenLada 37:33,8
5 Voigt,Hans Peter DDR SprembergWartburg 353 38:20,8
6 Guenther,Manfred DDR ScheibenbergWartburg 353 41:38,8
7 Staecker,Klaus DDR DresdenPolski Fiat 125p 1 Rd. zur.
8 Ziemer,Dieter DDR BerlinWAS2101 1 Rd. zur.
9 Kindel,Harry DDR BerlinShiguli 2101 1 Rd. zur.
10 Kornacker,Horst DDR RehbrueckePolski Fiat 1 Rd. zur.
11 Isensee,Dietmar DDR StendalWartburg 353 1 Rd. zur.
12 Korth,Werner DDR BerlinShiguli 2 Rd. zur.
schnellste Runde: Thomas 3:27,1 = 132,649 km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
10 Runden, am Start 12 Fahrer
1 Melkus,Ulli DDR DresdenShiguli HTS 33:03,3=138,515km/h
2 Lindner,Heiner DDR LeipzigShiguli SRG 33:45,8
3 Krug,Wolfgang DDR GrossenhainSEG Lada 33:47,6
4 Guenther,Wolfgang DDR FinsterwaldeShiguli SEG 34:00,8
5 Kuether,Wolfgang DDR DresdenSEG Shiguli 34:03,3
6 Nagelschmidt,Frank DDR ErfurtLada 34:21,6
7 Klinger,Guenther DDR LeipzigLada Eigenbau 34:21,9
8 Hoffmann,Helmut DDR BerlinSEG Lada 35:22,5
9 Graupner,Dietmar DDR SchoenfeldShiguli 35:31,4
10 Wanielik,Helmut DDR BerlinSEG Lada 3 Rd. zur.
schnellste Runde: Melkus 3:15,9=140,233km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
10 Runden, am Start 22 Fahrer
1 Kramer,Frieder DDR ZwickauSEG Shiguli 33:20,1=137,351km/h
2 Bedrich,Gerhard DDR LeipzigShiguli 33:31,1
3 Siegert,Heinz DDR LeipzigMelkus Shiguli 35:27,8
4 Schaefer,Mathias DDR DresdenHTS Shiguli 35:53,2
5 Koemstedt,Ruediger DDR EisenachLada 1 Rd. zur.
6 Ludwig,Klaus DDR ZwickauSEG Shiguli 1 Rd. zur.
7 Worm,Volker DDR LeipzigHTS 1 Rd. zur.
8 Goerlitz,Horst DDR FinsterwaldeSEG III 1 Rd. zur.
9 Hoerger,Steffen DDR DresdenShiguli 1 Rd. zur.
10 Steinmetz,Ludwig DDR CottbusSEG Shiguli 1 Rd. zur.
11 Kovacz,Sandor H Lada KLG 1 Rd. zur.
12 Lehmann,Manfred DDR ZepernikWAS 1 Rd. zur.
13 Zimmermann,Peter DDR BerlinLada 1 Rd. zur.
14 Schulz,Martin DDR BerlinShiguli 4 Rd. zur.
15 Otto,Eberhard DDR KMSShiguli Eigenbau 5 Rd. zur.
schnellste Runde: Kramer 3:17,0=139,449km/h
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm Pokallauf
12 Runden, am Start 21 Fahrer
1 Brunclik,Oldrich CSSR Skoda 130RS 33:54,7=135,016km/h
2 Zid,Milan CSSR Skoda 130RS 33:55,1
3 Horsak,Oldrich CSSR Skoda 130RS 33:55,7
4 Vojtech,Zdenek CSSR Skoda 130RS 33:56,1
5 Enge,Brestislav CSSR Skoda 130RS 35:14,0
6 Jawarowicz,Lech PL Polski Fiat 35:21,0
7 Tomasek,Vlastimil CSSR Skoda S100 35:25,5
8 Krause,Klaus Peter DDR ArnstadtWartburg 353 35:56,3
9 Guenther,Manfred DDR ScheibenbergWartburg 353 36:08,8
10 Sonntag,Sieghard DDR MarienbergWartburg 353 36:32,7
11 Gaal,Pal H Lada 21011 36:35,3
12 Reich,Wolfgang DDR EisenachWartburg 353 36:36,9
13 Zimmermann,Bernd DDR DresdenLada 36:37,9
14 Korth,Werner DDR BerlinShiguli 1 Rd. zur.
15 Bervid,Vaclav CSSR Fiat 128p 1 Rd. zur.
16 Opulich,Erwin DDR DresdenWartburg 353 1 Rd. zur.
17 Ondrejik,Vladislav CSSR Skoda 130RS 2 Rd. zur.
18 Nedlabek,Rostislaw CSSR VAZ 5 Rd. zur.
schnellste Runde: Zid 3:12,9=143,530km/h
Pokallauf Rennwagen B8 bis 1300 ccm
12 Runden, am Start 30 Fahrer
1 Melkus,Ulli DDR DresdenShiguli HTS 39:24,5=139,420km/h
2 Jilek,Karel CSSR MTX 1-03 39:24,8
3 Guenther,Wolfgang DDR FinsterwaldeShiguli SEG 39:25,2
4 Patlejch,Albin CSSR MTX WAS 1-02 39:43,5
5 Vancura,Jiri CSSR MTX 1-03 39:43,9
6 Samohyl,Petr CSSR MTX 1-02 39:44,2
7 Laiw,Madis UdSSR Estonia 18M 39:44,6
8 Greekow,Vladimir UdSSR Estonia 18M 40:14,2
9 Valovic,Frantisek CSSR MTX 1-03 40:31,0
10 Kramer,Frieder DDR ZwickauSEG Shiguli 40:45,2
11 Krug,Wolfgang DDR GrossenhainSEG Lada 40:50,0
12 Micek,Jaroslav CSSR MTX 40:50,4
13 Biernacki,Marcin PL RAK Polski Fiat 40:50,8
14 Griffel,Enn UdSSR Estonia 40:56,3
15 Nagelschmidt,Frank DDR ErfurtLada 41:15,9
16 Pitlik,Vladimir CSSR MTX 41:56,2
17 Jagiolski,Stefan PL RAK Polski Fiat 42:35,3
18 Hoffmann,Helmut DDR BerlinSEG Lada 42:49,6
19 Lindner,Heiner DDR LeipzigShiguli SRG 1 Rd. zur.
tödl. Unfall Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18M
schw. Unfall Barkovski,Vladislav UdSSR Estonia 18M
Nach zwei schwere Unfälle in der Seng (Barkovski) und im Schauerschacht (Reintam) zieht sich die sowjetische Mannschaft vom Rennen zurück.
Startaufstellung
1 Guenther,Wolfgang DDR
2 Cerva,Jiri CSSR
3 Laiw,Madis UdSSR
4 Melkus,Ulli DDR
5 Jilek,Karel CSSR
6 Patlejch,Albin CSSR
7 Barkowski,Vladislaw UdSSR
8 Reintam,Jukk UdSSR
schnellste Runde: Guenther 3:12,9=142,414km/h
Sportwagen B6 bis 1300 ccm International
8 Runden, am Start 16 Fahrer
gemeinsames Rennen mit der Gruppe bis 1150 und bis 2000 ccm!
1 Zid,Milan CSSR Skoda 120S 24:20,4 (3)
2 Tvrdy,Antonin CSSR Alfa Romeo1 Rd. zur. (5)
3 Melkus,Heinz (6) DDR DresdenRS 1000 1 Rd. zur.
4 Nedlabek,Rostislav CSSR VAZ 1 Rd. zur. (7)
5 Scharfe,Hans DDR ErfurtSpyder Lada 1 Rd. zur. (8)
6 Staedtler,Peter DDR DresdenRS 1000 1 Rd. zur. (9)
7 Kotan,Laszlo H Morris Cooper 2 Rd. zur. (10)
DNF Halada,Zdenek CSSR BMW 2002
DNF Heinrich,Helga DDR ZwickauWartburg Spider
Sportwagen B6 bis 2000 ccm International
8 Runden, am Start 16 Fahrer
gemeinsames Rennen mit der Gruppe bis 1150 und bis 1300 ccm!
1 Velkoborsky,Miran CSSR BMW Spider 23:55,3=153,120km/h (1)
2 Bobek,Vaclav CSSR Skoda Spider 24:12,9 (2)
3 Valek,Zdenek CSSR BMW 2002 Gazela 25:43,2 (4)
schnellste Runde: Velkoborsky 2:46,5=164,995km/h
Sportwagen B6 bis 1150 ccm National
8 Runden, am Start 16 Fahrer
/td>
1 Anger,Joachim DDR ZwickauSpyder 1150 25:17,7=126,706km/h
2 Melkus,Peter DDR DresdenRS 1000 26:11,9
3 Scharfe,Hans DDR ErfurtSpyder Lada 26:12,8
4 Melkus,Heinz DDR DresdenRS 100026:21,4
5 Mueller,Bernd DDR GreizLada Sapporoshez 26:32,3
6 Staedtler,Peter DDR DresdenRS 1000 26:38,5
7 Assmann,Helmut DDR GothaTrabant 601 2V 26:59,5
8 Hoeppner,Dieter DDR RackwitzRS1000 27:18,4
9 Schreiber,Roland DDR DresdenRS 1000 28:00,1
10 Hiemisch,Karl DDR GreizTrabant 601 2V 28:53,9
11 Anders,Juergen DDR GothaTrabant 601 2V 1 Rd. zur.
12 Olzscha,Bernd DDR CrossenRS 1000 2 Rd. zur.
DNF Heinrich,Helga DDR ZwickauWartburg Spider
schnellste Runde: Anger 3:33,9=128,432km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 9/76
Auch in den nationalen Rennwagenläufen gab es zwischen den Ergebnissen der besten beider Leistungsklassen keine Nennenswerten Unterschiede. Frieder Kramer (Zwickau) und Gerhard Bedrich (Leipzig) aus der LK II hätten im Feld der LK I gut und gerne Vierter und Fünfter sein können. Im Meisterschaftslauf kassierte Ulli Melkus (Post Dresden) die 15 Punkte des Siegers, aber nicht viel weniger als der Dresdener imponierten hier der zweite, Heiner Lindner (Böhlen), und, ganz besonders der Vierte, Wolfgang Günther vom MC Finsterwalde. Günther, Trainingsschnellster, hatte an seinem SEG-III-Shiguli einen Anlasserschaden. Der Wagen musste deshalb angeschoben werden, aber nicht, wie im Training erkämpft am Startplatz eins sondern am Ende des 12 wagen Feldes; und als das weg war musste er, - der Form halber - noch einmal an der Startlinie stoppen. Erst dann durfte Günther die Pferde laufen lassen. Wie er das tat, war sehenswert.
Pech hatten bei den großen Spezialtourenwagen unter anderem Klaus Peter Krause (Gotha) durch einen Montagefehler an der Kraftstoffpumpe und Wolfgang Reich (Eisenach) durch ein gelöstes Massekabel. Peter Mücke (Lockwitzgrund) hatte an seinem Wartburg schon bei der Anfahrt einen irreparablen Schaden und beim Zastava, den er im Sportwagenrennen einsetzen wollte, das gleiche im Training.
Ulli Melkus bewährte sich noch einmal ganz großartig im Rennwagenlauf um den Pokal der Freundschaft, den er mit neuem Klassenstreckenrekord gewann, diesmal nach enorm harten Kampf mit Karel Jilek (CSSR). Dritter hinter Jilek wurde Wolfgang Günther, af dessen Konto dabei ein neuer Klassenrundenrekord ging. Dem schnellen Ulli Melkus gratulierten als erstes die schnelle Kornelia Ender und der nicht minderschnelle Roland Matthes, die bei diesem Rennen als begeisterte Zuschauer mitwirkten.
Der Pokallauf der Spezialtourenwagen bis1300 ccm war ausgemachte Angelegenheit der führenden Gruppe der CSSR Sportler. Die vier Skodawagen liefen wie am Band, und sie wurden von ihren Fahrern - von denen der Vierte Zdenek Vojtech, ein junger Textilingenieur aus Liberec, seinen Wagen ganz auf sich allein gestellt zurechtmacht - meisterhaft beherrscht.
Clou des Tages war dann der Lauf mit den 2-Liter-Sportwagen, ein für unsere Fahrer von vornherein aussichtsloses Unterfangen, dennoch höchst interessant und sehenswert. Auch dieses Rennen war ganz klare Angelegenheit unserer Sportfreunde aus der CSSR, von denen nun Miran Velkoborsky verantwortlich zeichnete für den neuen absoluten Rundenrekord für das Schleizer Dreieck: 164,995 km/h!
Leider ist im Laufe der Wagenrennen ein sowjetischer Sportler verunglückt. In einer Mitteilung der Rennleitung hieß es dazu: "Im Lauf 4 der Rennwagen der Gruppe B8 bis 1300 ccm kam es durch menschliches Versagen zu einem bedauerlichen Unfall mit tödlichen Ausgang, als Jukk Reintam aus der Mannschaft der UdSSR von der Strecke abkam und gegen einen Baum prallte. Fahrer und Rennbesucher ehrten sein Andenken mit einer Gedenkminute". (Anm. R.P.: Unfall am Ende des Schauerschachtes in Anfahrt auf die Waldkurve, Reintams Wagen war rücklinks auf zwei Bäume eingeschlagen, im gleichen Rennen verunglückte Vladislav Barkowski in der Seng schwer)
Aus dem gleichen Anlaß beschloß die Mannschaft der UdSSR, sich von den weiteren Läufen zurückzuziehen.
Der Tourenwagenlauf um den Pokal der Freundschaft fand also ohne Beteiligung der sowjetischen Mannschaft statt. Dieser Unfall ist zutiefst bedauerlich, zumal unserer Schleizer Sportfreunde mit Unterstützung der zuständigen staatlichen Organe auch in diesem Jahr wieder viel zu weiter verbesserter Sicherheit der Fahrer, vor allem aber der Zuschauer, getan haben. Der CSSR Fachjournalist Karel Hrubec aus Prag beispielsweise sagte in einer Unterhaltung: "Ich bin nicht zum ersten Mal in Schleiz. Mein erster Eindruck heute war, das man diesmal die große vieljährige Tradition dieses Rennens ganz besonders spürt. Die Art und Weise zum Beispiel, wie das Fahrerlager von den Organisatoren vergrößert und verbessert wurde, zeugt von großer Erfahrung. Aber das Entscheidende ist die Atmosphäre die hier herrscht. Ich kann sie ohne weiteres vergleichen mit die eines internationalen Grand Prix, und das ist nicht etwa als Kompliment aus gesellschaftlichen Gründen zu werten. Die Bedingungen für die Journalisten sind großartig, aber ich weiß auch, das die Berichte der Journalisten von seitens der Rennleitung sehr sorgfältig ausgewertet werden. Das kommt auch mir wieder zu Gute. Und bei einer Fahrt um den Kurs habe ich bestätigt gefunden, das es hier erstklassige Sicherheitsvorkehrungen für Fahrer und Zuschauer gibt. Die Zuschauer haben trotz der großen Freiflächen zwischen Piste und Absperrung an allen möglichen Punkten ausgezeichnete Sicht."
Soweit Karel Hrubec. Dem, was er sagte, ist kaum etwas hinzuzufügen. Schleiz, das ist eben nicht nur die 9000-Einwohner Stadt in Thüringen, das ist ein großes Rennen, von Motorsport-Enthusiasten bestens organisiert, von Sportlern ausgetragen, deren herz starken Motoren und schnellen Fahrzeugen gehört, mit Hunderttausenden Zuschauern aus allen teilen der Republik, denen Schleiz uralte Traditionen und beste Rennsportatmosphäre bedeutet. Schleiz, das ist eben eine Rennstadt. Und sie soll es auch bleiben.
Erwin Riefke
©1976 IMS
9. Hundshagen Bergrennen
4./5.9.1976
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II
1 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach-MT 77 Lada
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
2 Brand,Reiner   DDR Gotha-Trabant 601
3.Glasbach Bergrennen Bad Liebenstein
11,.12.9.1976, 5km
Tourenwagen Klasse 11 bis 750ccm
1. Ulrich Malsch-Spitzner DDR Trabant
Tourenwagen Klasse 12 bis 1000ccm
1. Ludwig Kämpfner DDR Wartburg
3. Norbert Pfannstiel DDR Wartburg
Tourenwagen Klasse 13 bis 1300ccm
1. Tanz DDR 
Spezialtourenwagen Klasse 21 bis 850ccm
1. Hans-Dieter Keßler DDR Trabant
2 Brand,Reiner   DDR Trabant 601
Spezialtourenwagen Klasse 22 bis 1150ccm
1. Wolfgang Reich DDR Wartburg
2. Bernd Pexa DDR Wartburg
Rennsportwagen Klasse B6 bis 850ccm
1. Helmut Aßmann DDR Trabant
Rennsportwagen Klasse B6 bis 1300ccm
1. Joachim Anger DDR Spyder
Rennwagen Klasse B8 bis 1300ccm
1. Werner Eschrich DDR Shiguli
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II
3 Koemstedt,Ruediger DDR MT 77 Lada
5. Bergrennen Südharz-Schleife
Hainroda-Wolfsberg/Sangerhausen, 6.6.1976
Sportwagen
1 Heinrich,Helga DDR Wartburg Spider
2 Küther,Wolfgang DDR 
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
3 Brand,Reiner   DDR  Gotha-Trabant 601
Tourenwagen A22/23
2 Salzmann,Juergen   DDR  Skoda
Tourenwagen Klasse 13
2 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
Erla Schwarzenberg
Sportwagen
1 Heinrich,Helga DDR Spider
Rennwagen B8 LK I
6 Graupner,Dietmar DDR  Annaberg-SEG III
Albernau
Rennwagen B8 LK I
1 Graupner,Dietmar   DDR  Annaberg-SEG III
Sportwagen
2 Heinrich,Helga DDR Wartburg Spider
2. Illmenauer Berg-Rennen
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
6 Brand,Reiner   DDR  Gotha-Trabant 601
7.Schwartenberg-Rennen
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli
2 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
3 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
4 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach-MT 77 Lada
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
2 Brand,Reiner   DDR Gotha-Trabant 601
Inselsberg Bergrennen
Sportwagen B6 bis 1150 ccm DDR-Bestenermittlung
1 Anger,Joachim DDR Zwickau-Spyder 1150
2 Melkus,Heinz DDR Dresden-RS 1000
3 Assmann,Helmut DDR Gotha-Trabant 601 2V
4 Melkus,Peter DDR Dresden-RS 1000
5 Staedtler,Peter DDR Dresden-RS 1000
6 Heinrich,Helga DDR Wartburg Spider
8 Roebke,Peter DDR Gotha-Spyder Wartburg
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II
1 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
2 Siegert,Heinz DDR Leipzig-Melkus Shiguli
3 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach-MT 77 Lada
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
3 Brand,Reiner   DDR Gotha-Trabant 601
Frohburger Dreieck Rennen
19.9.1976, 5,8 km
Tourenwagen A2 bis 600 ccm DDR-Meisterschaft
10 Runden (am Start 21)
1 Kessler,Hans Dieter DDR Schmalkalden
2 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
3 Willing,Reinhard DDR Gotha
4 Uth,Eberhard DDR Eisenach
5 Eissler,Frank DDR Leipzig
6 Gaida,Udo DDR Leipzig
7 Kraft,Stromhard DDR Bischofswerda
8 Regel,Georg DDR Gera
9 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
10 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt
11 Forbrig,Peter Jrgen DDR Gotha
12 Andreas,Gerd DDR Gotha
13 Tschasche,Michael DDR Karl Marx Stadt
14 Lehner,Werner DDR Berlin
15 Sandig,Klaus DDR Leipzig
16 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg
17 Schwarz,Manfred DDR Dresden
18 Walter,Dieter DDR Berlin
schnellste Runde: Schumann >2:56,9 = 118,033 km/h
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft
10 Runden (am Start 16)
1 Muecke,Peter DDR Berlin-Zastava 1100
2 Thomas,Lothar DDR Radeberg-Skoda S120
3 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353
4 Zimmermann,Bernd DDR Dresden-Lada
5 Bedrich,Gerhard DDR Leipzig-Lada
6 Isensee,Dietmar DDR Stendal-Wartburg 353
7 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
8 Opulich,Erwin DDR Dresden-Wartburg 353
9 Korth,Werner DDR Berlin-Shiguli
10 Kloss,Dietmar DDR Dresden-Wartburg 353
11 Gutsche,Dieter DDR Gardelegen-Wartburg 353
12 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101
13 Kornacker,Horst DDR Rehbruecke-Polski Fiat
14 Staecker,Klaus DDR Dresden-Polski Fiat 125p
15 Guenther,Manfred DDR Scheibenberg-Wartburg 353
16 Reich,Wolfgang DDR Eisenach-Wartburg 353
schnellste Runde: Thomas 2:32,8 = 136,649 km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
12 Runden (am Start 17)
1 Lindner,Heiner DDR Leipzig-Shiguli SRG
2 Guenther,Wolfgang DDR Finsterwalde-Shiguli SEG
3 Jilek,Karel CSSR MTX 1-03
4 Melkus,Ulli DDR Dresden-Shiguli HTS
5 Patlejch,Albin CSSR MTX WAS 1-02
6 Smid,Jiri CSSR
7 Vancura,Jiri CSSR MTX 1-03
8 Vlacek,Jaroslav CSSR MTX 1-03
9 Kuether,Wolfgang DDR Dresden-SEG Shiguli
10 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
11 Sprockhoff,Wolfgang DDR Berlin-Lada
12 Kuhn,Manfred DDR Zepernick-Shiguli
13 Graupner,Dietmar DDR Schoenfeld-Shiguli
14 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada Eigenbau
schnellste Runde: Lindner 2:26,0 = 143,014 km/h
Rennwagen B8 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
10 Runden (am Start 17)
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau-SEG Shiguli
2 Worm,Volker DDR Leipzig-HTS
3 Petri,Wolfgang DDR Leipzig-Shiguli
4 Koemstedt,Ruediger DDR Eisenach-Lada
5 Ludwig,Klaus DDR Zwickau-SEG Shiguli
6 Schroeter,Siegfried DDR Lauchhammer-SEG Lada
7 Schaller,Dieter DDR Schwarzenberg-Shiguli
8 Goerlitz,Horst DDR Finsterwalde-SEG III
9 Steinmetz,Ludwig DDR Cottbus-SEG Shiguli
10 Hoerger,Steffen DDR Dresden-Shiguli
11 Herzum,Guenter DDR Hermsdorf-Shiguli SEG
12 Lehmann,Manfred DDR Zepernik-WAS
13 Schulz,Martin DDR Berlin-Shiguli
14 Otto,Eberhard DDR KMS-Shiguli Eigenbau
15 Siegert,Heinz DDR Leipzig-Melkus Shiguli
16 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli
schnellste Runde: Kramer 2:32,3 = 137,098 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 11/76
Diszipliniert dargebotene ausgezeichnete sportliche Leistungen in allen Klassen, die bemerkenswert gute Organisation und das begeistert mitgehende Publikum waren charakteristisch für das 16. Frohburger Dreieckrennen, das diesmal wieder an drei Tagen eines Wochenende abgewickelt werden: am Freitag dem 17. September, trainierten die Motorradsportler, am Sonnabend absolvierten sie ihre Rennen - jede der 6 Klassen jeweils für sich -, anschließend begann das raining fer Automobilrennsportler. Das wurde am Sonntag fortgesetzt und um 12Uhr30 war dann Start der ersten der vier Läufe im Automobilrennsport.
Es war übrigens das erste Frohburger Dreieckrennen, das den Präsidenten des ADMV der DDR zu Gast hatte: Dr. Egbert von Frankenberg, für den sonst dieser Termin in die wohlverdiente Urlaubszeit gefallen war, eröffnete das Rennen am Sonnabend.
Das einzige , was diesmal in Frohburg wieder Wünsche offen lies, war das Wetter. Es zeigte sich kühl und feucht. Gewiss, das störte vor allem die Zuschauer, von denen dadurch an den drei Tagen nur 25.000, die Unentwegten, gezählt wurden. Den Fahrern machte das nichts weiter aus, denn die Strecke war nur ganz selten richtiggehend nass, eigentlich nur im Lauf der Motorrad-Lizenzfahrer der 250er Klasse.
Heiner Lindner in Bestform
Dieser Lauf der Meisterschaftsbewerber der Rennwagenklassen war das AbschlUdSSRennen des Tages und zugleich der Schlusspunkt unter die gesamte Straßenrennsportsaison 1976, ein begeisternder Schluss, ein brillantes Feuerwerk, wie man es selten erlebt.
Hier fuhr keiner für sich allein, hier wurde in drei Gruppen gekämpft, mit nahezu ständigem Wechsel der Plätze, davon im ersten Rudel die zwölf Runden wie an einer Perlenschnur sieben bis neun Wagen, denen nur in kurzem Abstand die zweite und die dritte Gruppe mit je vier Wagen folgten. Karel Jilek aus der CSSR kämpfte großartig und führte auch wiederholt, aber er hatte mindestens drei starke Gegner aus den Reihen unserer Fahrer: Heiner Lindner (Böhlen), Wolfgang Günther (Dynamo Finsterwalde) und Ulli Melkus (Post Dresden). Lindner siegte, angefeuert vom vom Jubel der Zuschauer, vor Günther, Karel Jilek und Ulli Melkus, dem aber die 10 Punkte des Dritten (in der Meisterschaftswertung) zum ersten Titelgewinn in seiner Rennfahrerlaufbahn genügten. Von den 17 hier gestarteten Wagen kamen 14 ins Ziel.
In der Leistungsklasse II siegte Frieder Kramer (Zwickau) völlig unangefochten, sein Rivale aus den vorhergegangenen Wertungsläufen, Gerhard Bedrich (Leipzig) startete diesmal lediglich in der großen Klasse der Spezialtourenwagen.
Peter Mücke auf Zastava
Bei diesen Spezialtourenwagen der Klasse bis 1300 ccm war der Berliner Kraftfahrzeugmeister aus dem MC Lockwitzgrund ("Nächstes Jahr bin ich sicher wieder in einem Berliner MC ...") mit einem Zastava am Start. Der Wagen war gerade fertig geworden, man hatte fieberhaft daran gearbeitet, um ihn für Frohburg startklar zu machen. "Das Kollektiv, das dabei half, wurde immer größer, so stark ist das Interesse" sagte Peter Mücke. Und: "Der Wagen, ein Unfallfahrzeug, war ganzschön hin. Deshalb war er für uns erschwinglich, aber er kostetet auch ganzschön viel Arbeit. Das Beste: hier ist nicht nur der obligatorische Überrollbügel eingebaut, sondern ein kompletter Sicherheitskäfig aus Stahlrohr. Jetzt bin ich sozusagen von allen Seiten geschützt."
Um diesen Wagen gab es dann einen sehenswerten Kampf gegen seine Clubkameraden. Lothar Thomas auf Skoda S120, der ebenfalls ein meisterhaftes Rennen fuhr, wenn auch ab der 4. Runde nur als Zweiter. Beiden folgte in respektablen Abstand Klaus Peter Krause, der Titelverteidiger, der nun in der Meisterschaft von Lothar Thomas abgelöst wurde.
Das Reparaturen in letzter Minute nicht immer auch mit sicherer Konsequenz den Ausfall im folgenden Rennen bedeuten, bewies Werner Korth (Autotrans Berlin), Vorsitzender der Kommission Autocross im ADMV der DDR. An seinem Lada musste nach dem Sonntagstraining kurzfristig die Zylinderkopfdichtung ausgewechselt werden. Der Wagen war wenige Stunden später startklar und Sportfreund Korth kam mit ihm auch ins Ziel.
Der Funke fehlte
Eine Panne nicht alltäglicher Art gab es im Lauf der Spezialtourenwagen bis 600 ccm, also der schnellen Trabant: ein wunderschöner geschlossener Start des Feldes nur Michael Tschasche (Karl-Marx-Stadt) blieb mit seinem von Lutz Weidlich - noch bis vor kurzem selbst aktiv - getunten Wagen stumm am Startplatz zurück. Nichts tat sich, bis der Fahrer aus seinem Gehäuse kroch, die Motorhaube hochriss und die Kerzenstecker aufsteckte. Das hatte nämlich der Lutz beim Wechsel gegen die Warmlaufkerzen glatt übersehen. Das Kerzenkabel lag fein säuberlich neben den Kerzen. Wie gut der Motor zurechtgemacht war, vor allem wie standfest, zeigte sich im Rennen, bei dem Sportfreund Tschasche noch Dreizehnter unter 21 gestarteten Fahrern wurde. Hier siegte mit 1m Vorsprung vor Klaus Schumann (Lützkendorf) Hans Dieter Kessler (Smalcalda), der sich aber damit den Meistertitel 1976 sicherte.
Erwin Riefke
©1976 IMS
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl