Home - History - Schleiz 1987 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Motorsport in der DDR
Schleizer Dreieck Rennen 1987

Schleiz:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
54. Schleizer Dreieckrennen
31.7.-2.8.1987, 7.631km
Regen kalt, 170.000 Zuschauer
erstmals Computer in der Zeitnahme
Text aus Illustrierter Motorsport
Pokal-Triumpf: Ulli Melkus
Das Schleizer Dreieck ist quasi das Mekka der Automobilfans. Sie sind hier eindeutig in der Mehrheit. Warum? Das ist schwer zu erklären. Vielleicht weil die so idyllisch in hügelige Wald- und Wiesenlandschaft eingebettete Klassiker-Piste für heiße Vierradjadten geradezu prädestiniert is: Sie ist weiträumig genug und besitzt feine Kurvenkombinationen. Außerdem hat das ganze etwas mit Tradition zu tun.
Diesmal allerdings hatten die Organisatoren um Rennleiter Gerhard Elschner bis zum Freitag einige Befürchtungen. Wo sollten bei diesem kalten und regnerischen Hundswetter die Zuschauer herkommen? Doch die treuen Enthusiasten ließen sich nicht abschrecken., sondern erschienen fast vollzählig. An den drei Tagen froren gemeinsam 170.000! "Vielleicht waren es sogar noch mehr, denn wir haben sehr vorsichtig geschätzt!, ließ Pressechef Jürgen Grimm verlauten. Selbst die großen Campingplätze zeigten sich nämlich erstaunlich gefüllt.
Logisch, für ihre Anhänglichkeit wollten die Fans auch mit aufregenden Rennszenen verwöhnt werden. Und dabei rechnete man natürlich besonders mit zwei Superhits. Gemeint sind die beiden Touren- und Rennwagenläufe der Mannschaftsserie um den Pokal für Frieden und Freundschaft, an der sich mittlerweile sieben sozialistisch Länder beteiligten. weiter
2.8.1987 Rennwagen  E bis 1300ccm Leistungsklasse I DDR Meisterschaftslauf
Start 11:00 9 Runden = 68.679 km, am Start 27 am Ziel 23
Text aus IMS
(in Klammern: Startposition)
1. (1) 93 Bernd Kasper Dresden SRG MT 77-126:55,17 = 153,076 km/h
2. (2) 81 Ulli Melkus Dresden MT 77-127:10,10
3. (4) 96 Manfred Günther Scheibenbach MT 77-1 27:16,61
4. (6) 26 Adolf Fesarek CSSR Avia AE2 27:20,29
5. (10) 99 Dietmar Isensee Stendal MT 7728:14,27
6. (9) 89 Jürgen Meissner Dresden MT 77-8128:31,58
7. (12) 94 Hans Juergen Vogel CZ Jena/Hermsdorf MT 77-2 28:34,70
8. (24) 98 Peter Schwalbe Gera MT 77-128:41,96
9. (8) 85 Manfred Glöckner Zwickau MT 7728:45,21
10. (14) 66 Werner Juppe Dresden Lada 28:49,63
11. (26) 82 Mathias Stark Greiz Shiguli 28:59,80
12. (11) 49 Julius Csakany CSSR MTX 1-06 29:00,58
13. (20) 59 Steffen Kämmerer Leipzig Lada 29:01,92
14. (16) 91 Gerhard Friedrich Gera MT 77-2 29:18,80
15. (7) 88 Helmut Hoffmann Berlin SEG Lada 29:28,66
16. (25) 97 Manfred Kuhn Berlin Lada29:29,11
17. (18) 92 Wieslaw Malycha Gera MT 77-2 29:29,84
18. (22) 62 Rüdiger Seyffarth Sangerhausen Lada 29:32,05
19. (21) 58 Tilo Börner Gröditz LadaDNF
20. (23) 83 Jürgen Rädlein Lockwitzgrund MT 77-86 29:49,94
21. (28) 63 Frieder Rädlein Lockwitzgrund Lada 29:56,40
22. (29) 145 Nils Holger Wilms Dresden Lada 1 Runde zurück
23. (15) 46 Michael Schuster Köblitz Lada 1 Runde zurück
24. (3) 61 Henrik Opitz Dresden Lada Ausfall
25. (5) 90 Heinz Siegert Dresden MT 77-2 Ausfall an der Box
26. (8) 172 Stefan Perner Dresden MT 77-1 Ausfall
27. (13) 87 Hans Dieter Kessler Friedrichroda Lada Ausfall
28. (27) 40 Ludovit Doka CSSR MTX 1-06 DNS
29. (17) 95 Volker Worm Leipzig MT 77-3 DNS
schnellste Runde: Kasper 2:56,23 = 155,885 km/h
2.8.1987 Tourenwagen  A und A2 bis 1300ccm DDR Meisterschaftslauf
Start 10:00 8 Runden = 68.048 km
(in Klammern: Startposition)
1. (1) 94 Klaus Gohlke Berlin A Lada 27:18,58 = 134,124 km/h
2 . (2) 22 Vlastimil Tomasek CSSR A WAS 27:19,15
3. (3) 5 Josef Michl CSSR A Skoda 27:22,97
4. (4) 86 Bernd Müller Greiz A Lada27:51,79
5. (5) 87 Wolfgang Krug Grossenhaim A Lada 27:58,69
6. (6) 274 Karasek CSSR A Skoda28:10,38
7. (7) 95 Jürgen Käppler Brand Erbisdorf A Skoda 28:31,92
8. (8) 97 Hans Joachim Gorgel Zehdenick A Lada 28:51,87
9. (12) 82 Fritz Berger Potsdam A Lada 29:10,54
10.(1.) (--) 6 Norbert Kernchen Hildburghausen A2 Lada 20:17,58 = 134,124 km/h
11. (11) 96 Sieghard Sonntag Marienberger Dreieck A Lada29:21,23
12.(2.) (--) 10 Steffen Wilfert Marienberger Dreieck A2 Lada 29:22,98
13. (15) 89 Peter Röbke Gotha A Skoda29:56,15
14. (14) 80 Werner Liebers Karl Marx Stadt A Skoda30:08,01
15. (13) 144 Ivan Kotleba CSSR A WAS30:41,68
16. (10) 174 Ludwig Steinmetz Cottbus A Lada1 Runde zurück
17. (19) 99 Bettina Sonntag Marienberger Dreieck A Lada 1 Runde zurück
18.(3.) (--) 14 Ralf Gerl Potsdam A2 Shiguli 1 Runde zurück
19. (18) 62 Horst Fischer Illfeld A Skoda 1 Runde zurück
20.(4.) (--) 113 Hornbogen DDR A2 Skoda 1 Runde zurück
21. (17) 172 Friedhelm Berkner Leipzig A Lada1 Runde zurück
22.(5.) (--) 7 Gerd Grüner Hermsdorf A2 Lada Ausfall
23.(6.) (--) 2 Hartmut Selke Potsdam A2 Lada Ausfall
24. (--) 54 Wolfgang Radke Berlin A Skoda 2 Runden zurück
25. (9) 92 D. Heinzmann Zwickau A Lada Ausfall an der Box
26.(7.) (17) 11 Michael Hartung Naumburg A2 Lada Ausfall
27. (--) 69 Bernd Müller Gröditz A Lada Ausfall
schnellste Runde (neue Hom. A): Gohlke 3:21,05 = 136,641 km/h
schnellste Runde (alte Hom. A2): Kernchen 3:34,01 = 128,366 km/h
2.8.1987 Tourenwagen  A bis 600ccm DDR Meisterschaftslauf
Start 15:30 6 Runden = 45.786 km
am Start 22 am Ziel 18
(in Klammern: Startposition)
1. 42 Steffen Nickoleit Neudiethendorf Trabant 601 22:30,33 = 122,066km/h
2. 6 Ralf Unbehaun KV Erfurt Trabant 601 22:31,16
3. 2 Kai Kögler Erfurt Trabant 601 22:49,73
4. 8 Thomas Kunadt Leipzig Trabant 601 22:51,05
5. 20 Heiko Gaida Leipzig Trabant 60123:10,11
6. 48 Erwin Rauer Lützkendorf Trabant 60123:22,44
7. 9 Manfred Scheytza Lützkendorf Trabant 60123:23,01
8. 24 Wilfried Fietz Köthen Trabant 601 23:24,36
9. 50 Peter Süssemilch Eisenach Trabant 60123:38,23
10. 41 Jürgen Grebhahn Flöha Trabant 60123:58,46
11. 49 Bodo Mueller Lützkendorf Trabant 601 24:22,15
12. 25 Rüdiger Richter Gotha Trabant 60124:22,97
13. 16 Ralf Schurig Gotha Trabant 60124:34:24
14. 15 Klaus Günther Ronneburg Trabant 60125:22,77
15. 14 Werner Lehner Berlin Trabant 601 26:20,88
16. 44 Andreas Jacob Ronneburg Trabant 6011 Rd. zur.
17. 22 Siegfried Schulz Köthen Trabant 6012 Rd. zur.
18. 26 Frank Buchmann Sondershausen Trabant 6013 Rd. zur.
19. 41 Jürgen Grebhahn Flöha Trabant 601Ausfall
schnellste Runde: Nickoleit 3:41,34 = 124,115 km/h
2.8.1987 Rennwagen  E bis 1300ccm LK II DDR Bestenermittlung
Start 13:15 7 Runden = 53,417 km
Am Start 24 am Ziel 20
(in Klammern: Startposition)
1. (1) 74 Jens Smollich Leipzig MT 77-1/80 23:23,98 = 136,969 km/h
2. (2) 30 Steffen Göpel Leipzig HTS 23:34,94
3. (--) 65 Klaus Coder Ehrenberg Lada 24:01,36
4. (--) 42 Frank Thalmann Leipzig Lada 24:03,77
5. (4) 52 Gerhard Dietrich Heiligenstadt MT 77-224:07,31
6. (3) 54 Lutz Blütchen Dresden MT 77-224:19,30
7. (6) 29 Jens Dieter Maik Leipzig HTS 24:35,34
8. (--) 35 Eberhardt Hänsel MT Bergland MT 7724:37,76
9. (--) 78 Reinhardt Weiser Bernburg Shiguli 24:39,72
10. (--) 43 Juergen Burghardt Borna Lada 130024:41,30
11. (--) 64 Hartmut Gerstenberger Bautzen WK 82-0224:45,93
12. (--) 55 Frank Juhrte Kahsel Shiguli25:33,28
13. (--) 69 Ralf Ahlert Potsdam MT 77-3 25:35,23
14. (--) 48 Stromhardt Kraft MT Bergland Lada 25:37,96
15. (--) 37 Roland Hinz Sangerhausen Lada25:44,37
16. (--) 33 Detlef Haupt Potsdam MT 77 25:48,60
17. (--) 79 Dieter Georg Greiz MT 77-1 26:16,81
18. (--) 36 Karsten Steiner Bautzen Lada 26:31,35
19. (--) 40 Torsten Dietrich Leipzig Lada 1300 1 Runde zurück
20. (--) 70 Jürgen Striebitz Gräfentonna MT 77-2 Ausfall
21. (--) 57 Rainer Schulze Bautzen MT 77 Ausfall
22. (--) 73 Frank Görldt Dresden HTS 2 Runden zurück
23. (--) 77 H.Jürgen Teutschebein Könnern LadaAusfall an der Box
24. (--) 68 Lothar Schaar Dresden Shiguli <Ausfall<
25. (--) 75 Volkmar Stockmann Naumburg SEG 78 LadaDNS
schnellste Runde: Smollich 3:17,75 = 138,921 km/h
2.8.1987 Tourenwagen  A bis 1300ccm Pokallauf für Frieden und Freundschaft
Start 12:00 12 Runden = 91.572 km
Text aus IMS
(in Klammern: Startposition)
1. (2) 23 Petr Bold CSSR Lada 2105 41:00,06 = 134,005 km/h
2. (4) 64 Alexej Grigoriew UdSSR WAS 2105 41:02,44
3. (7) 94 Klaus Gohlke DDR Lada 41:03,00
4. (2) 72 Juri Kacai UdSSR WAS 210541:15,10
5. (5) 25 Frantisek Dosek CSSR Skoda 130L 41:15,70
6. (6) 87 Wolfgang Krug DDR Lada 41:24,73
7. (12) 40 Valentin Antov Bulgarien Lada42:03,53
8. (14) 74 Michael Tarakanow UdSSR WAS 210542:23,88
9. (21) 79 Wladimir Kriwoschejew UdSSR WAS 2108 42:26,36
10. (10) 44 Istvan Iwanov Bulgarien Lada42:28,14
11. (19)42 Georgi Geradiew Bulgarien Lada 42:44,78
12. (20)103 Viktor Nicoara Rumänien Dacia42:48,00
13. (16)101 Nicu Grigoras Rumänien Dacia 42:54,06
14. (15)27 Jozef Studenic CSSR Skoda 130L43:25,29
15. (18)46 Dimitar Grigoriew Bulgarien Lada43:36,46
16. (31)12 Jerzy Franek Polen Lada 43:43,04
17. (32)82 Fritz Berger DDR DDR 43:49,17
18. (24)102 Stefan Jancovici Rumänien Dacia44:06,29
19. (17)95 Jürgen Käppler DDR Skoda 44:08,25
20. (23)8 Henryk Mandera Polen Lada 1 Runde zurück
21. (25)104 Gh. Proteasa Rumänien Dacia 1 Runde zurück
22. (3)26 Ladislav Bares CSSR Lada 2105 1 Runde zurück
23. (9)66 Juri Serow UdSSR WAS 2105 1 Runde zurück
24. (13)96 Sieghard Sonntag DDR Lada Ausfall an der Box
25. (26)3 Andrezej Ptak Polen Lada Ausfall an der Box
26. (33)16 Adam Polak Polen LadaAusfall an der Box
27. (8)86 Bernd Müller DDR Lada Ausfall an der Box
29. (8)45 Jordan Kuznecov Bulgarien Lada Ausfall
30. (22)57 Balasz Karoly Ungarn Lada 2107 Ausfall
31. (28)174 Ludwig Steinmetz DDR Lada DNS
32 (29)80 Werner Liebers DDR SkodaDNS
33 (33)93 Gerald Strauss DDR Lada DNS
(--)55 Andras Gergely Ungarn Skoda 120 nicht angetreten
(--)56 Laszlo Kotan Ungarn Lada nicht angetreten
(--)43 Georgi Peternejtschew Bulgarien Lada nicht angetreten
schnellste Runde: Bold 3:21,76 = 136,160 km/h
2.8.1987 Rennwagen  E bis 1300ccm Pokallauf für Frieden und Freundschaft
Start 14:15 12 Runden = 91.572 km
Text aus IMS
(in Klammern: Startposition/2.Training)
2 . Training zusammen mit LK I DDR Meisterschaft
1. (3/24) 81 Ulli Melkus DDRLada MT 77-132:47,59 = 153,583 km/h
2. (17/8) 72 Tomas Napa UdSSREstonia 2132:53,89
3. (4/2) 68 Victor Kosankow UdSSREstonia 2132:55,55
4. (1/1) 93 Bernd Kasper DDRLada MT 77-132:59,83
5. (5/--) 28 Jiri Michanek CSSRMTX 1-0633:17,19
6. (2/25) 81 Vaclaw Lim CSSRAvia33:26,64
7. (26/6) 96 Manfred Günther DDRLada MT 77-133:31,32
8. (13/14) 22 Jaroslaw Vorel CSSRKDV 333:35,30
9. (6/7) 61 Henrik Opitz DDRMT 7734:07,95
10. (21/38) 55 Laszlo Kalmandy Pap UngarnMTX 0634:10,97
11. (10/29) 77 Alexander Ponomarew UdSSREstonia 2134:21,42
12. (7/22) 23 Ondrej Dobrota CSSRMTX 1-0634:31,11
13. (16/--) 94 Hans Jürgen Vogel DDRMT 77-135:05,86
14. (25/32) 54 M Szigetvari UngarnMTX 0635:14,54
15. (12/23) 89 Jürgen Meissner DDRMTX 0635:15,84
16. (19/--) 98 Peter Schwalbe DDRMT 77-135:24,32
17. (18/41) 55 Arpad Kurcz UngarnMTX 0635:30,61
18. (20/33) 10 Stefan Banaszak PolenLada35:31,19
19. (27/37) 3 Jerzy Mazur PolenLada35:32,22
20. (31/34) 52 Istvan Tarro UngarnMTX 0635:45,56
21. (32/39) 1 Tomasz Sikora PolenLada 1 Runde zurück
22. (24/49) 12 Artur Skwarynski PolenLada 1 Runde zurück
23. (29/35) 47 Ilia Ivanov BulgarienLada 1 Runde zurück
24. (33/42) 41 Sergejew Raitscho BulgarienLada 2 Runden zurück
25. (34/48) 111 Eugen Peteanu RumänienDacia 2 Runden zurück
26. (35/51) 115 Tiberiu Gedeon RumänienDacia2 Runden zurück
27. (--/50) 45 Apostolov Stojan BulgarienLada 2 Runden zurück
28. (36/52) 116 Wilhelm Kulpinski RumänienDacia 3 Runden zurück
29. (14/47) 51 Laszlo Oroszlan UngarnRAF Ausfall
30. (11/16) 95 Volker Worm DDRMT 77-3 2 Runden zurück
31. (8/5) 64 Toiwo Asmer UdSSREstonia 21Ausfall an der Box
32. (9/9) 24 Jan Vesely CSSRRAF Ausfall
33. (15/3) 90 Heinz Siegert DDRMT 77-2DNS
34. (22/21) 97 Manfred Kuhn DDRShiguliDNS
35. (23/53) 82 Mathias Stark DDRShiguliDNS
36. (28/46) 85 Manfred Glöckner DDRMT 77DNS
37. (30/27) 172 Stefan Perner DDRE ReithDNS
38. (37/11) 49 Julius Csahany CSSRMTX 1-06DNS
schnellste Runde: Kasper 2:55,64 = 156,409 km/h
weitere Ergebnisse des 2. Trainings
4. 26 Adolf Fesarek CSSR
30. 145 Nils Holger Wilms DDR
10. 88 H. Hoffmann DDR
31. 66 Werner Juppe DDR
13. 67 L. Lehniger DDR
36. 58 Tilo Börner DDR
15. 91 Gerhard Friedrich DDR
40. 62 Rüdiger Seyffarth DDR
18. 59 Steffen Kämmerer DDR
44. 63 Frieder Rädlein DDR
19. 46 Mathias Schuster DDR
45. 99 Dietmar Isensee DDR
20. 48 Stromhardt Kraft DDR
Text aus Illustrierter Motorsport
Schon im Training sah es für die ADMV-Rennwagenpiloten blendend aus. Heimvorteil. Bernd Kasper, der eine Zeit von 2:56,32 Minuten bieten konnte - CSSR-Altmeister Vaclav Lim war fast 3 Sekunden langsamer - durfte den besten Startplatz besetzen. Er hatte im übrigen gerade überlegen den Meisterschaftswettbewerb gewonnen. Un ein Kasper-Pokalsieg wie 1986?
Bis zur sechsten Runde agierte der 34jährige Dresdener Konstrukteur auch tatächlich ein gutes Stück vor dem Feld. Dann bekam er Probleme. "Irgendwteas knallte hinter mir und dann verlor der Motor an Leistung", kommentierte er nach dem Rennen. Möglicherweise war der Aufpuff gerissen Jedenfalls schmolz sein Vorsprung eins, zwei, drei zusammen, und die starken Verfolger witterten Morgenluft.
Das war der Moment, wo Ulli Melkus einsprang, um die Kastanien für unsere Mannschaft aus dem Feuer zu hohlen. Der Routinier vom MC Post Dresden gab dem 110PS Ladatriebwerk unerhört die Sporen und konnte so verhindern, das die herangefahrenen UdSSR-Asse Tomas Napa und Viktor Kosankow die Führung übernahmen. Vollgasspezielist Napüa hatte Kosankow im Windschatten - die Wagen trennte dabei nichteinmal ein 2-Meter Abstand - nach vorn "mitgeschleppt".
Ulli holte sogar noch ein Polster von sechs Sekunden heraus: "Es lief heute wirklich ausgezeichnet". Apropos Polster. Als Ehrenpreis bekam Ulli einen riesigen Sessel. Die begeisterten Fans verlangten ein Probesitzen, und Bernd Kasper, der als Vierter abgewinkt worden war, half das graue Ungetüm ins Fahrterlager zu schleppen.
Die Punkte reichten auch für einen Triumpf in der wichtigen Mannschaftswertung, denn der Zwickauer Manfred Günther (7.) hatte ebenfalls etliche Zähler beigesteuert. Im Gesamtklassement bleibt es (vorerst) beim dritten Rang.
Noch drei Bemerkungen zum Meisterschaftslauf. Nummer eins: Heinz Siegert fabrizierte eine schnelle Runde und rollte dann zurück ins Fahrerlager, "weil der Motor aus irgendeinem Grund keinen Treibstoff mehr bekam." Nummer zwei: Dietmar Isensee (5.) scheint die Durststrecke nun überwunden zu haben. Nummer drei: Henrik Opitz fuhr ganz phantastisch, bis ihn ein Triebwerksschaden matt setzte.
Zurück zum Pokalgeschehen, denn auch bei den Tourenwagen ging's dramatisch zu. Lada-Dreikampf über 12 Runden: Petr Bold (CSSR) kontra Alexej Grigoriew (UdSSR) und Klaus Gohlke (DDR). Bold mußte ständig um seine Führung bangen ("eine ziemlich psychologische Belastung für mich") und Gohlke war zeitweise dicht hinter ihm. "Ich wollte am Schluß nichts mehr unnötig riskieren", erklärte der Berliner hinterher, der auch im Meisterschaftskampf diesmal absolut Klasse war.
In der Pokaljagd wurde unser Senior Wolfgang Krug (52!) mit einer sehenswerten Vorstellung Sechster. Schade, daß hier der schnelle Greizer Bernd Müller mit einem gerissenen Keilriemen die Segel vorzeitig streichen mußte. Gaudi: UdSSR-Champion Juri Serov verlor in der Waldkurve das rechte Vorderrad und ratterte mit dem Lada dreirädrig an die Box. Und erstmals setzte das sowjetische Team einen Lada Samara ein - 100PS bei 8000 Touren, aber in Schleiz chancenlos. " Das Tuning befindet sich noch im Anfangsstadium", verriet Pilot Wladimir Kriwoschejew.
Übrigens: Das Trabirennen ging auf dem Dreieck klar an Steffen Nickoleit - mit einem neuen Runden und Streckenrekord.
Ein letztes: Hans Dieter Kessler, der auf dem Sachsenring einen spektakulären Unfall baute, plant schon wieder Rennstarts. In Schleiz war er Zuschauer: "Ich laboriere noch an einer Bänderzerrung am rechten Bein."
Artikel von Wolfgang Eschment (c) 1987 IMS
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl