Home - History - DDR 1975 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Helga Heinrich:
Die Rennamazone aus dem Vogtland (Buch)
Motorsport in der DDR 1975
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR Meisterschaft 1975
Tourenwagen A bis 850 ccm
1 Kubald,Dieter DDR Eisenach
2 Hromada,Dieter DDR Leipzig
3 Kramer,Frieder DDR Zwickau
4 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
5 Heimbuerger,Dieter DDR Erfurt
6 Gaida,Udo DDR Leipzig
Rennwagen C9 bis 1300 ccm LK I
1 Thassler,Hartmut DDR Rackwitz-HTS
2 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
3 Melkus,Ulli DDR Dresden-Melkus Shiguli
4 Lindner,Heiner DDR Leipzig-HTS
5 Guenther,WolfgangDDR Finsterwalde-SEG III
6 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada SEG
Gesamtwertung Sportwagen B5 bis 1150 ccm DDR Bestenermittlung
1 Ludwig,Klaus DDR Zwickau-Spyder Wartburg
2 Melkus,Heinz DDR Dresden-RS 1000
3 Staedtler,Peter DDR Dresden-RS 1000
4 Greve,Wilhelm DDR Rothenkirchen-RS1000
5 Jakob,Norbert DDR Cottbus-RS1000
6 Melkus,Peter DDR Dresden-RS 1000
Gesamtwertung Tourenwagen A bis 1300 ccm
1 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353
2 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101
3 Muecke,Peter DDR Berlin-Wartburg 353
4 Guenther,ManfredDDR Scheibenberg-Wartburg 353
5 Reich,Wolfgang DDR Eisenach-Wartburg 353
6 Lothar,ThomasDDR  Radeberg-Skoda 1300
Gesamtwertung Rennwagen C9 bis 1300 ccm LK II DDR Bestenermittlung
1 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
2 Kuhn,Manfred DDR Berlin-Shiguli
3 Guenther,Klaus DDR Erfurt-SEG Shiguli
4 Hoffmann,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
5 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
6 Krah,Wolfgang DDR Leipzig-SEG Wartburg
Tourenwagen Klasse 13 Bezirksmeisterschaft Suhl
1 Hahnel,Gerhard DDR Dacia 1300
2. Annaberger Bergrennen
Geyersdorf
25.5.1975, 1.5 km, 20.000 Zuschauer
Bezirksmeisterschaft
Tourenwagen A2 bis 850 ccm
1 Kramer,FriederDDR  Zwickau-Trabant 601
2 Gaida,UdoDDR Frohburg-Trabant 601
3 Mueller,BerndDDR Greiz-Trabant 601
4 Worm,VolkerDDR Leipzig-Trabant 601
5 Haertel,PeterDDR Zwickau-Trabant 601
6 Moebus,Hans-PeterDDR Leipzig-Trabant 601
7 Mueller,FrankDDR Oelsnitz-Trabant 601
8 Haering,MichaelDDR Lockwitzgrund-Trabant 601
9 Georg,AndreasDDR Lockwitzgrund-Trabant 601
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm
1 Lothar,ThomasDDR  Radeberg-Skoda 1300
2 Guenther,ManfredDDR Scheibenberg-Wartburg 353
3 Sonntag,SieghardDDR Marienberg-Wartburg spezial
4 Kloss,DieterDDR Lockwitzgrund-Wartburg 353
5 Schwarz,PeterDDR Karl-Marx-Stadt-Wartburg 353
6 Koehmstedt,RüdigerDDR Eisenach-Wartburg
7 Ruddis,PeterDDR Dresden-Lada
Rennwagen C9 bis 1300 ccm
1 Krug,WolfgangDDR  Grossenhain-Lada
2 Guenther,WolfgangDDR Finsterwalde-SEG III
3 Graupner,DietmarDDR Annaberg Buchholz-SEG III
4 Schroeter,SiegfriedDDR Lauchhammer-SEG Lada
5 Anger,JoachimDDR Zwickau-Shiguli
6 Goerlitz,HorstDDR Finsterwalde-Shiguli
7 Vogel,Hans JuergenDDR Jena-SEG III
8 Klinger,GuentherDDR Leipzig-Melkus Shiguli
9 Schaller,DieterDDR Karl-Marx-Stadt-SEG Wartburg
10 Nagelschmidt,FrankDDR Erfurt-Lada
11 Krah,WolfgangDDR Leipzig-SEG Wartburg
Rennwagen C9 LK II
1 Dietmar GraupnerDDR Annaberg Buchholz-SEG III
Sachsenring Rennen
Hohenstein Ernsthal
11.-13.07.1975, 85.000 Zuschauer, 8.618 km
Tourenwagen A21 bis 850 ccm DDR-Meisterschaft
8 Runden, am Start 25
1 Kubald,Dieter DDR Eisenach
2 Gaida,Udo DDR Leipzig
3 Heimbuerger,Dieter DDR Erfurt
4 Hromada,Dieter DDR Leipzig
5 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
6 Seifert,Reinhard DDR Gotha
7 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
8 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt
9 Worm,Volker DDR Leipzig
10 Moebius,Hans Dieter DDR Leipzig
11 Albrecht,Siegmar DDR Gotha
12 Kramer,Frieder DDR Zwickau
13 Kraft,Stromhard DDR Bischofswerda
14 Eissler,Frank DDR Leipzig
15 Sandig,Klaus DDR Leipzig
16 Regel,Georg DDR Gera
17 Lehner,Werner DDR Berlin
18 Petri,Wolfgang DDR Rackwitz
19 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg
20 Haering,Michael DDR Dresden
schnellste Runde: Gaida 4:28,8 = 117.607 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm International
8 Runden, am Start 14
1 Rosicky,Jiri CSSR MTX 1-02
2 Jilek,Karel CSSR MTX 1-03
3 Cerva,Jiri CSSR MTX 1-02
4 Lindner,Heiner DDR Leipzig-HTS
5 Patlejch,Albin CSSR MTX WAS 1-02
6 Thassler,Hartmut DDR Rackwitz-HTS
7 Placek,Bohumir CSSR MTX 1-03
8 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
9 Sprockhoff,Wolfgang DDR Berlin-Lada
10 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada SEG
11 Scholz,Siegfried DDR Berlin-BS Lada
schnellste Runde: Rosicky 3:23,4 = 152.531 km/h
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm Werksfahrer
8 Runden, am Start 25
Wegen Unstimmigkeiten erfolgte eine getrennte Wertung
1 Zid,Milan CSSR Skoda 130RS
2 Brunclik,Oldrich CSSR Skoda 130RS
3 Horsak,Oldrich CSSR Skoda 130RS
schnellste Runde: Zid 3:21,1 = 154.275 km/h
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft (Privatfahrer)
1 Muecke,Peter DDR Berlin-Wartburg 353
2 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353
3 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101
4 Opuchlich,Erwin DDR Dresden-Wartburg 353
5 Kral,Frantisek CSSR Skoda 110
6 Wisniewski,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353
7 Thomas,Lothar DDR Radeberg-Skoda S120
8 Salomon,Walter DDR Eisenach-Wartburg 353
9 Vedlahek,Rostislav CSSR WAS 2101
10 Hoerger,Stefan DDR Lockwitzgrund-Wartburg 35
11 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
12 Korth,Werner DDR Berlin-Shiguli
13 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Wartburg 353
14 Voigt,Hans Peter DDR Spremberg-Wartburg 353
15 Ruddis,Peter DDR Dresden-Lada
schnellste Runde: Mücke 3:50,0 = 134.890 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
8 Runden, am Start 14
1 Melkus,Ulli DDR Dresden-Melkus Shiguli
2 Thassler,Hartmut DDR Rackwitz-HTS
3 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
4 Sprockhoff,Wolfgang DDR Berlin-Lada
5 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada SEG
6 Lindner,Heiner DDR Leipzig-HTS
7 Scholz,Siegfried DDR Berlin-BS Lada
schnellste Runde: Kuhn 3:30,6 = 147.136 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
8 Runden, am Start 7
1 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
2 Kuhn,Manfred DDR Berlin-Shiguli
3 Hoffmann,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
4 Schreiber,Volker DDR Gotha-HTS
5 Krah,Wolfgang DDR Leipzig-SEG Wartburg
6 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
7 Graupner,Dietmar DDR Schoenfeld-Shiguli
8 Vogel,Hans Juergen DDR Jena-SEG Lada
9 Anger,Joachim DDR Zwickau-Shiguli
10 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli
schnellste Runde: Melkus 3:29,5 = 148.090 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 8/75
Die Wagensportler hatten in den Meisterklassen ebenfalls Gästekonkurrenz, ausschließlich aus der CSSR. Es war ein zwar kleines aber sehenswertes, leistungsfähiges und beeindruckendes Aufgebot. In der Klasse der größeren Spezialtourenwagen beispielsweise starteten die Fahrer Milan Zid, Oldrich Brinclik und Oldrich Horsak, af Skoda Werkswagen, die konkurrenzlos waren und deshalb auch gesondert gewertet wurden.
Bei diesen Wagen gab es allerlei Rätselraten über deren vermutliche Motorenleistung. Die Schätzungen, selbst von Experten, schwankten zwischen 120 und 160 PS für die nur 780 kg schweren Fahrzeuge. Zugeben wurden glaubhaft 130 ... 150 PS mit der Bemerkung:"... aber welches Werk nennt hier schon die tatsächliche Leistung ..."
Peter Mücke, der Berliner Kfz-Meister aus dem Dresdener MC Lockwitzgrund hatte seinen 353er Wartburg ausgezeichnet vorbereitet, mit zusätzlicher elektronischer Kraftstoffpumpe ausgerüstet. "Bei bestimmten Drehzahlen ist da auf die normale Membranpumpe kein Verlass." Übrigens: Ein groß dimensionierter zentraler Einfüllstutzen im Kofferraum mit separatem Überlauf gestattet schnelle Tankvorgänge, bei denen trotzdem kein Gemisch auf die Strecke überlaufen kann. Auch alle anderen Wagen waren gleichgut präpariert.
Die kleinen Spezialtourenwagen, also die Trabant, waren beim Großen Preis der DDR 1975 die einzige Klasse, die gegenüber dem Vorjahr an Geschwindigkeit eingebüßt hatte. Der Grund: Zweivergasermotoren sind hier nicht homologiert und deshalb nicht mehr zugelassen. Wagen mit solchen Motoren dürfen lediglich in der Sportwagenklasse (B5) starten. Und mit nur einem Vergaser sind sie eben bedeutend zahmer.
Bei den Rennwagen C9 holte sich Ulli Melkus gleich im ersten Meisterschaftslauf des Jahres auf Anhieb die mögliche Höchstzahl von Wertungspunkten, nämlich sechs. Die Wertung ist hier 6-5-4-3-2-1. Er fährt einen Melkus-Rennwagen mit Shiguli Motor. Es ist einer der wenigen Wagen, die ausschließlich mit Trommelbremsen ausgerüstet sind, alle anderen fahren mit Scheibenbremsen.
Ulli Melkus meint: "Das reicht aus, zumindest für solche Kurse wie der Sachsenring. Hier gibt es nur drei Punkte, an denen die Bremsen wirklich hart beansprucht werden. Voller Einsatz ist vor der Jugendkurve und vor dem Queckenberg erforderlich, ein bisschen weniger stark ist vor dem Badberg zu bremsen. Alles andere lässt sich weitgehend mit dem Gaspedal regulieren.
Ulli Melkus hatte im abschließenden Internationalen Rennwagenlauf leider Pech. Er war bereits mehrfach in die führende Gruppe der CSSR Fahrer vor Jilek auf Platz zwei eingedrungen, als sein Wagen wegen eines Defektes versagte. Heiner Lindner, der in diesem Jahr einen der neuen Wagen aus der Werkstatt Hartmut Thasslers fährt, kam trotz hervorragenden Einsatzes hinter dieser Gruppe lediglich auf Platz vier. Im vorher ausgefahrenen Lauf zur Meisterschaft der DDR war er sechster geworden.
©1975 IMS
Schleizer Dreieck Rennen
1.-3.8.1975, 100.00 Zuschauer, 7,631 km
Tourenwagen A2 bis 600 ccm DDR-Meisterschaft
7 Runden, am Start 27
alle Trabant 601
1 Kubald,Dieter DDR Eisenach 25:18,2=108,560km/h
2 Hromada,Dieter DDR Leipzig 25:18,3
3 Kramer,Frieder DDR Zwickau 25:20,9
4 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
5 Heimbuerger,Dieter DDR Erfurt
6 Gaida,Udo DDR Leipzig
7 Eissler,Frank DDR Leipzig
8 Willing,Reinhard DDR Gotha
9 Worm,Volker DDR Leipzig
10 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
11 Moebius,Hans Dieter DDR Leipzig
13 Mueller,Bernd DDR Greiz
14 Heinecke,Klaus DDR Stassfurt
15 Forbrig,Peter Juergen DDR Gotha
16 Golde,Dieter DDR Jena
17 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt
18 Kraft,Stromhard DDR Bischofswerda
19 Walter,Dieter DDR Berlin
20 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg
21 Fernau,Hans DDR Magdeburg
22 Schwarz,Manfred DDR Dresden 1 Rd. zur.
23 Ziemer,Dieter DDR Berlin 2 Rd. zur.
schnellste Runde: Kubald 4:05,4 = 111.946 km/h
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft
1 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353 35:48,2=127,881km/h
2 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101 36:45,2
3 Reich,Wolfgang DDR Eisenach-Wartburg 353 37:02,6
4 Muecke,Peter DDR Berlin-Wartburg 353
5 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
6 Wisniewski,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353
7 Korth,Werner DDR Berlin-Shiguli
8 Ruddis,Peter DDR Dresden-Lada
9 Voigt,Hans Peter DDR Spremberg-Wartburg 3531 Rd. zur.
10 Kraft,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353 1 Rd. zur.
11 Held,Manfred DDR Magdeburg-Wartburg 353 1 Rd. zur.
12 Staecker,Klaus DDR Dresden-Polski Fiat 125p 3 Rd. zur.
13 Zimmermann,Bernd DDR Dresden-Wartburg 353 4 Rd. zur.
schnellste Runde: Krause 3:30,9 = 130,258 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
10 Runden, am Start 8
1 Thassler,Hartmut DDR Rackwitz-HTS 33:43,1=135,789km/h
2 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada 34:30,2
3 Guenther,Wolfgang DDR Finsterwalde-Shiguli SEG 34:47,0
4 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada SEG
5 Scholz,Siegfried DDR Berlin-BS Lada
DNF Lindner,Heiner DDR Leipzig-HTS
DNF Melkus,Ulli DDR Dresden-Melkus Shiguli
schnellste Runde: Melkus + Lindner 3:16,9 = 139,520 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
10 Runden, am Start 14
1 Kuhn,Manfred DDR Berlin-Shiguli 34:42,9=131,891km/h
2 Guenther,Klaus DDR Erfurt-SEG Shiguli 34:53,0
3 Krah,Wolfgang DDR Leipzig-SEG Wartburg 35:02,4
4 Hoffmann,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
5 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
6 Anger,Joachim DDR Zwickau-Shiguli
7 Schaller,Dieter DDR KMS-SEG Wartburg1 Rd. zur.
8 Schroeter,Siegfried DDR Lauchhammer-SEG Lada 1 Rd. zur.
9 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli 1 Rd. zur.
10 Schoene,Rolf Dieter DDR Dresden-Shiguli 1 Rd. zur.
11 Morgenstern,Arndt DDR Br.Erbisdorf-SEG Lada 3 Rd. zur.
12 Goerlitz,Horst DDR Finsterwalde-Melkus Lada 4 Rd. zur.
schnellste Runde: Kuhn 3:22,9 = 135.394 km/h
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm Pokallauf
10 Runden, am Start 21
1 Vojtech,Zdenek CSSR Skoda 120 34:29,5=132,745km/h
2 Kapras,Karel CSSR Skoda 110L 35:16,8
3 Krause,Klaus Peter DDR Arnstadt-Wartburg 353 35:33,3
4 Martinovsky,Petr CSSR Skoda 120
5 Muecke,Peter DDR Berlin-Wartburg 353
6 Guenther,Manfred DDR Scheibenberg-Wartburg 353
7 Kryukow,Juri UdSSR Moskvitsch 412
8 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
9 Wisniewski,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353
10 Nedlabek,Rostislaw CSSR WAS 2101
11 Gaal,Pal H Lada 2101
12 Salomon,Walter DDR Eisenach-Wartburg 353
13 Korth,Werner DDR Berlin-Shiguli 1 Rd. zur.
14 Kral,Frantisek CSSR Skoda 110 1 Rd. zur.
15 Voigt,Hans Peter DDR Spremberg-Wartburg 353 1 Rd. zur.
16 Bogatyrew,Valery UdSSR WAS 2101 1 Rd. zur.
17 Schroeder,Detlef DDR Gotha-Wartburg 353 5 Rd. zur.
schnellste Runde: Vojtech 3:24,5 = 134.335 km/h
Pokallauf Rennwagen C9 bis 1300 ccm
12 Runden, am Start 25
1 Thassler,Hartmut DDR HTS VAZ 2101 39:33,9=138,868km/h
2 Patlejch,Albin CSSR MTX 1-02 VAZ 210139:38,8
3 Cerva,Jiri CSSR MTX 1-02 VAZ 2101 39:49,8
4 Barkowski,Vladislaw UdSSR Estonia 18 VAZ VAZ 21011
5 Rosicky,Jiri CSSR MTX 1-02 VAZ 2101
6 Samohyl,Petr CSSR MTX 1-02 VAZ 2101
7 Jilek,Karel CSSR MTX 1-03 VAZ 2101
8 Greekow,Vladimir UdSSR Estonia 18 VAZ VAZ 21011
9 Laiw,Madis UdSSR Estonia 18 VAZ VAZ 21011
10 Valovic,Frantisek CSSR MTX 1-02 VAZ 2101
11 Krug,Wolfgang DDR SEG III Lada 2101
12 Mlcek,Jaroslav CSSR MTX 1-02 VAZ 2101
13 Guenther,Wolfgang DDR SEG III Shiguli 2101
14 Sprockhoff,Wolfgang DDR BS Lada 2101
15 Friedel,Ivan CSSR MTX 1-02 VAZ 2101
16 Lim,Vaclav CSSR Avia AE1 VAZ 2101
17 Scholz,Siegfried DDR BS Lada 2101
DNF Lindner,Heiner DDR HTS VAZ 2101
DNF Melkus,Ulli DDR Melkus 64 Shiguli 2101
DNF Griffel,EnnUdSSR Estonia 18 VAZ 21011
DNS Janek,Dalibor CSSR MTX 1-02 VAZ 2101Trainingsunfall
Startaufstellung
1 Rosicky,Jiri CSSR
2 Cerva,Jiri CSSR
3 Barkowski,Vladislaw UdSSR
4 Patlejch,Albin CSSR
5 Jilek,Karel CSSR
6 Melkus,Ulli DDR
7 Thassler,Hartmut DDR
Unfall Janek,Dalibor CSSR
schnellste Runde: Patlejch 141.606 km/h
Internationales Sportwagenrennen (nach Klassen)
10 Runden, am Start 16
Sportwagen B5 bis 1300 ccm
1 Rajchum,Mariam CSSR Alfa Romeo 33:43,8=135,742km/h
2 Krug,Wolfgang DDR Lada Spyder 36:02,6
3 Melkus,Heinz DDR Dresden-RS 1000 1 Rd. zur.
4 Pitlik,V CSSR WAZ 2101 1 Rd. zur.
5 Staedtler,Peter DDR Dresden-RS 1000 1 Rd. zur.
6 Jakob,Norbert DDR Cottbus-RS1000 1 Rd. zur.
7 Adamek,Miroslav CSSR Birkner NSU 2 Rd. zur.
schnellste Runde: Rajucham 3:19,0 = 138.048 km/h

 
Sportwagen B6 bis 2000 ccm
1 Jilek,Karel CSSR MTX BMW 33:03,7=138,486km/h
2 Halada,Zdenek CSSR BMW Alpina 200233:04,4
3 Valek,Zdenek CSSR BMW 2002 Gazela
schnellste Runde: Jilek 3:14,9 = 140.952 km/h
Nationales Sportwagenrennen (nach Klassen)
7 Runden, am Start 21
Sportwagen B5 bis 1150/1300 ccm
1 Ludwig,Klaus DDR Zwickau-Spyder Wartburg 24:32,8=130,568km/h
2 Krug,Wolfgang DDR Lada Spyder 25:08,4 (1. 1300)
3 Zimmermann, Bernd DDR Dresden-Shiguli 26:14,1 (2. 1300)
4 Melkus,Heinz DDR Dresden-RS 1000
5 Staedtler,Peter DDR Dresden-RS 1000
6 Greve,Wilhelm DDR Rothenkirchen-RS1000
7 Jakob,Norbert DDR Cottbus-RS1000
8 Melkus,Peter DDR Dresden-RS 1000
9 Gruener,Eberhard DDR Zwickau-Spyder Lada (3. 1300)
10 Assmann,Helmut DDR Gotha-Trabant 601 2V
11 Beck,Thomas DDR Erfurt-RS1000
12 Roebke,Peter DDR Gotha-Spyder Wartburg 1 Rd. zur.
13 Albrecht,Siegmar DDR Gotha-Trabant 601 2V 1 Rd. zur.
14 Hoeppner,Dieter DDR Rackwitz-RS1000 1 Rd. zur.
15 Anger,Joachim DDR Zwickau-Spyder 1150 1 Rd. zur.
DNF Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
schnellste Runde: Ludwig 3:28,4 = 131.821 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 9/75
Verheißungsvoll begann der Rennsonntag, der die Wagenrennen brachte: für Ulli Melkus und einer Lindner, beide Leistungsklasse I der C9 Rennwagen-Fahrer, wurden als neuer Rundenrekord 3:16,9 min gestoppt, das entspricht 139.520 km/h. Auf dem Siegerpodest war dann allerdings keiner von beiden zu finden, denn so wie den Veranstaltern das gute Wetter einzuverlässiger Begleiter war, zeigte sich bei ihnen die Defekthexe in anhänglicher Form.
Mit bemerkenswerten Streckendurchschnitt (135,788 km/h) fuhr hier Hartmut Thassler ungefährdet dem Sieg entgegen. Mit seinem neuen Eigenbau-Shiguli, der nicht nur technische Qualität unter Beweis stellte, sondern auch rein optisch gefällt, hat er später, im Lauf um den Pokal der Freundschaft, nocheinmal die Nase am weitesten vorn, knapper allerdings, als in der DDR-Konkurrenz.
Die schnellen MTX 1-02 der tschechoslowakischen Sportfreunde Patlejch, Cerva, Rosicky und Jilek fuhren da erst ein Rennen für sich. Später in der vierten Runde schaffte Thassler den Anschluss, und ab da begannen erneut die Rundenrekorde zu purzeln: 140.018 km/h, in der 6. Runde von Hartmut Thassler gefahren, knapp vier Minuten darauf zeigten die Stoppuhren für Jiri Cerva 3:15,5, das sind 140.519 km/h. Und noch einmal dominierte Thassler mit 140.663 km/h, ehe der mittlerweile auf Platz zwei zurückgefallenen Patlejch im Kampf um die Spitze die Rekordmarke entgültig auf 141.606 km/h setzte.
Aktiv in vorderer Front fuhr auch der drittschnellste des Trainings: Vladimir Borsowski (UdSSR) auf einem Estonia 18, mit dem er schließlich Vierter wurde.
Die 9 Punkte für den Sieger in der Klasse der großen Spezialtourenwagen sammelte Klaus Peter Krause (Gotha), der hier bis zum Ziel einen erstaunlichen Vorsprung herausgefahren hatte. In Frohburg wird sich entscheiden, ob er in dieser Saison seinen 1974 an Lothar Thomas abgegebenen Meistertitel zurückerobern kann. Dicht auf den Fersen (Rädern!) sind ihm in der Punktetabelle Peter Mücke (13) auf Wartburg 353 und Harry Kindel (11), dessen Shiguli mittlerweile recht zuverlässig geworden ist. Fortsetzung des Rekordsegens übrigens auch bei diesem Lauf: 3:30,9 = 130.258 km/h für Klaus Peter Krause.
Im internationalen Lauf dieser Klasse ging der Siegerkranz erwartungsgemäß an den Skoda-Werksfahrer Vojtech, dessen S120 gesunde 120 PS bringt
Der Skoda-Erfolg in Schleiz wurde durch Kapras vervollständigt. Auf seinem S110L fuhr er knapp eine Minute hinter Vojtech am Start- und Zielturm vorbei. Kurz darauf traf Klaus Peter Krause ein, der in bravourösem Fahrstil auch nicht einen Meter verschenkt hatte. Trotz seiner 95PS ist hier eben mit dem Wartburg nicht mehr auszurichten.
Mit dem neuen WAS21011 bzw. Lada/Shiguli 1300 nutzten die Fahrer aus der UdSSR die Hubraumklasse voll aus. Die angegebenen 100PS bei 6200 U/min sind auf alle Fälle leichter aus dem Triebwerk herauszuholen als aus der 2101-Maschine.
Der neue Kurzhuber ist auch für die Estonia-Rennwagen vorgesehen, allerdings nicht vor der kommenden Saison. Dennoch dürfte das für die DDR-Sportler ein Anlass zum Nachdenken sein.
Gerechterweise entschied die Justitia des Sports für getrennte Wertung im bunten B5-Sportwagenpulk. Gesamtsieger in beiden Hubraumkategorien wurde Klaus Ludwig auf seinem SEG-Spider. As vorgestellte Baukastenprinzip feierte also erste Erfolge.
Hart gekämpft wurde hier um Platz 2 und 3. Altmeister Heinz Melkus schaffte es noch, Peter Städtler (wie Melkus auf einem RS1000) die Schlusslichter zu zeigen. Achtbar das Abschneiden von Helmut Assmann, Nach dem Verbot von Zweivergasermotoren in der Klasse Spezialtourenwagen bis 850 ccm musste er hier in der Sportwagenklasse gegen eine PS-übermächtige Konkurrenz antreten.
Im internationalen Sportwagenrennen bis 1300ccm und bis 2000 ccm hatten die CSSR-Fahrer motorisch eindeutig die Trümpfe in der Hand. Rajuchams Alfa Romeo 1300 GTA/E, der mit sonorem Klang seine 145 PS bei 7200 U/min auf die Strasse bringt, schoss mit gut 2:18 min vor dem Shiguli Spider von Wolfgang Krug durchs Ziel. Ganz vorn kämpfte de 2-Liter-Klasse ohne DDR-Konkurrenz.
Laut Programm Zapfenstreich in Schleiz, dann aber noch vorgezogen, war der Lauf der Spezialtourenwagen bis 850 ccm. Hier kam das fahrerische Können voll zur Geltung, denn am Start waren, abweichend zum Vorjahr, nur noch Wagen mit Einvergasermotoren. Gaida, dem anfänglichen Spitzenreiter, ereilte das Pech in der Buchhübelkurve mit einem spektakulären Dreher. Kubald und Hromada hielten von diesem Moment an abwechselnd die Spitzenposition. Kubalds Nerven erwiesen sich als die stärkeren und Hromada musste sich mit Radeslänge Rückstand mit dem zweiten Platz begnügen.
Den Organisatoren in Schleiz kann man auch für das 1975er Rennen ein volles Lob ausgesprochen werden. Es klappte wieder alles - bis auf die Lenkung der abfließenden Verkehrsströme nach Rennabschluss. Aber auch hier werden sich bestimmt bald befriedigende Lösungen finden.
Peter R Huhle
©1975 IMS
1. Ilmenauer Gabelbach Bergrennen (14.-15.6.1975)
Gesamt
1 Melkus,UlliDDR  Dresden - B8 HTS
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
2 Brand,Reiner  DDR  Gotha
Tourenwagen Klasse 13
2 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
Sportwagen
6. Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
3. Bergrennen Südharz-Schleife
Wolfsberg/Sangerhausen (22.6.1975)
Tourenwagen A23
2 Salzmann,Juergen   DDR  Skoda
Tourenwagen Klasse 12/13
1 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
Bergrennen Südharz , 19.10.1975
Gesamt
1. Wolfgang Krug DDR B8
Sportwagen
1. Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
Bergrennen Oelsnitz (Planschwitzer Berg), 17.5.1975
Sportwagen
4. Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
Bergrennen Schwarzenberg, 28.6.1975
Sportwagen
10. Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
Bergrennen Inselsberg, Tabarz, 4.5km, 28.9.1975
Gesamt
1. Wolfgang Krug DDR B8
Sportwagen
1. Helga Heinrich DDR Wartburg Spider
Adlersberg/Zella Mehlis
Ruppbergrennen (7.-8.6.1975, 3.2km)
Tourenwagen Klasse 11
1 Lichtenberg,Ullrich DDR  Trabant
2 Keil,Werner DDR Trabant
3 Blumstein,Lutz DDR Trabant
Tourenwagen Klasse 12
1 Hohl,Manfred DDR Wartburg
2 Pruefer,Roland DDR Wartburg
3 Buttstaedt,PeterDDR Wartburg
Tourenwagen Klasse 13
1 Schroeder,Detlev DDR 
2 Fluegel,Manfred DDR  Shiguli
3 Witt,Peter DDR  Shiguli
Spezialtourenwagen A21
1 Kubald,Dieter DDR Trabant
2 Heimbuerger,Dieter DDR Trabant
3 Gaida,Udo DDR Trabant
Rennsportwagen B5
1 Kessler,Hans-Dieter DDR Trabant
2 Jakob,Norbert DDR RS 1000
3 Assmann,Helmut DDR Trabant
Rennwagen C9 bis 1300ccm
1 Schreiber,Volker DDR
2. Bergrennen "Serpentinenkurs"
Lützkendorf (21.6.1975)
1 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
8. Bergrennen Hundshagen (24.8.1975)
3 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
2. Bergrennen Glasbach, MC Ilmenau 6.-7.9.1975, 5000m
Serientourenwagen Klasse 11 bis 750ccm
1. Ulf Heimbürger DDR Trabant
Serientourenwagen Klasse 12 bis 1000ccm
1. Peter Buttstädt DDR Wartburg
Serientourenwagen Klasse 13 bis 1000ccm
1. Gerhard Hahnel DDR Dacia
Spezialtourenwagen Klasse 21 bis 850ccm
1. Frieder Kramer DDR Trabant
Spezialtourenwagen Klasse 22 bis 1150ccm
1. Wolfgang Reich DDR Wartburg
Rennsportwagen Klasse B5 bis 8150ccm
1. Siegmar Albrecht DDR Aßmann-Trabant
Rennwagen Klasse C9 bis 1500ccm
1. Frank Nagelschmidt DDR Lada
2. Bergrennen Wernigeroda (21.9.1975)
2 Hahnel, Gerhard DDR  Dacia 1300
Frohburger Dreieck Rennen
21.9.1975, 20.000 Zuschauer, 5.8 km
Tourenwagen A21 bis 850 ccm DDR-Meisterschaft
8 Runden (am Start 20)
1 Kramer,Frieder DDR Zwickau
2 Hromada,Dieter DDR Leipzig
3 Regel,Georg DDR Gera
4 Eissler,Frank DDR Leipzig
5 Schumann,Klaus DDR Luetzkendorf
6 Heimbuerger,Dieter DDR Erfurt
7 Jaeger,Hans Peter DDR Karl Marx Stadt
8 Heimbuerger,Ulf DDR Erfurt
9 Kraft,Stromhard DDR Bischofswerda
10 Petri,Wolfgang DDR Rackwitz
11 Georg,Andreas DDR Dresden-Radeburg
12 Haering,Michael DDR Dresden
13 Schwarz,Manfred DDR Dresden
14 Lehner,Werner DDR Berlin
schnellste Runde: Kramer 3:02,2 = 114,559 km/h
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft
8 Runden(am Start 13)
1 Guenther,Manfred DDR Scheibenberg-Wartburg 353
2 Thomas,Lothar DDR Radeberg-Skoda S120
3 Reich,Wolfgang DDR Eisenach-Wartburg 353
4 Kindel,Harry DDR Berlin-Shiguli 2101
5 Sonntag,Sieghard DDR Marienberg-Wartburg 353
6 Wisniewski,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353
7 Korth,Werner DDR Berlin-Shiguli
8 Kraft,Wolfgang DDR Berlin-Wartburg 353
9 Koehmstaedt,Ruediger DDR Eisenach-Wartburg 353
10 Muecke,Peter DDR Berlin-Wartburg 353
schnellste Runde: M.Günther 2:37,8 = 132,319km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Meisterschaft LK I
10 Runden (am Start 15)
1 Lindner,Heiner DDR Leipzig-HTS
2 Thassler,Hartmut DDR Rackwitz-HTS
3 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Lada
4 Guenther,Wolfgang DDR Finsterwalde-Shiguli SEG
5 Melkus,Ulli DDR Dresden-Melkus Shiguli
6 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
7 Sprockhoff,Wolfgang DDR Berlin-Lada
8 Guenther,Klaus DDR Erfurt-SEG Shiguli
9 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
10 Scholz,Siegfried DDR Berlin-BS Lada
11 Anger,Joachim DDR Zwickau-Shiguli
12 Klinger,Guenther DDR Leipzig-Lada SEG
schnellste Runde: Thassler 2:27,1 = 141,994 km/h
Rennwagen C9 bis 1300 ccm DDR-Bestenermittlung LK II
10 Runden (am Start 14) Runden
1 Nagelschmidt,Frank DDR Erfurt-Lada
2 Guenther,Klaus DDR Erfurt-SEG Shiguli
3 Wanielik,Helmut DDR Berlin-SEG Lada
4 Anger,Joachim DDR Zwickau-Shiguli
5 Kuhn,Manfred DDR Berlin-Shiguli
6 Schaller,Dieter DDR KMS-SEG Wartburg
7 Juppe,Werner DDR Leipzig-Shiguli
8 Krah,Wolfgang DDR Leipzig-SEG Wartburg
schnellste Runde: Nagelschmidt 2:34,8 = 134,884 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 11/75
Sonniges Spätsommerwetter wurde eine Woche danach den Wagensportlern serviert. Bei den C)-Rennwagen der Leistungsklasse I, also den Bewerbern um die Meisterschaft der DDR, gab es bei dem 10-Runden-Rennen an der Spitze eine Demonstration für die Thassler-Wagen. Heiner Lindner (Böhlen) führte und hatte Hartmut Thassler sozusagen ständig im Nacken, blieb aber bis zum Ende des Laufes Spitzenreiter. Thassler wurde mit 1,7 s Rückstand Zweiter und mit insgesamt 21 Punkten neuer DDR-Meister (Wertung hier 9-6-4-3-2-1, nicht wie irrtümlich im Sachsenring-Bericht geschrieben).
Titelverteidiger Wolfgang Krug hatte sich hinter diesen beiden einen heftigen Zweikampf mit Ulli Melkus (Post Dresden) geliefert, den der Dresdener noch in der SchlUdSSRunde verlor, wobei er auch noch Wolfgang Günther (Finsterwalde) vorbeiziehen lassen musste. Nach unserer Tabelle ist er aber trotzdem Dritter der Wertung, der Titelverteidiger wurde "Vize".
In der Leistungsklasse II gab es einen großartigen Triumph von Frank Nagelschmidt (Erfurt) vor seinem Clubkameraden Klaus Günther. Mit einem Sieg am Sachsenring hatte Nagelschmidt insgesamt 18 Punkten und das dürfte ihn zum ADMV-Besten gereicht haben vor Manfred Kuhn (Post Berlin).
Bei den Rennwagen gab es nur noch 2 Fahrzeuge mit Wartburgmotoren, alle anderen laufen mit Lada-(Shiguli)Motoren, im Gegensatz der verbesserten Tourenwagen bis 1300 ccm. Dort sind die Viertakter in der Minderheit.
In dieser Klasse hatte Manfred Günther (Scheibenberg) im Training Pech. Sein Vordermann war bei einem Rutscher auf das Bankett geraten und hatte ihm dabei einen Stein in die Windschutzscheibe des Wartburg 353 geworfen, es gab totalen Bruch. Ulli Melkus half selbstlos, baute die Scheibe aus seinem privaten Wartburg aus und stellte sie Günther zur Verfügung.
Und es hat sich gelohnt: Manfred Günther siegte vor Titelverteidiger Lothar Thomas (Lockwitzgrund) Beide hatten jedoch mit ihren Erfolgen keinen Gewinn für die Meisterschaft, um die es ja auch in dieser Klasse geht. Und der neue Meister der DDR, Klaus Peter Krause, kam zu seinem Titel, obwohl er bei dem Rennen erst gar nicht ins Ziel gekommen war. Auch er hatte am Vormittag nach dem Training noch fleißig gebaut- an der Kupplung - , führte dann im Rennen bis zur vierten Runde, und fehlte ab der fünften. Peter Mücke (Lockwitzgrund), der nach dem Rennen in Hohenstein und Schleiz durchaus Meisterchancen hatte, musste schon nach der Auftaktrunde an die Boxen und konnte danach das Ziel nur mit 3 Runden Rückstand erreichen.
Bleibt noch der Lauf der Spezialtourenwagen bis 850 ccm, alles Trabant 601. Sieger wurde Frieder Kramer (Zwickau). Aber auch ihm nützte das nichts für die Bestenwertung, auch hier war der Tabellenführer, Dieter Kubald (Eisenach), im Rennen ausgefallen, auch hier genügten dem die Punkte aus den vorangegangenen Läufen zum ADMV-Besten. Dieter Hromada (Leipzig), Zweiter des Rennens ist auch Zweiter der Bestenwertung. Dritter wurde Frieder Kramer.
Die Saison 1975 ist beendet. Schon in wenigen Wochen werden sich die verantwortlichen Funktionäre zusammensetzen, das Sportjahr 1975 auswerten und das Jahr 1976 vorbereiten. Sie tragen eine hohe Verantwortung. Allein im Straßenrennsport waren in dieser Saison 672 Lizenzen und Ausweise ausgegeben.
Das Interesse der Jugend ist groß.
In Laufe der abgelaufenen Saison hat es im Bergrennsport Fortschritte gegeben. Es gibt Anregungen für eine DDR-Bergmeisterschaft. Neue Rennstrecken sind im Gespräch. Nachwuchstalente suchen nach Startmöglichkeiten.
Im kommenden Winter sind Probleme zu lösen, mehr denn je. Wir sind optimistisch!
Erwin Riefke
©1975 IMS
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl