Home - History - Schleiz 1982 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Helga Heinrich:
Die Rennamazone aus dem Vogtland (Buch)
Motorsport in der DDR
Schleizer Dreieck Rennen 1982

Schleiz:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
Tourenwagen A2 bis 600 ccm
1 (#11) Karl Hiemisch GreizTrabant3:47.8 = 120,595 km/h
2 (#5) Klaus Schumann LützkendorfTrabant3:48.3
3 Klaus Gohlke BerlinTrabant3:51.5
Tourenwagen A2 bis 600 ccm - weitere eingeschriebene Fahrer (Rennprogramm)
#2 Herbert Halte GothaTrabant
#4 Klaus Heinecke AscherslebenTrabant
#7 Hans-Peter Jäger Barkas Karl Marx StadtTrabant
#12 Hannjo Lemke GothaTrabant
#14 Werner Lehner Auto Cross SportTrabant
#16 Uwe Kleinz LützkendorfTrabant
#20 Heiner LubnerHoyerswerdaTrabant
#21 Mathias Neuber Karl Marx StadtTrabant
#24 Wilfried FietzWolfen BitterfeldTrabant
#27 Reiner Brand GothaTrabant
#28 Stefan Perner DresdenTrabant
#35 Richard Hentschel ZwickauTrabant
#36 Manfred Schwarz LockwitzgrundTrabant
#37 Bernd Hentschel ZwickauTrabant
#41 Gerrit Dirk BrauneGothaTrabant
#42 Steffen NikoleitDiethendorfTrabant
#45 Peter Lünser GothaTrabant
#48 Erwin RauerKV LeipzigTrabant
#49 Bodo Müller LeunaTrabant
#50 Peter Süssemilch EisenachTrabant
#53 Hans Fernau MagdeburgTrabant
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm
1 (#88) Hans Dieter Kessler Kali MerkersZastava3:19.9 = 137,427 km/h
2 (#96) Sieghard Sonntag Marienberger DreieckLada3:25.2
3 (#95) Jürgen Käppler Brand-ErbisdorfLada3:29.1
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm - weitere teilgenommene Fahrer
#54 Wolfgang Radke Post BerlinSkoda 120L
#55 Gerhard Hahnel WieheLada
#56 Hans-Joachim Gorgel ZehdenickLada
#58 Klaus Hornbogen Dynamo ErfurtLada
#60 Jörg Peter Renger ArnstadtLada
#61 Jürgen Weser CoswigLada
#62 Thomas Lamla Post BerlinLada
#66 Bernd Müller GreizLada
#75 Manfred Amling GothaSkoda
#72 Gerd SchalleNaumburgLada
#82 Fritz Berger GreizLada
#85 Jürgen Salzmann EisenachLada
#87 Wolfgang KrugGrossenhainLada
#92 Horst Kornacker Post BerlinVAZ 21011
#96 Sieghard Sonntag Marienberger DreieckLada
#97 Klaus Peter Schachtschneider PotsdamLada
#98 Hans Günter WiegeleppNaumburgLada
#99 Dietmar IsenseeStendalLada
Rennwagen B8 bis 600 ccm
1 (#11) Klaus Coder EhrenbergFormel Junior Trabant3:48.5 = 120,226 km/h
2 (#12) Reinhard Willing GothaFormel Junior Trabant3:54.8
3 (#6) Siegfried Schulz KöthenFormel Junior Trabant3:55.1
Rennwagen B8 bis 600 ccm - weitere eingeschriebene Fahrer (Rennprogramm)
#1 Gerhard Vater SchmöllnFormel Junior Trabant
#2 Horst Hübner Bad FrankenhausenFormel Junior Trabant
#3 Manfred Glockenmeier Bad FrankenhausenFormel Junior Trabant
#8 Falk Reisner NordhausenFormel Junior Trabant
#9 Bernd Schulz KöthenFormel Junior Trabant
#13 Andreas Richter KöthenFormel Junior Trabant
#15 Siegfried Schmidt Lokomotive HalleFormel Junior Trabant
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK I
1 (#92) Frieder Kramer ZwickauMT 77-13:00.0 = 152,620 km/h
2 (#81) Ulli Melkus DresdenMT 77-13:00.8
3 (#91) Hartmut ThasslerLeipzigMT 77-13:02.7
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK I - weitere teilgenommene Fahrer
#45 Bernd Richter DresdenSEG Lada
#46 Ulrich Jurisch BautzenMT 77-1
#61 Volker Worm LeipzigMT 77-1
#70 Helga Heinrich ZwickauShiguli 21011
#75 Horst Görlitz FinsterwaldeSEG III
#80 Bernd Rauscher ErfurtRTS Eigenbau
#82 Heiner Lindner LeipzigSRG Lada
#84 Klaus Ludwig ZwickauMT 77-1
#86 Wolfgang Wöhner GothaMT 78/82
#87 Wolfgang Günther FinsterwaldeLada 1300
#88 Helmut Hoffmann Post Berlin
#93 Bernd Kasper DresdenSRG MT 77-1
#94 Hans Jürgen Vogel Carl Zeiss JenaSEG Lada
#96 Manfred Günther ScheibenbergSRG MT 77-1
#97 Manfred Kuhn Post BerlinLada
#99 Roland Prüfer GreizMT 77/III
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II
1 (#57) Jürgen Meissner DresdenMT 77/813:19.6 = 137,633 km/h
2 (#76) Gerhard Friedrich GeraLada3:28.2
3 (#62) Manfred Glöckner ZwickauLada3:29.9
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II - weitere teilgenommene Fahrer
#48 Norbert KernchenMeiningenHTS 21011
#49 Peter SchwalbeKV GeraLada
#52 Peter Weiss Pneumant RiesaSEG 82
#53 Joachim Gregor BautzenSEG Lada
#59 Steffen Kämmerer Chemie LeipzigSEG Lada
#66 Werner Juppe LokwitzgrundLada Eigenbau
#68 Harald LandgrafPost BerlinSEG III
#71 Bernd Dunger LockwitzgrundShiguli
#74 Manfred HengstLeipzigHTS
#77 Martin Schulz Post BerlinLada
#85 Wolfgang Petri LeipzigHTS
Rennwagen B8 bis 1300 ccm LK II - weitere eingeschriebene Fahrer (Rennprogramm)
#42 Matthias Stark Lobenstein
49. Internationales Schleizer Dreieckrennen 6.-8.8.1982
7.631 km, 200.000 Zuschauer
 1. Hans Dieter Kessler Kali MerkersZastava 27:43,2 = 132,139 km/h
 2. Klaus Peter Schachtschneider BeelitzLada 2101127:51,2
 3. Dietmar Isensee StendalLada 2101127:55,5
 4. Sieghard Sonntag MarienbergLada 28:04,8
 5. Bernd Müller Chemie Greiz DöhlauLada 2101129:33,7
 6. Horst Kornacker Post BerlinLada 2101129:40,2
 7. Garhard Hahnel WieheLada 130029:40,9
 8. Henry Opitz DresdenLada 130029:41,2
 9. Jörg Peter Renger ArnstadtLada 1300-7930:28,9
10. Fritz Berger Post BerlinLada 2101131:11,4
11. P. Geanta RumänienDacia 1300
12. Klaus Hornbogen Dynamo ErfurtZastava1 Rd. zur.
13. Wolfgang Radke Post BerlinSkoda 120 L1 Rd. zur.
14. Jürgen Weser CoswigLada 13001 Rd. zur.
schnellste Runde:Kessler 3:20,1 = 137,289 km/h
 1. Frieder Kramer ZwickauMT 77-127:31,5 = 149,709 km/h
 2. Ulli Melkus DresdenMT 77-127:33,2
 3. Bernd Kasper DresdenMT 77-127:28,9
 4. Hartmut Thaßler DresdenMT 77-127:51,0
 5. Klaus Ludwig ZwickauMT 77-128:29,5
 6. Jiri Rosicky CSSRMTX 1-0328:45,0
 7. Manfred Kuhn Post Berlin Lada29:14,5
 8. Volker Worm LeipzigMT 77-1 29:17,8
 9. Eberhard Grüner ZwickauMT 80 29:28,5
10. Helga Heinrich ZwickauLada 29:28,9
11. Bernd Rauscher ErfurtRTS 29:54,6
12. Horst Görlitz FinsterwaldeSEG III 30:13,9
13. Helmut Hoffmann Post BerlinSEG Lada 1 Rd. zur.
Unfall* Heiner Lindner MT 77
Unfall* Wolfgang Günther MT 77
Unfall* Hans Jürgen Vogel MT 77
Unfall* Heinz Siegert MT 77
* Startkollision
schnellste Runde: Kramer 2:59,9 = 152,705 km/h
 1. Peter RöbkeGothaMT 77-1/9923:10,1 = 138,237 km/h
 2. Jürgen Meißner DresdenMT 77/8123:12,2
 3. Peter Schwalbe KV GeraLada23:27,0
 4. Gerhard Friedrich KV GeraHTS Lada23:42,0
 5. Manfred GlöcknerZwickauShiguli23:51,9
 6. Jürgen FreitagSenftenbergLada23:52,6
 7. Peter WeissRiesaSEG 8224:10,8
 8. Steffen KämmererLeipzigSEG Lada24:28,1
 9. Werner JuppeLockwitzgrundLada24:39,7
10. Harald LandgrafPost BerlinSEG III Lada25:26,2
11. Bernd DungerDresdenHTS26:01,9
12. Joachim GregorBautzenSEG Lada26:50,3
13. Manfred HengstLeipzigHTS1 Rd. zur.
schnellste Runde: Röbke 3:15,0 = 140,880 km/h
 1. Karl Hiemisch Greiz Trabant 60122:34,7 = 121,672 km/h
 2. Klaus Schumann Lützkendorf Trabant 60122:36,7
 3. Steffen NickoleitDiethendorf Trabant 60122:51,9
 4. Klaus Gohlke FSE Berlin Trabant 60123:05,3
 5. Uwe KleinzLützkendorf Trabant 60123:26,9
 6. Herbert Halte Gotha Trabant 60123:44,8
 7. Peter SüssemilchEisenach Trabant 60123:46,3
 8. Reiner BrandGotha Trabant 60123:57,1
 9. Stefan Perner Dresden Trabant 60123:58,7
10. Erwin RauerLeipzig Trabant 60124:33,7
11. Mathias Neuper Karl Marx Stadt Trabant 60125:19,2
12. Gerrit Dirk BrauneErfurt Trabant 60125:45,4
13. Bernd HäntzschelNeustadt Trabant 60126:12,9
14. Hanjo LemkeGotha Trabant 60126:18,3
15. Ralf UnbehaunErfurt Trabant 6011 Rd. zur.
16. Hans FernauMagdeburg Trabant 6011 Rd. zur.
17. Rüdiger RichterSondershausen Trabant 6011 Rd. zur.
18. Wilfried FietzKöthen Trabant 6011 Rd. zur.
schnellste Runde: Nickoleit 3:41,7 = 123,913 km/h
 1. (1) Vlastimil TomasekCSSRLada 2101140:48,2 = 134,654 km/h
 2. /DQ (5) Milos BychlCSSRZastava40:51,1
 3. /DQ (3) Klaus Peter SchachtschneiderDDRZastava41:07,0
 4. (2) Nikolai BachmurowUdSSRWAS 2101141:15,5
 5./DQ (26) Adolf FesarekCSSRLada 2101141:21,6
 6. (12) Sieghard Sonntag DDRLada41:22,4
 7. (4) Ladislav Bares CSSRLada41:24,2
 8. (8) Pal Gaal UngarnLada 2101141:24,8
 9. (9) Nicu Grigoras RumänienDacia41:26,2
10. (11) Andras Szabo UngarnLada 2101141:28,5
11. (15) Imre Gulyas UngarnLada41:32,1
12. (10) Aleksej Grigoriew UdSSRWAS 2101141:34,2
13. (14) Andras Gergely UngarnLada 2101142:09,6
14. (7) Dietmar Isensee DDRLada 2101142:10,2
15. (13) W. Glushkow UdSSRWAS 2101142:17,2
16. (30) Rostislaw Nedlabek CSSRLada 2101142:34,1
17. (6) Petr Samohyl CSSRSkoda 12043:01,4
18. (19) Gerhard Hahnel DDRLada 43:20,3
19. (17) Ivan Iwanov BulgarienWAS 2101143:55,4
20. (22) Georgi Geradiew BulgarienWAS 2101143:58,4
21. (21) Victor Nicuara RumänienDacia1 Rd. zur.
22. (23) Lyubomir Pechev BulgarienWAS 210111 Rd. zur.
23. (18) Georgi Peternejtschev BulgarienWAS 210111 Rd. zur.
24. (24) Ursu Buerebisto RumänienDacia1 Rd. zur.
Ausfall (16) Sergej Dadvani UdSSRWASRd. 11
Ausfall (27) Wolfgang Krug DDRLadaRd. 9
Ausfall (25) Petr Krejbich CSSRLadaRd. 4
Ausfall (28) Jürgen Käppler DDRLadaRd. 3
Ausfall (29) (73) UdSSRWASRd. 3
Ausfall (20) Stefan Janovici RumänienDaciaRd. 2
DNS (1) Peter Mücke DDRZastavaRd. 1
DNS Hans Dieter Kessler DDRZastava
schnellste Runde:Tomasek 3:21,6 = 134,654 km/h
 1./DQ (1) Frieder Kramer DDRMT 77-136:32,5 = 150,358 km/h
 1. (2) Bernd KasperDDRMT 77-136:35,1
 2. (5) Hartmut ThasslerDDRMT 77-136:35,9
 3. (3) Ulli MelkusDDRMT 77-136:37,8
 4. (4) Jan Vesely CSSRRAF36:38,2
 5. (8) Toomas NapaUdSSREstonia 2036:58,4
 6. (7) Jiri CervaCSSRMTX 1-0337:05,2
 7. (10) Vaclav LimCSSRAvia37:31,5
 8. (23) Wolfgang GüntherDDRSEG Lada37:55,8
 9. (27) Karel JilekCSSRMTX 1-0638:25,3
10. (14) Edgar LindgrenUdSSREstonia 2038:30,7
11. (11) Alexander MedwetschenkoUdSSREstonia 2038:31,2
12. (24) Manfred GüntherDDRMT 77-138:35,4
13. (25) Klaus LudwigDDRMT 77-138:44,8
14. (9) Jacek SzmidtPolenMTX38:47,8
15. (28) Manfred KuhnDDRMT 77-139:06,5
16. (13) Josef KielbaniaPolenPromot39:17,3
17. (19) Jacek JurzakPolenJJ011 Rd. zur.
18. (16) Frigyes TuranUngarnMT 771 Rd. zur.
19. (21) Storan ApostolovBulgarienMTX 1-031 Rd. zur.
20. (20) St. IlievBulgarienMTX 1-031 Rd. zur.
21. (18) Nikolai StanchevBulgarienMTX 1-031 Rd. zur.
22. (22) Kaltcho HinovBulgarienMTX 1-032 Rd. zur.
23. (17) Csaba AszatalosUngarnMT 772 Rd. zur.
Ausfall (29) Jiri MoskalCSSRMTX 1-06Rd. 8
Ausfall (6) Jiri MicanekCSSRMTX 1-06Rd. 8
Ausfall (15) Csaba KesjarUngarnMT 77Rd. 6
Ausfall (12) Toivo AsmerUdSSREstonia 20Rd. 4
Ausfall (26) Vladimir AndrejewUdSSREstonia 20Rd. 3
schnellste Runde:Kramer 2:59,5 = 153,045 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport 9/82
Die Automobilrennen des Sonntags konnten durchweg pünktlich über die Schleizer Bühne gehen. Zwar hatte es in der Nacht wie aus Kübeln gegossen und etliche Zeltler mussten ihre Schwimmprüfung nachholen, am morgen jedoch war der Kurs wieder trocken.
Hans Dieter Kessler machte erneut auf sich aufmerksam. Wie auf dem Sachsenring kontte ihn im Meisterschaftslauf der 1300er Tourenwagen niemand mehr gefährden. Der Merkserer hatte sich sofort nach dem Start klar abgesetzt. Glück hatte er außerdem. Sein hier schärfster Konkurrent, Klaus Peter Schachtschneider, bekam seinen Lada nicht in Gang ("Der Anlasser hatte sich verabschiedet") und musste mit Schiebehilfe aus der letzten Reihe starten.
Bei den Renntrabanten drehte Karl Hiemisch diesmal den Spieß um. Nach ständig wechselnder Führung hatte der Greizer am Schluss die größeren Reserven. Sein Dauer-Konkurrent Klaus Schumann folgte mit einem Rückstand von genau 2 Sekunden. Sicherer Dritter wurde Steffen Nickoleit, der mit 123,913 km/h seinen neuen Rundenrekord aufstellte.
An die beiden internationalen Freundschaftspokalläufe knüpfte man im DDR-Lager einige Erwartungen. Nach dem Rennen in Kielce und Kiew lagen unsere Fahrer besonders in der Rennwagenklasse in aussichtsreicher Position. Eine Woche vor Most (CSSR) konnte Schleiz die ersten Vorentscheidungen bringen.
Um es vorweg zu nehmen, bei den Tourenwagen kamen wir auch diesmal nicht aufs Tapet. Das Tempo bestimmten die Gäste aus der CSSR. Vlastimil Tomasek gelang ein in keiner Phase des Rennens wackelnder Start-Ziel-Sieg. Da auch ladislav Bares und Petr Samohyl einiges an Punkten holten, konnten die Fahrer aus dem Nachbarland ihren Vorsprung weiter ausbauen. Unsere Equipe verblieb auf dem unbefriedigenden fünften Platz.
Dafür gab es dann in der Rennwagenklasse einen gewaltigen Triumph unserer Akteure. Frieder Kramer, Bernd Kasper, Hartmut Thassler, Ulli Melkus - das war die Reihenfolge des Einlaufs. Dann erst folgten Jan Vesely (CSSR), Toomas Napa (UdSSR) und all die anderen. Am meisten beeindruckte hier Hartmut Thaßler. Er rollte das Feld von hinten auf. Im zweiten Durchgang Achter, im dritten sechster, im vierten Fünfter und im fünften Vierter. Der Leipziger fuhr mit Kopf und hat seinen MT 77-1 bestens vorbereitet.
Nach dem Rennen begann die große Rechnerei. Die Experten wussten sofort: Die B8-Mannschaft der DDR übernimmt die Pokalführung, wenn auch mit nur 2 Punkten Vorsprung vor der CSSR.
Die abendliche Entscheidung der internationalen Jury, bei den Tourenwagen Thomas Bychl (CSSR), Klaus Peter Schachtschneider (DDR), Nikolai Bachmurow (UdSSR), Nikolai Grigoras (SR Rumänien) und Ivan Ivanow (VR Bulgarien) sowie bei den Rennwagen Frieder Kramer wegen Nichteinhaltung der technischen Bestimmungen zu disqualifizieren, änderte zwar nachträglich das Klassement, nicht aber die Pokalposition unserer beiden Mannschaften.
Randnotizen
Die Kollission mehrere B8 Rennwagen kurz nach dem Start des Meisterschaftslaufs hatte keine ernsthaften Folgen. Heiner Lindner, Wolfgang Günther, Heinz Siegert und Hans Jürgen Vogel blieben unverletzt. Die Wagen wiesen hauptsächlich Karosserieschäden auf.
Der Schleizer Rennkurs wies eine ganze Reihe von neuen Sicherheitseinrichtungen auf. An vielen Stellen entstanden zusätzliche Erdwälle, in der Seng und an der Start-Ziel-Tribüne wurden Fangzäune aufgestellt.
Ein Novum gab es mit den B8-Rennen der Leistungsklasse II. Nicht einer der Rennwagen fiel aus - ein Zeichen für die gute technische Vorbereitung und überlegte Fahrweise.
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl