Home - History - Schleiz 1986 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Motorsport in der DDR
Schleizer Dreieck Rennen 1986

Schleiz:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
DDR:
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
53. Schleizer Dreieckrennen
1.-3.8.1986, 7.631km
90.000 Zuschauer am Sonntag
  3.8.1986 Tourenwagen  A/A2 bis 1300ccm   DDR Meisterschaftslauf
- Direkter Einlauf in Klammern -

Start 9:30 9 Runden = 68.679 km am Start 24 am Ziel 19,
alte Homologation
 1. (1) Horst Robert TanzKali MerkersZastava27:53,4 = 131,333km/h
 2. (4) Fritz BergerPotsdamLada28:24,4
 3. (5) Gerald StraussBrand ErbisdorfLada28:40,2
 4. (6) Hans Joachim GorgelZehdenickLada28:56,8
 5. (7) Peter RöbkeGothaLada29:02,1
 6. (9) Gerd GrünerHermsdorfer KreuzLada29:11,4
 7. (10) Norbert KernchenWerratal HildburghausenLada29:17,4
 8. (12) Steffen WilfertMarienberger DreieckLada30:41,6
 9. (17) Klaus HornbogenErfurtZastava31:39,5
schnellste Runde : Tanz 3:25,9 = 133,420 km/h
neue Homologation
 1. (2) Gerhard HahnelWieheLada28:09,1 = 130,112km/h
 2. (3) Bernd MüllerChemie Greiz DöhlauLada28:22,5
 3. (8) Klaus GohlkeFSE BerlinLada29:08,9
 4. (11) Ivan KotlebaCSSRSkoda30:23,9
 5. (13) Werner LiebersKarl Marx StadtSkoda30:59,2
 6. (14) Eberhard UthEisenachRallye-Wartburg 35331:03,7
 7. (15) Horst FischerIhlfeldSkoda31:07,5
 8. (16) Bettina SonntagMarienberger DreieckLada31:25,8
 9. (18) Fritz GröbelNordhausenSkoda1 Rd. zur.
10. (19) Manfred AmlingGothaSkoda7 Rd. zur.
schnellste Runde : Hahnel 3:28,8 = 131,569 km/h
  3.8.1986 Rennwagen  E bis 1300ccm Leistungsklasse I   DDR Meisterschaftslauf
Start 10:30 9 Runden = 68.679 km am Start 26 am Ziel 21
 1. Bernd KasperDresdenMT 77-126:54,7 = 153,121km/h
 2. Heinz SiegertChemie Greiz DöhlauMT 77-226:55,4
 3. Ulli MelkusPost DresdenMT 77-127:04,2
 4. Dietmar IsenseeStendalMT 7727:06,5
 5. Hans Dieter KesslerKali MerkersMT 7727:11,2
 6. Manfred KuhnPost BerlinLada27:22,0
 7. Jürgen MeißnerDresdenMT 77-8127:22,0
 8. Manfred GüntherZwickauMT 77-0227:31,3
 9. Peter SchwalbeKV GeraMT 77-127:46,2
 10. Volker WormLeipzigMT 77-128:05,5
 11. Steffen KämmererLeipzigMT 77-228:12,5
 12. Werner JuppeDresdenMT 7728:12,7
 13. Gerhard FriedrichGeraMT 77-128:48,3
 14. Nils Holger WilmsDresdenMT 77-229:25,2
 15. Wieslaw MalychaGreizMT 77-229:36,8
 16. Ludovit DokaCSSRMTX 1-0629:38,4
 17. Henrik OpitzDresdenMT 77-21 Rd. zur.
 18. Mathias StarkSchleizLada
 19. Adolf FesarekCSSRMTX 1-07
 20. Manfred GlöcknerZwickauMT 77
 21. Hans Jürgen VogelJena/HermsdorfMT 77-2
 22. Bernd RauscherErfurtLadaAusfall
 23. Michael SchusterMT BerglandLadaAusfall
schnellste Runde : Kasper und Siegert 2:56,3 = 155,823 km/h
  3.8.1986 Rennwagen  E bis 1300ccm Leistungsklasse II   DDR Bestenermittlung
Start 11:30 7 Runden = 53,417 km am Start 24 am Ziel 16
 1. Lothar LehnigerFinsterwaldeLada23:16,7 = 137,683km/h
 2. Stefan PernerDresdenMT 7723:22,1
 3. Tilo BörnerGröditzLada23:25,5
 4. Jürgen StiebritzGräfentonnaMT 77-223:27,0
 5. Klaus CoderEhrenbergLada24:12,4
 6. Joachim FiurJenaLada24:30,8
 7. Rüdiger SeyffarthSangerhausenMT 7724:38,6
 8. Jürgen SchaffertLeipzigHTS24:39,1
 9. Volkmar StockmannBurgstädtSEG 7824:57,0
 10. Jürgen RädleinLockwitzgrundMT 77-8624:59,1
 11. Artur RöhlichNaumburgLada25:19,1
 12. Dietmar JungnickelSchönebeckLada25:31,7
 13. (21.) Reiner BrandGothaMT 77-126:03,3
 14. Reiner SchulzBautzenMT 7726:09,8
 15. Hans Jürgen TeutschebeinKönnernSEG Lada??
 16. Frank JuhrteKahselLada1 Rd. zur.
schnellste Runde : Perner 3:16,01 = 140,161 km/h
  3.8.1986 Tourenwagen  A bis 1300ccm
  Pokallauf für Frieden und Freundschaft

Start 12:30 12 Runden = 91,572 km am Start 29 am Ziel 20
 1. Juri KacaiUdSSRWAS 210541:33,2 = 132,223km/h
 2. Vlastimil TomasekCSSRSkoda 130LR41:37,0
 3. Gerhard HahnelDDRLada41:42,4
 4. Alexej GrigoriewUdSSRWAS 210541:43,9
 5. Nicu GrigoreasRumänienDacia42:14,5
 6. Valentin AntovBulgarienWAS42:39,1
 7. Victor NicoaraRumänienDacia42:40,4
 8. Frantisek DosekCSSRSkoda 130LR42:42,8
 9. Bernd MüllerDDRLada42:52,7
10. Jordan KuznecowBulgarienWAS43:03,0
11. Georgie PeternejtschewBulgarienWAS43:04,4
12. Klaus GohlkeDDRLada43:40,0
13. Rudolf MachanekCSSRSkoda43:48,6
14. Michal TarakanowUdSSRWAS43:50,1
15. Jerzy FranekPolenLada44:12,9
16. Karoly BalaszUngarnLada44:54,0
17. Andras GergelyUngarnLada44:58,9
18. Geogiea PreoteasaRumänienDacia45:00,8
19. Andrej PtakPolenLada1 Rd. zur.
20. Werner LiebersDDRSkoda1 Rd. zur.
schnellste Runde : Hahnel 3:07,2 = 136,878 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport
Von draußen sah es aus, als ob Juri Kacai ohne Bremsen fuhr. Er raste auf die Kurven zu wie ein Geschoß und wuchtete den Lada 2105 quasi mit der Brechstange um die Ecken. Die Innenräder hoben sich mehr als zwei Handbreit vom Boden. Kacai machte sich nichts draus,"denn ich beherrsche die Technik".
Der sowjetische Vollgaspilot, 34 Jahre alt und zweiter der UdSSR-Meisterschaft, hatte sich nach einem missratenen Start von der fünften Position aus vorgewühlt und mit seinem Alles-Oder-Nichts Stil die 90.000 Fans ständig in Atem gehalten. Sein Mannschaftskollege Alexej Grigoriew - am Ende Vierter - bewegte sich ähnlich über die Klassiker-Piste.
Die Teamgefährten Michael Tarakanow und Wladimir Jegorow hatten in diesem fünften Tourenwagenpokallauf weniger Glück. Sie waren nämlich in eine Massenrempelei xx2 colspan=3ickelt, die unmittelbar nach dem Start für Wirbel sorgte.
Irgendeiner der Mittelfeldakteure touchierte im Eifer des Gefechts seinen Nachbarn und lößte damit eine Kettenreaktion aus. Jegorow kullerte dabei in die Wiese und avancierte zum Zuschauer, Tarakanow jagte nach einem Dreher mit verbeulter Karosse dem Feld hinterher.
Leider war auch der Berliner Klaus Gohlke in Mittleidenschaft gezogen worden. "Irgend jemand hat mich in die Seite geboxt" feixte Klaus nach dem Rennen. Trotz einiger Dellen und klapperndem Auspuff - er wurde immerhin noch zwölfter.
Gerhard Hahnel (Lada 2105) dagegen xx2 colspan=3öhnte die Zuschauer mit einer Hatz an der Spitze. Gemeinsam mit den Skoda-Champion Vlastimil Tomasek jagte er Juri Kacai. Tomaseks Landsmann Frantisek Dosek, der anfangs ganz vorn mitmachte, fand in Runde zehn beim Ansteuern der Waldkurve das Bremspedal zu spät, fuhr gerade aus weiter und konnte sich erst als Siebenter wieder einfädeln. Petr Bold parkte schließlich mit einem Bremsendefekt an der Box.
Gerhard Hahnel zu seinem dritten Platz hinter Kacai und Tomasek: "Mein schneller Start war eine gute Grundlage. Petr Bold überholte zwei Runden vor Schluß, meine Getriebeübersetzung paßte ausgezeichnet"
  3.8.1986 Tourenwagen  A bis 600ccm
  DDR Meisterschaft

Start 13:45 6 Runden = 45,786 km am Start 23 am Ziel 17
 1. Steffen NickoleitDiethendorfTrabant 60122:35,1 = 121,636km/h
 2. Klaus SchumannLützkendorfTrabant 60122:38,4
 3. Ralf UnbehaunVK ErfurtTrabant 60122:42,4
 4. Andreas SchröderCZ JenaTrabant 60123:03,3
 5. Erwin RauerLützkendorfTrabant 60123:18,5
 6. Thomas KunadtLeipzigTrabant 60123:23,5
 7. Herbert HalteGothaTrabant 60123:57,7
 8. Peter SüssemilchEisenachTrabant 60124:05,4
 9. Jürgen GrebhahnErfurtTrabant 60124:05,7
10. Wilfried FietzKöthenTrabant 60124:10,6
11. Mathias NeuberKarl Marx StadtTrabant 60124:47,0
12. Bodo MüllerLützkendorfTrabant 60124:48,3
13. Werner LehnerBerlinTrabant 60125:22,8
14. Jürgen GüttlerFlöhaTrabant 60125:36,6
15. Klaus Walter HeineckeAscherslebenTrabant 60126:15,2
16. Rüdiger RichterGothaTrabant 6011 Rd. zur.
17. Reiner BrandGothaTrabant 6012 Rd. zur.
schnellste Runde : Nickoleit 3:42,8 = 123,579 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport
Zuvor hatte es bei den Renntrabis in der Tourenwagenkonkurrenz bis 600 ccm Stimmung gegeben. Endlich einmal konnte Steffen Nickoleit den mahrfachen, mittlerweile 51jährigen DDR-Meister Klaus Schumann bezwingen. Der 33jährige Kraftfahrer überholte Schumann in der dritten Runde, verteidigte seine Führung mit Bravur und sicherte sich mit dem Sieg die Meisterschaftsführung.
Übrigens: Als Gast mit von der Partie war hier der Ungar Lajos Merey. Bei den Magyaren gibt es seit Jahren Rennen mit den Zwickauer Kleinwagen, war in diesem Zusammenhang zu erfahren. Ländervergleiche bietes sich geradezu an.
 1. Bernd KasperDDRMT 77-135:20,9 = 155,434km/h
 2. Vaclaw LimCSSRAvia35:21,7
 3. Heinz SiegertDDRMT 77-235:44,2
 4. Viktor KosankowUdSSREstonia 21M36:22,5
 5. Jiri MicanekCSSRMTX 1-0636:30,2
 6. Ondrej DobrotaCSSRMTX 1-0636:30,5
 7. Manfred KuhnDDRLada36:31,8
 8. Hans Dieter KesslerDDRMT 7736:37,4
 9. Jürgen MeißnerDDRMT 77/8136:43,9
10. Peter SchwalbeDDRMT 77-137:08,6
11. Uurmas PyldUdSSREstonia37:09,3
12. Manfred GüntherDDRMT 77-138:46,7
13. Istvan TarroUngarnMTX1 Rd. zur.
14. Tomas SikoraPolenMTX1 Rd. zur.
15. Eugen PeteanuRumänien1 Rd. zur.
16. Zoltan StillerUngarnRAF2 Rd. zur.
17. Cornel BibiriRumänien2 Rd. zur.
18. Tibiriu GideaonRumänien2 Rd. zur.
19. Jiri MoskalCSSRMTX2 Rd. zur.
DNF Alexander PonomarewUdSSREstonia 21M
DNF Tomas NapaUdSSREstonia 21M
DNF Toivo AsmerUdSSREstonia 21M
DNF Ulli MelkusDDRMT 77-2
schnellste Runde : Lim 2:54,2 = 157,701 km/h
Text aus Illustrierter Motorsport
Absolut lief's dann für Bernd Kasper. Der 33järige Konstrukteur exerzierte im Pokalwettbewerb der Rennwagen eine fahrerische Bilderbuchvorstellung, nachdem er sich im Training als größter Pechvogel hervorgetan hatte: "Vor dem Buchhübel brach ein Radkranz entwei, glücklicherweise ließ sich das Auto aussteuern. Allerdings ging dabei das Bugteil, die übrigen Felgen und Seitenteile drauf."
Man baute und schraubte wie verrückt, mehrere Teams halfen mit Ersatzteilen, alle benachbarten Mechaniker gaben Tips packten mit an. Fünf Minuten vor dem Meisterschaftslauf war das Mobil wieder salonfähig und Bernd produzierte als Erstes einen Start-Ziel-Sieg im Titelkampf.
Und im Pokallauf der sozialistischen Länder setzte er noch einen Knaller drauf. Zum Verlauf: Kasper war Startsieger und dann Vierter hinter Napa (UdSSR), Lin (CSSR) und hinter Moskal (CSSR). Moskal packte er in der dritten, Lim vor dem Buchhübel in der sechsten un Napa in der siebenten Runde.
Bernd behielt auch die Nerven als Lim kurz vor Schluß mit einer Rekordrunde noch einmal alles auf eine Karte setze. Heinz Siegert eroberte nach einer feinen Leistung den dritten Rang un Manfred Günther, der sich in der siebenten Runda auf einer Ölspur gedreht hatte, konnte sich noch bis auf den 12. Platz vorarbeiten. Günther: "Im Training riß dei Steuerkette, ich mußte mit dem Ersatzmotor fahren."
Rennwagen E bis 1300 ccm LK I
1 Heinz Siegert   Greiz Doehlau
2 Ulli Melkus Dresden
3 Bernd Kasper Dreden
4 Manfred Guenther Scheibenberg
5 Hans Juergen Vogel CZ Jena
6 Henrik Opitz Dresden
7 Manfred Kuhn Post Berlin
8 Juergen Meissner Dresden
9 Bernd Rauscher Erfurt
10 Gerhard Friedrich Gera
11 Steffen Kaemmerer Chemie Leipzig
12 Peter Schwalbe Gera
13 Hans Dieter Kessler Kali Merkers
14 Dietmar Isensee Stendal
15 Mathias Stark Schleiz
16 Wieslaw Malycha Greiz
17 Geritt-Dirk Braune Erfurt
18 Nils Holger Wilms Dresden
19 Reinhard Knutti KV Gera
20 Michael Schuster Bergland
Rennwagen E bis 1300 ccm LK II (anwesende Fahrer)
#40 Artur RöhlichNaumburgHTS
#43 Jürgen BurkhardtBornaLada
#51 Friedhelm BerknerLeipzigMT 77/85
#52 Gerhard DietrichHeiligenstadtMT 77/2
#53 Detlef HauptPotsdamHTS Lada
#55 Frank JurtheKahselShiguli
#56 Horst HauserStendalLada 78
#62 Rüdiger SeyffarthSangerhausenMT 77 Lada
#63 Günter HeinkeBautzenMT 77 Lada
#64 Helmut GerstenbergerBautzenSEG 76 Lada
#68 Lothar Schaar
#69 Ralf AhlertPotsdamLada
#70 Jürgen StiebritzGräfentonnaMT 77/2
#71 Jürgen WeserCoswigLada
#73 Frank GörldtDresdenHTS
#76 Joachim FiurJenaLada
#77 Hans Jürgen TeutschebeinKönnernSEG Lada
#79 Dieter GeorgGreiz MT 77
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm (anwesende Fahrer)
#2 Fritz BergerBerlinLada
#4 Michael TschascheKMStLada
#8 Hans Günter WigeleppNaumburgLada
#10 Steffen WilfertMarienbergLada
#11 Michael HartungGreizLada
#13 Wolfgang KotrembaMichendorfLada
#14 Kai Kogler
#18 Horst Robert TanzMerkers RhönZastava
#24 Hans Joachim GorgelZehdenickLada
#25 Bernd FaberSchleizLada
Tourenwagen A2 bis 1300 ccm (anwesende Fahrer)
#62 Horst FischerIlfeldSkoda
#71 Justus WetterauHalleSkoda
#74 Ludwig SteinmetzCottbusLada
#75 Manfred AmlingGothaSkoda
#95 Jürgen KäpplerBr.ErbisdorfSkoda
#96 Sieghard SonntagMarienbergLada
#71 Jürgen WeserCoswigLada
#71 Jürgen WeserCoswigLada
#71 Jürgen WeserCoswigLada
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl
Last update:
5.12.2010
Zentrales Training