Home - History - DDR 1982 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Helga Heinrich:
Die Rennamazone aus dem Vogtland (Buch)
Motorsport in der DDR 1982
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR Meisterschaft 1982
Tourenwagen A bis 600 ccm
   1. Karl Hiemisch
   2. Klaus Schuhmann
   3. Uwe Kleinz
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK I
   1. Frieder Kramer
   2. Ulli Melkus
   3. Bernd Kasper
   4. Heinz Siegert
Gesamtwertung Tourenwagen A bis 1300 ccm
  1. Hans Dieter Kessler
   2. Klaus Peter Schachtschneider
   3. Dietmar Isensee
Gesamtwertung Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II DDR Bestenermittlung
   1. Jürgen Meißner
   2. Peter Röbke
   3. Peter Schwalbe
Gesamtwertung Rennwagen B8 bis 600 ccm DDR Bestenermittlung
   1. Siegfried Schulz
   2. Siegfried Schmidt
   3. Klaus Coder
Gesamtwertung Bergrennen A22 bis 600ccm Bezirksmeisterschaft Erfurt
   2. Reiner Brand DDR Trabant 601
Gesamtwertung Geschwindigkeitwettbewerb TW A22 bis 1300ccm Bezirksmeisterschaft Halle
   1. Gerhard Hahnel
Gesamtwertung Geschwindigkeitwettbewerb TW A2/7 bis 1300ccm Bezirksmeisterschaft Erfurt
   1. Juergen Salzmann
Termine 1982
 
Schleiz Training8.-9. Mai
Bergrennen Glasbach (Katzhütte)16.Mai
Bergrennen Heuberg I (Gotha)22.-23. Mai
Bergrennen Steierberg (Sangerhausen)5.-6.Juni
Bergrennen Schwartenberg (Marienberger Dreieck)4.Juli
Sachsenring9.-11. Juli
Schleiz6.-8. August
Bergrennen Ruhla29. August
Bergrennen Steigerberg II (Sangerhausen)4.-5. September
Bergrennen Weinberg (Naumburg)11.-12. September
Frohburger Dreieck26.September
Bergrennen Heuberg II (Gotha)2.-3. Oktober
Zentrales Training Schleiz 1982
8.-9.5.1982, 10.000 Zuschauer, trocken
Tourenwagen A bis 600ccm
1. Karl HiemischGreizTrabant 6013:47,8 = 120,595 km/h
2. Klaus SchumannLützkendorfTrabant 6013:48,3
3. Klaus GohlkeBerlinTrabant 6013:51,5
Tourenwagen A bis 1300ccm
1. Hans Dieter KesslerKali MerkersZastava3:19,9 = 137,427 km/h
2. Sieghard SonntagMarienbergLada3:25,2
3. Jürgen KäpplerBr. ErbisdorfSkoda3:29,1
Rennwagen B8 bis 600ccm
1. Klaus CoderEhrenbergB8 6003:48,5 = 120,226 km/h
2. Reinhard WillingGothaB8 6003:54,8
3. Siegfried SchulzKöthenB8 6003:55,1
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK I
1. Frieder KramerZwickauMT 77-13:00,0 = 152,620 km/h
2. Ulli MelkusDresdenMT 77-13:00,8
3. Hartmut ThasslerKV LeipzigMT 77-13:02,7
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK II
1. Jürgen MeißnerDresdenMT 77-13:19,6 = 137,633 km/h
2. Gerhard FriedrichGeraMZ 77-13:28,4
3. Manfred GlöcknerZwickauLada3:29,9
Text aus Illustrierter Motorsport 6/82
Der Sonntag gehörte den Automobilisten. Die herausragende Trainingsergebnisse erzielte zweifelos Frieder Kramer, Ulli Melkus und Hartmut Thaßler. Sie fuhren Zeiten wie im 81er Schleizer Rennen. Ihre B8 Wagen haben über den Winter eine Reihe von Detailverbesserungen erfahren. Hartmut Thaßler: "Die Erkentnisse jedes Rennens des letzten Jahres wurden notiert. Am Saisonende haben wir ausgewertet." An seinem Mobil sind die Seitenkästen verlängert wurden, um eine effektive Kühlung und Luftführung zu erreichen.
Bei den Renntrabanten duellierten sich Klaus Schumann ( MC Lützkendorf) und Karl Hiemisch (MC Greiz). Das Spitzenpaar der vorjährigen Meisterschaft machte schon Ernst. Klaus Schumanns im Motorraum liegende Auspuffkonstruktion scheint sich bewährt zu haben. In Schleiz waren etliche Nachbauten zu besichtigen. Er selbst experimentierte noch miz 2 Motoren. Einer war brandneu (mit veränderter Kanalführung) und erlebte seine ersten Einfahrkilometer.
Hans Dieter Kessler (MC Kali Merkers) hat seinen Trabant endgültig mit einem Zastava der 1300er Klasse getauscht. Er fährt auf dem Meisterwagen Petzer Mückes, da Peter jetzt nur noch im Autocross um Plätze und Punkte kämpfen wird. Der Merkser schaffte mit dem 93 kW starken Renner die Spitzenzeit des Feldes. 137,427 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit für diese Runde. Damit lässt sich schon was anfangen ...
Sachsenring 1982
9.-11.7.1982, 200.000 Zuschauer, trocken, heiß
Tourenwagen A bis 600ccm
8 Runden = 68,944km, am Start 19 am Ziel 13
1. Klaus SchumannLützkendorfTrabant 60131:43,1 = 130,418 km/h
2. Karl HiemischGreizTrabant 60131:43,9
3. Klaus GohlkeBerlinTrabant 60132:25,3
4. Uwe KleinzLützkendorfTrabant 601
5. Reiner BrandGothaTrabant 601
6. Manfred ScheytzaLützkendorfTrabant 601
7. Bodo MüllerLützkendorfTrabant 601
8. Mathias NeuberKarl Marx StadtTrabant 601
9. Stefan PernerDresdenTrabant 601
10. Richard HentschelZwickauTrabant 601
11. Heiner LubnerHoyerswerdaTrabant 601
12. Rüdiger RichterSondershausenTrabant 601
13. Bernd HätzschelNeustadtTrabant 601
schnellste Runde: Schumann 3:55,4 = 131,796 km/h
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK I
10 Runden = 86,180km, am Start 18 am Ziel 15
1. Frieder KramerZwickauMT 77-131:35,9 = 163,642 km/h
2. Heiner LindnerLeipzigMT 77-131:44,5
3. Bernd KasperDresdenMT 77-126:04,1
4. Ulli MelkusDresdenMT 77-1
5. Hartmut ThasslerLeiptigMT 77-1
6. Heinz SiegertGreizMT 77-1
7. Wolfgang GüntherFinsterwaldeSEG Lada
8. Eberhard GrünerZwickauMT 80
9. Klaus LudwigDresdenMT 77-1
10. Bernd RauscherErfurtRTS
11. Manfred GüntherScheibenbergSRG
12. Volker WormLeipzigMT 77-1
13. Roland PrüferGreizMT III
14. Manfred KuhnBerlinLada
15. Helga HeinrichZwickauMT 77-1
schnellste Runde: Lindner 3:06,8 = 166,086 km/h
Tourenwagen A bis 1300ccm
10 Runden = 86,180 km, am Start 17 am Ziel 10
1. Hans Dieter KesslerKali MerkersZastava36:01,6 = 143,527 km/h
2. Klaus Peter SchachtschneiderBeelitzLada 2101136:07,1
3. Sieghard SonntagMarienbergLada 36:16,3
4. Jürgen KäpplerBrand ErbisdorfLada 1300
5. Dietmar IsenseeStendalLada 21011
6. Hans Joachim GorgelZehdenickLada 21011
7. Wolfgang KrugGroßenhainLada 21011
8. Bernd MüllerGreizLada 21011
9. Gerd SchalleNaumburgLada 21011
10. Horst KornackerPost BerlinLada 21011
schnellste Runde: Kessler 3:32,2 = 146,205 km/h
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK II
8 Runden = 68,944km, am Start 12 am Ziel 7
1. Jürgen MeißnerDresdenMT 77/8127:42,2 = 149,319 km/h
2. Steffen KämmererLeipzigLada SEG28:56,6
3. Peter SchwalbeKV GeraLada29:01,2
4. Norbert KernchenMeiningenHTS
5. Bernd DungerLockwitzgrundShiguli
6. Joachim GregorBautzenLada SEG
7. Harald LandgrafPost BerlinSEG III
schnellste Runde: Meißner 3:25,8 = 150,752 km/h
Frohburg 1982
26.9.1982
 
Tourenwagen A bis 600ccm
10 Runden = 58 km, am Start 22 am Ziel 15
1. Karl HiemischLützkendorfTrabant 60129:05,8 = 119,601 km/h
2. Klaus SchumannLützkendorfTrabant 60129:06,3
3. Uwe KleinzGothaTrabant 60129:04,1
4. Peter SüssemilchEisenachTrabant 601
5. Herbert HalteGothaTrabant 601
6. Ralf UnbehaunErfurtTrabant 601
7. Werner LehnerBerlinTrabant 601
8. Stefan PernerDresdenTrabant 601
9. Matthias NeuberKarl Marx StadtTrabant 601
10. Bodo MüllerLeunaTrabant 601
11. Bernd HäntzschelNeustadtTrabant 601
12. Heiner LubnerHoyerswerdaTrabant 601
13. Klaus HeineckeAscherslebenTrabant 601
14. Erwin RauerLeipzigTrabant 601
15. Andreas SchröderCZ JenaTrabant 601
schwerer Unfall Reiner BrandGothaTrabant 601
schnellste Runde: Nickoleit 2:48,4 = 123,990 km/h
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK I 12 Runden = 69,60 km, am Start 17 am Ziel 15
1. Bernd KasperDresdenMT 77-127:28,3 = 152,011 km/h
2. Ulli MelkusDresdenMT 77-127:28,7
3. Manfred GüntherScheibenbergMT 7727:30,2
4. Heiner LindnerLeipzigSRG Lada
5. Hartmut ThaßlerLeipzigMT 77-1
6. Wolfgang GüntherFinsterwaldeSEG Lada
7. Heinz SiegertGreizMT 77-1
8. Manfred KuhnPost BerlinLada
9. Wolfgang WöhnerIllmenauMT 78/82
10. Helga HeinrichZwickauMT 77-1
11. Volker WormLeipzigMT 77-1
12. Helmut HoffmannPost BerlinSEG Lada
13. Bernd RauscherErfurtRTS
14. Hans Jürgen VogelHermsdorfSEG Lada
15. Roland PrüferGreizMT III
schnellste Runde: Lindner 2:14,8 = 154,896 km/h
Tourenwagen A bis 1300ccm
10 Runden = 58 km, am Start 19 am Ziel 14
1. Hans Dieter KesslerKali MerkersZastava25:39,9 = 135,593 km/h
2. Klaus Peter SchachtschneiderBeelitzLada 2101126:06,0
3. Dietmar IsenseeStendalLada 2101126:12,4
4. Sieghard SonntagMarienbergLada
5. Jürgen KäpplerBrand ErbisdorfLada 1300
6. Gerhard HahnelWieheLada 1300
7. Hans Joachim GorgelZehdenickLada 21011
8. Bernd MüllerGreizLada 21011
9. Gerd SchalleNaumburgLada 21011
10. Horst KormnackerBerlinLada 21011
11. Jürgen SalzmannEisenachLada 1300
12. Fritz BergerPost BerlinLada 21011
13. Jürgen WeserCoswigLada 1300
14. Klaus HornbogenErfurtZastava
schnellste Runde: Kessler 2:30,9 = 138,369 km/h
Rennwagen B8 bis 1300ccm LK II
10 Runden = 58 km, am Start 10 am Ziel 9
1. Jürgen MeißnerDresdenMT 77/8124:55,7 = 139,600 km/h
2. Manfred GlöcknerZwickauShiguli25:09,7
3. Gerhard FriedrichGeraLada25:14,1
4. Peter WeissRiesaLada
5. Steffen KämmererLeipzigLada
6. Werner JuppeLockwitzgrundLada Egb
7. Joachim GregorBautzenSEG Lada
8. Harald LandgrafPost BerlinSEG III
9. Norbert KernchenMeiningenHTS 21011
schnellste Runde: Meißner 2:25,6 = 143,406 km/h
Rennwagen B8 bis 600ccm
5 Runden = 23,2 km, am Start 9 am Ziel 7
1. Siegfried SchmidtKöthenTrabant E 60011:39,1 = 119,467 km/h
2. Siegfried SchulzKöthenTrabant E 60011:46,1
3. Reinhard WillingGothaTrabant Eigenbau11:56,6
4. Bernd SchulzKöthenTrabant E 600
5. Detlef MeyerKöthenTrabant E 600
6. Andreas RichterKöthenTrabant E 600
7. Hans Jürgen GöllnerKöthenTrabant E 600
schnellste Runde: Schmidt 2:52,0 = 121,394 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 11/82
Kür der Meister
Ulli Melkus gab es ohne Umschweife zu: "Bernd Kasper ist ein starkes Rennen gefahren. Ich hatte diesmal keine Möglichkeit vorbeizukommen. Auf der langen Geraden musste ich sogar aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren."
In der Tat, die Vorstellung, die der 28jährige Dresdener Konstrukteur auf dem Frohburger Dreieck gab, war beeindruckend. Schon im Training drehte er eine schnelle Runde, nach der anderen. Nach seinem Bilderbuchstart hatte er sich im Rennen nur noch mit Ulli Melkus auseinander zu setzen. Der ihm dann aber auch bis zum letzten Durchgang buchstäblich im Nacken saß. Es ging um den Meistertitel.
Bernd Kasper bezwang den Favoriten mit 4 Zehntel Sekunden Vorsprung, und unterstrich damit nachdrücklich, dass er in diesem Jahr nicht nur einen leistungsstarken Rennwagen besaß, sondern auch Fahrerisch viel hinzugelernt hatte.
Hinter dem Spitzenduo entspann sich ein erbitterter Kampf um die Plätze. Acht Fahrer lieferten sich ein rundenlanges Duell. Die Positionen wechselten ununterbrochen. Die Entscheidung um den dritten Platz fiel kurz vor Ende des Rennens, als Heiner Lindner den gerade überholten Manfred Günter wieder ziehen lassen musste.
Im Rennen der hubraumgleichen Leistungsklasse II wollte es Peter Röbke mit Gewalt erzwingen. Er startete wie eine Rakete und landete mit seinem Gefährt bereits in der ersten Runde in den Strohballen der MTS-Kurve. Im siebenten Umlauf musste er mit Technik-Problemen aufgeben.
Sein Hauptkonkurrent Jürgen Meißner ließ es wesentlich ruhiger angehen. Nach einem nicht überwältigenden Anfang verbesserte er sich systematisch Runde um Runde und gewann am Schluss der 58-Kilometer-Distanz ganz überlegen.
Beim Tourenwagenschlussakt (A2 bis 1300 ccm) spielte Hans Dieter Kessler seine 82er Solorolle wieder unangefochten. Das 92 kW Kraftwerk seines Zastava entwickelte den nötigen Druck dazu. Die gewählte Übersetzung passte haargenau. Nach der ersten Runde fuhr der Merkserer allein auf weiter Flur. Im Ziel hatte er einen Vorsprung von 27 (!) Sekunden vor seinem Verfolger Klaus Peter Schachtschneider, der sich nun endgültig Meisterschaftssilber sichern konnte.
Der Finallauf der Renntrabanten brachte die erwartete letzte Fortsetzung des Saisonduells zwischen Karl Hiemisch und Klaus Schumann. Der Sieger würde DDR-Meister werde, dass wussten beide. Nur 2 Punkte trennte sie in der Tabelle.
Klaus Schumann versuchte die Fronten frühzeitig zu klären. Er begann mit Volldampf und setzte sich sofort an die Spitze des 22 fahrer starken feldes. Auch wenn er nicht ständig führte, so deutete doch bis zur 8. Runde alles auf einen Erfolg des Lützkendorfers hin.
Karl Hiemisch riss das Steuer noch in der letzten Minute herum. Seinem Endspurt hatte Schumann nicht Gleichwertiges hinzuzusetzen. Er kam nicht mehr vorbei. Freudestrahlend kletterte Karl Hiemisch aufs Siegerpodest.
© 1982 IMS
Artikel von Wolfgang Eschment
Ruhlaer Bergrennen
Tourenwagen A2 bis 600 ccm
2. Reiner Brand  Gotha  Trabant 601
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm
4. Gerhard HahnelWiehe
Schwartenberg Bergrennen
4.7.1982
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm
7. Gerhard HahnelWiehe
6. Steierbergrennen Riestedt II
4.9.1982
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm
1. Gerhard HahnelWiehe
Tourenwagen A21 bis 600 ccm
1. Steffen NickoleitNeu Diethendorf
2. Karl HiemischGreiz
3. Klaus SchumannLuetzkendorf
4. Peter SuessemilchEisenach
5. Klaus GohlkeBerlin
6. Uwe KleinzLuetzkendorf
7. Manfred ScheytzaLuetzkendorf
Glasbach Bergrennen (MC Moorgrund Bad Salzungen) 18.5.1982
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm DDR Meisterschaft
1. Hans Dieter KesslerKali MerkersZastava
2. Klaus Peter SchachtschneiderPotsdamLada
3. Jürgen KäpplerBrand ErbisdorfLada
4. Dietmar IsenseeStendalLada
5. Wolfgang KrugGroßenhainLada
6. Bernd MüllerGreizLada
7. Horst KornackerPost BerlinLada
Tourenwagen A2 bis 600 ccm
2. Reiner Brand  Gotha  Trabant 601
Rennwagen B8 bis 600 ccm DDR Bestenermittlung
1. Reinhard WillingGothaB8 J600
2. Klaus CoderEhrenbergB8 J600
3. Siegfried SchulzKöthenB8 J600
4. Manfred GlockenmeierBad FrankenhausenB8 J600
5. Bernd SchulzKöthenB8 J600
6. Horst HübnerBad FrankenhausenB8 J600
7. Thomas MüllerVK ErfurtB8 J600
Rennwagen B8 bis 1300 ccm (LK II) DDR Bestenermittlung
1. Peter RöbkeGotha
2. Jürgen MeißnerDresden
3. Manfred GlöcknerZickau
4. Gerhard FriedrichKV Gera
5. Norbert KernchenMeiningen
6. Werner JuppeLockwitzgrund
Heuberg Bergrennen (MC Gotha) 22-23.5.1982
Rennwagen B8 bis 1300 ccm (LK I) DDR Meisterschaft
1. Frieder KramerZwickauMT 77-1
2. Wolfgang GüntherFinsterwaldeMT77-1
3. Bernd KasperDresdenMT 77-1
4. Manfred GüntherScheibenbergMT 77-1
5. Roland PrüferGreizSEG Lada
6. Hans Jürgen VogelJenaMT77-1
7. Klaus LudwigZwickauMT77-1
11. Helga HeinrichZwickauMT 77
Rennwagen B8 bis 600 ccm DDR Bestenermittlung
1. Klaus CoderEhrenbergB8 J600
2. Siegfried SchulzKöthenB8 J600
3. Bernd SchulzKöthenB8 J600
4. Gerhard VaterSchmöllnB8 J600
5. Thomas MüllerVK ErfurtB8 J600
6. Manfred GlockenmeierBad FrankenhausenB8 J600
Tourenwagen A2 bis 600 ccm DDR Meisterschaft
1. Karl HiemischGreizT 601
2. Klaus SchumannLützkendorfT 601
3. Uwe KleinzLützkendorfT 601
4. Reiner BrandGothaT 601
5. Peter LünserGothaT 601
6. Steffen NickoleitDiethendorfT 601
7. Herbert HalteGothaT 601
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm
1. Gerhard HahnelWiehe
Steierberg Bergrennen (MC Sangerhausen) 5-6.6.1982
Rennwagen B8 bis 1300 ccm (LK II) DDR Bestenermittlung
1. Peter RöbkeGotha
2. Jürgen MeißnerDresden
3. Peter SchwalbeKV Gera
4. Manfred GlöcknerZickau
5. Steffen KämmererChemie Leipzig
6. Gerhard FriedrichKV Gera
7. Harald LandgrafPost Berlin
Rennwagen B8 bis 600 ccm DDR Bestenermittlung
1. Klaus CoderEhrenbergB8 J600
2. Siegfried SchulzKöthenB8 J600
3. Bernd SchulzKöthenB8 J600
4. Gerhard VaterSchmöllnB8 J600
5. GlockenmeierBad FrankenhausenB8 J600
6. Horst HübnerBad FrankenhausenB8 J600
7. Siegfried SchmidtLok HalleB8 J600
Tourenwagen A22 bis 1300 ccm
1. Gerhard HahnelWiehe
Text aus Illustrierter Motorsport 7/82
Zeitenjagd am Berg
Mit zwei Bergrennen wurde die DDR-Meisterschaft der Straßenrennsportler fortgesetzt. Beim Kampf gegen die Uhr ging es in einigen Klassen schon um entscheidende Punkte. Das Einzelzeitfahren am Berg verlangt ausgefeilte Kurventechnik und Fingerspitzengefühl.
Am Heuberg des MC Gotha kamen am 22/23. Mai mehr als 12.000 Zuschauer nach Friedrichroda. In allen Klassen starteten große Fahrerfelder, wobei die Meisterschafts- und Bestenermittlungspunkte fast durchweg an die favoriten gingen. Die Tagesbestzeiten fuhr Alois Gerlach (MC Südharz Ilfeld) und Frieder Kramer (MC Zwickau).
Die zweite Veranstaltung, das Steigerbergrennen, fand am 5./6. Juni beim MC Sangerhausen statt. Temperaturen von weit über 30 Grad Celsius machten den Wettbewerb zu einer Hitzeschlacht.
Insgesamt 149 Aktive waren gekommen. In den Motorrad-Lizenzklassen dominierten Roland Rentzsch und Bernd Dörfeldt. Bei den Automobilisten schufen sich zwei Akteure ein ganz ordentliches Punktepolster. Peter Röbke wiederholte seinen Erfolg vom Glasbachrennen und Klaus Coder konnte nach seinem zweiten Platz am Glasbach sowie einen ersten am Heuberg nun erneut 8 Siegerpunkte für sich registrieren lassen.
© 1982 IMS
Artikel von Wolfgang Eschment
Weinberg Bergrennen (MC Naumburg) 11.9.1982
Rennwagen B8 bis 1300 ccm (LK I)
DDR Meisterschaft
1. Ulli MelkusDresdenMT 77-1
2. Bernd KasperDresdenMT 77-1
3. Heinz SiegertLeipzigMT 77-1
4. Wolfgang GüntherFinsterwaldeMT77-1
5. Manfred GüntherScheibenbergMT 77-1
6. Hartmut ThaßlerLeipzigMT 77-1
7. Roland PrüferGreizSEG Lada
11. Helga HeinrichZwickauMT 77
Rennwagen B8 bis 1300 ccm (LK II)
DDR Bestenermittlung
1. Peter RöbkeGotha
2. Manfred HengstLeipzig
3. Harald LandgrafPost Berlin
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm
DDR Meisterschaft
1. Juergen KaepplerBrand Erbisdorf 91.4
2. Wolfgang KrugGroßenhain 92.5
3. Werner LiebersKarlMarxStadt 93.2
4. Gerd SchalleNaumburg 94.8
5. Juergen SalzmannEisenach 96.1
6. Hans Guenther WiegeleppNaumburg 98.0
7. Klaus HornbogenErfurt 98.7
8. Joerg Peter RengerArnstadt 99.0
9. Manfred AmlingGotha 99.8
10. Hans Joachim GorgelZehdenick101.2
11. Fritz BergerBerlin115.1
DNFGerhard HahnelWiehe
Tourenwagen A2 bis 600 ccm
DDR Meisterschaft
1. Klaus SchumannLuetzkendorf
2. Steffen NickoleitDiethendorf
3. Peter SuessemilchEisenach
Rennwagen B8 bis 600 ccm DDR Bestenermittlung
1. Siegfried SchulzKöthenB8 J600
2. Siegfried SchmidtLok HalleB8 J600
3. Bernd SchulzKöthenB8 J600
4. Detlef MeyerKöthenB8 J600
5. Andreas RichterKöthenB8 J600
6. Horst HübnerBad FrankenhausenB8 J600
7. Gerhard VaterSchmöllnB8 J600
Heuberg Bergrennen II (MC Gotha)
2.-3.10.1982
Tourenwagen A2/A22 bis 1300 ccm DDR offen
1. Hans Dieter KesslerKali Merkers1:38.8
2. Juergen KaepplerBrand Erbisdorf??
3. Gerhard HahnelWiehe1:44.6 (2. A22)
4. Wolfgang KrugGrossenhain1:45.5
5. Juergen SalzmannEisenach1:47.3
6. Gerd SchalleNaumburg1:48.7
? Manfred AmlingGotha1:56.5
Ausser Wertung: ein tschechischer Fahrer mit Mini Cooper
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl