Home - History - 1972 »Kontakt »Disclaimer
Quellen:
MOTORistická soucasnost (Zeitschrift)
Illustrierter Motorsport (Zeitschrift)
Svet motoru (Zeitschrift)
Hotbox

          scr.civ.pl
Dieter Georg, Reiner Brand, Dietmar Graupner, Uwe Lorenz, Gerhard Hahnel, Christoff Ziegenbalg (Rennfahrer)
Jürgen Müller: Schleizer Dreieckrennen - Die Ergebnisse (Buch)
Angelika Schalle
Steffen Enke
Formel 3 Guide
Motorsport in Osteuropa 1972
1990 1989 1988 1987 1986 1985 1984 1983 1982 1981 1980
1979 1978 1977 1976 1975 1974 1973 1972 1971 1970
CSSR Meisterschaft 1972
Gesamtwertung Formel
1 Mlcek,Jaroslav    CSSR   MGK Wartburg
Most, 8.5.1972
Havirov, 18.6.1972
1 Janotka,Frantisek CSSR Arcus II Fiat
Most, 3.9.1972
1 Mlcek,Jaroslav    CSSR   MGK Wartburg
Pistany, 17.9.1972
1 Mlcek,Jaroslav    CSSR   MGK Wartburg
Brno TW-EM 1972
20.5.1972
Quelle: ©berg-trophy.cz
Während der letzten Minuten des Samstags-Trainings zum 2-Stunden-Rennen auf dem Masaryk-Ring bei Brno, einem Lauf zur Tourenwagen Europameisterschaft, verliert der 31 jährige Römer Luigi Rinaldi die Kontrolle über seinen Alfa Romeo GTA Junior 1300. Der Rennwagen schleudert in Folge Aquaplanings in die ungesicherte Boxeneinfahrt und trifft dort einen Kontrollposten. Rinaldi ist auf der Stelle tot, der Streckenposten Jaroslav Bartosek wird schwer verletzt. Er wird noch an der Rennstrecke wiederbelebt und ins Hospital nach Brno eingeliefert. Dort stirbt er noch in der Nacht zum Sonntag.
Während des Samstags-Warm-Up zerstört Walter Brun seinen 3-Liter BMW bei einem ähnlichen Unfall wie Rinaldi. Brun wird nur leicht verletzt.
Als Konsequenz dieser Unfälle entzieht die Commission Sportive Internationale (CSI) der Rennstrecke in Brno die Lizenz. Nach erheblichen Verbesserungen und der Verkürzung der Strecke von 13.941km auf 10.925km (Chironová by-pass) werden ab 1975 wieder internationale Rennen in Brno stattfinden.
Bergrennen Nasedlovica 1972
Quelle: ©berg-trophy.cz
Gesamt
1 Vana,J CZ Alfa Romeo
A1 1150 ccm
1 Michl,Josef CZ  Skoda 1100 MB
A2 1000 ccm
1 Kotolan,Frantisek CZ Skoda 100L
A2 1150 ccm
1 Rajnoha,Marian CZ Skoda 1150 Rallye
Bergrennen Horny Jiretin "Krusnohorsky kahan" 1972
Quelle: ©euromontagna.com (Roman Krejci)
  1 Karel Jílek CSSR C9 MTX 1-02
Bergrennen Zbecno 1972
12.11.1972
Quelle: ©euromontagna.com (Roman Krejci)
  1 Jaroslav Bobek CSSR B5 Skoda Spider
  (2. B5) Jílek Karel CSSR B5 MTX 2-01
  (3. B5) Halada CSSR B5 BMW 2002
  (4. B5) Jelínek CSSR B5 Skoda 120S
  1 Jan Vána CSSR Alfa Romeo
  (1.A1 1150) Cyril Svoboda CSSR Fiat
  (2.A1 1150) Svatla Frantys CSSR Fiat 127
  (3.A1 1150) Libor Kroupa CSSR Fiat 127
  (4.A1 1150) Pavel Rajtr CSSR Skoda 110 LS
  (5.A1 1150) Bohuslav Sida CSSR Skoda 110 LS
  (1.A2 600) Rudolf Potucek CSSR Trabant 601
  (2.A2 600) Ivan Zednik CSSR Trabant 601
  (1.A2 1000) Jiri Moskal CSSR Skoda 1000MB
  (2.A2 1000) Jaroslav Bocek CSSR Skoda 1000MB
  (3.A2 1000) Emil Hokes CSSR Renault R8
  (4.A2 1000) Premysl Pelc CSSR Skoda 110 Rallye
  (5.A2 1000) Vladimir Böhm CSSR Fiat 850S
  (6.A2 1000) J.Buzek CSSR Skoda 1000MB
  (1.A2 1150) Pavel Zdvihal CSSR Skoda 110 Rallye
  (2.A2 1150) Zdenek Motlik CSSR Renault R8 Gordini
  (3.A2 1150) Jiri Zezulka CSSR Skoda 1000MB
  (4.A2 1150) Jan Vesely CSSR Skoda 110 Rallye
  (5.A2 1150) Jan Nosek CSSR Skoda 1000MB
  (1.B5 5000) Zdenek Chlup CSSR Ford Capri GTX
  (2.B5 5000) Jíndrich Exner CSSR Skoda 110ß LS
  (3.B5 5000) Zdenek Riha CSSR Fiat 125p
  (4.B5 5000) Vilem Motl CSSR Skoda 120S
  (5.B5 5000) Miroslav Petr CSSR Skoda 1150
Pokal für Frieden und Freundschaft
Pohar miru a Pratelstvi
Puchar Pokoju i Przyjazni
Béke Barátság Kupa
Кубок Дружбы Социализтических Стран
Pokal Endstand 1970
Gesamtwertung Formel
1 Heinz Melkus DDR 70
2 Klaus Peter Krause DDR 67
3 Karel Jilek CSSR     66
4 Wolfgang Küther DDR 63
5 Ulli Melkus DDR 62
6 Rosicky,Jiri CSSR 62
7 Bobek,Jaroslaw CSSR 52
8 Griffel,Enn UdSSR 44
9 Berger,Manfred DDR 38
10 Alkhimovich,Anatoli UdSSR 31
11 Bervid,Vaclav CSSR 31
12 Borkowskie,Vladislaw   UdSSR 29
13 Reintam,Jukk UdSSR 29
14 Bobek jr.,Vaclav CSSR 18
15 Brunclik,Oldrich CSSR 17
16 Saarm,Henry UdSSR 16
17 Laiv,Madis UdSSR 15
18 Soukup,Jan CSSR 14
19 Sharkov,Gennadie UdSSR 12
Mannschaftswertung
CSSR 210
DDR 205
UdSSR   153
1. Most (CSSR)
Rennwagen C9
1 Melkus,Heinz DDR Melkus Wartburg 312
2 Jilek,Karel CSSR MTX1107 Skoda 110
3 Krause,Klaus Peter DDR Melkus Wartburg 312
4 Bobek,Jaroslav CSSR MTX1107 Skoda 110
5 Kuether,Wolfgang DDR Melkus Wartburg 312
6 Melkus,Ullrich DDR Melkus Wartburg 312
7 Berger,Manfred DDR Melkus Wartburg 312
8 Bobek jr,Vaclav CSSR MTX1107 Skoda 110
9 Rosicky,Jiri CSSR MTX1107 Skoda 110
10 Saarm,Henry UdSSR Estonia
11 Laiv,Madis UdSSR   Estonia 16M WAS
12 Soukop,Jan CSSR MTX1107 Skoda 110
13 Borkowski,Vladislaw UdSSR Estonia 16M WAS
DNF Griffel,Enn UdSSR Estonia
DNF Andrejev,Juri UdSSR Estonia 9M
2. Minsk (UdSSR)
4.6.1972, 4.030km, 16 Runden
Rennwagen C9
1 Rosicky,Jiri CSSR MTX 1-01 Skoda 11030:49.5
2 Jilek,Karel CSSR MTX 1-01 Skoda 11031:28.0
3 Kuether,Wolfgang DDR Wartburg 312 Eigenbau31:30.0
4 Melkus,Ulli DDR Melkus 71 Wartburg 31231:35.0
5 Krause,Klaus Peter DDR Melkus 71 Wartburg 31232:22.8
6 Alkhimovich,Anatoli   UdSSR   Estonia 16M VAZ 210132:27.1
7 Melkus,Heinz DDR Melkus 71 Wartburg 31232:31.6
8 Griffel,Enn UdSSR Estonia 9M Wartburg31233:09.4
9 Bervid,Vaclav CSSR MTX 1-01 Skoda 1101 Rd. zur.
10 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 21014 Rd. zur.
11 Bobek jr,Vaclav CSSR MTX 1-01 Skoda 110DNF
12 Sharkov,Gennadie UdSSR Estonia 19M Wartburg 312DNF
13 Bobek,Jaroslav CSSR MTX 1-01 Skoda 110DNF
4. Schleiz (DDR) 39. Schleizer Dreieck Rennen (alter Kurs)
5.-6.08.1972, 7.631 km
Rennwagen formelfrei C9 Pokallauf + DDR-Meisterschaft
10 Runden = 76,310 km, am Start 21 am Ziel 19
1 (P1.) Bobek,Jaroslav CSSR MTX Skoda34:04,3=134,381km/h
2 (P2.) Griffel,Enn UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312
3 (P3.) Jilek,Karel CSSR MTX1107 Skoda 110
4 (P4.) Krause,Klaus Peter DDR Gotha-Melkus Wartburg 312
5 (P5.) Melkus,Heinz DDR Post Dresden-Melkus Wartburg
6 (P6.) Melkus,Ulli DDR Dresden-Melkus Wartburg
7 Krug,Wolfgang DDR Grossenhain-SEG Wartburg
8 (P7.) Berger,Manfred DDR Wolfen-SEG Wartburg
9 (P8.) Kuether,Wolfgang DDR Wartburg 312 Eigenbau
   (P9.) Brunclik,Oldrich CSSR
   (P10.) Borkowski,Vladislaw UdSSR
   (P11.) Rosicky,Jiri CSSR
   (P12.) Bervid,Vaclav CSSR
   (P13.) Reintam,Jukk UdSSR
   (P14.) Sharkov,Gennadie UdSSR
   (P15.) Alkhimovich,Anatoli UdSSR
schnellste Runde: Griffel 3:30,6=136,947km/h
UdSSR
Gesamtwertung Formel 1
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5M 412284
2 Kasakow,Nikolai UdSSR Moskwich G4M 412-2B 193
3 Lwov,Michael UdSSR Estonia 16M Moskvich412 173
4 Saarm,Henri UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312 171
5 Panasenko,Sergej UdSSR 135
6 Pivnew,Valentin UdSSR 128
7 Rjujutel,Raido UdSSR 117
12 Kaarnejem,Walter UdSSR 24
Gesamtwertung Formel 2
1 Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412300
2 Powarov,Viktor UdSSR Estonia 16M Moskvich 412237
3 Glurdzidze,VladimirUdSSR Estonie 16M Moskvich412154
4 Lukashevich,Valerie UdSSR 152
5 Sawostin,ViktorUdSSR 150
6 Laanso,Peep UdSSR 135
14 Kjujunemjas,Jan UdSSR 141
Gesamtwertung Formel 3
1 Griffel,Enn UdSSR Estonia 9M Wartburg312 283
2 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 225
3 Karu,Heido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312 185
4 Sharkov,GennadieUdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312 182
5 Barkovskie,Vladislav UdSSR 156
6 Alkhimovich,Anatoli UdSSR 112
8 Junas,OttomarUdSSR 85
13 Brechov,Valerie UdSSR 50
Gesamtwertung Formel 4
1 Salm,Elmo UdSSR Estonia 18M Izh 224
2 Shibaev,Yuri UdSSR Estonia 15M Izh 214
3 Untera,Endel UdSSR Estonia 15M Izh 200
4 Berting,KaljuUdSSR 158
5 Sotaks,Aris UdSSR 156
6 Putmaker,Toomas UdSSR 155
9 Adamson,JuriUdSSR 118
10 Ijuhvik,Taavi UdSSR 115
13 Reintam,Mati UdSSR 91
14 Untera,Lembit UdSSR 91
15 Teesalu,TynuUdSSR 90
Gesamtwertung Klasse TW bis 1300ccm
1 Rogoshin,Nikolai UdSSR VAZ 2101
2 Isotow,I UdSSR VAZ 2101
3 Disjuk,N UdSSR VAZ 2101
Gesamtwertung Klasse TW bis 1600 ccm
1 Dambis,Arnold UdSSR Moskvich 412
2 Melbarzis,Valdis UdSSR Moskvich 412
3 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
4 Safonow,Alexander UdSSR Moskvich 412
6 Haritonow,Vladimir UdSSR Moskvich 412
Gesamtwertung Klasse TW bis 2500 ccm
1 Iwin,Juri UdSSR
2 Mosolov,Vjacheslaw UdSSR GAS 24
3 Twauri,Guram UdSSR GAS 24
Bikernikie
Saisoneröffnung
22.-23.4.1972, 3.662km
Formel 1
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5 412-2B
2 Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 9M GAS24
3 Simonov,Vladimir UdSSR Moskwich G5 412-2B
10 Tjagunenko,Viktor UdSSR Melkus64 Wartburg312
schnellste Runde: Terenezkie 1:54,0 = 115,64km/h
Formel 2
1 Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412
2 GessDeKalve,Stanislav UdSSR Estonia 16 Moskwich412
3 Lukashevich,Valerie UdSSR Estonia 16M Moskwich412
8 Tomas,Harald UdSSR Estonia 16M Moskwich412
10 Gabalinsh,Janis UdSSR Estonia 16M Moskwich412
schnellste Runde: Laiw 1:48.0 = 122.06 km/h
Formel 3
1 Griffel,Enn UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312
2 Saarm,Henri UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312
3 Greekow,Vladimir UdSSR F3 Estonia 16M Wartburg312
schnellste Runde: Griffel 1:42.0 = 129.24 km/h
Formel 4, am Start 20
1 Lindgren,EdgarUdSSR Estonia 15 Izh 350
2 Perenyuk,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
3 Teesalu,Tiet UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
4 Berting,Kalju UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
5 Sils,Wiesturs UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Salm,Elmo UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Tourenwagen I und II, 30 Runden am Start 23
1 Dambis,Arnold UdSSR Moskvich 412
2 Bogatov,Valentin UdSSR Moskvich 412
3 Isotow,Igor UdSSR VAZ 2101
4 Erdmanis,Bruno UdSSR Moskvich 412
DNF Melnbardsis,Valdis UdSSR Moskvich 412
Tourenwagen III, 11 Runden am Start 16
1 Lysenko,Oleg UdSSR GAS 24
2 Belmers,Valdis UdSSR GAS 24
3 Kalnyn,Victor UdSSR
4 Samyslow,Aleksandr UdSSR
6 Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
7 Jushin,Viacheslav UdSSR GAS 21
8 Kalnyn,Viktor UdSSR GAS 24
9 Meshulis,Alfred UdSSR GAS 24
schnellste Runde: Lysenko 2:03.0 = 107.17 km/h
Flugplatz Nami
50 Jahre UdSSR
14.5.1972, 2.6km
Formelrennwagen, 12 Runden, am Start 3
1 Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 9M GAS 24
2 Pivnew,Valentin UdSSR Estonia 9M Wartburg312
3 Lopyrev,Juri UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNS Katenev,Aleksandr UdSSR Melkus Wartburg 312Kraftübertragung
Tourenwagen II, 35 Runden, am Start 12
1 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
2 Danilow,V UdSSR Moskvich 412
3 Moisejew,Valentin UdSSR Moskvich 412
DNF Andrejew,V UdSSR Moskvich 412
DNF Bogatov,Valentin UdSSR Moskvich 412Motor
DNF Tatarinow,Jewgenie UdSSR Moskvich 412
Tourenwagen III, 42 Runden, am Start 19 am Ziel 16
1 Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
2 Kostrikov,Anatolie UdSSR GAS 243 Rd. zur.
3 Sadov,Leonid UdSSR
9 Kirpichenko,Nikolai UdSSR GAS 24
Majo
Estnische Meisterschaft
14.5.1972
Formel 4
1 Teesalu,Tynu UdSSREstonia 15 Izh Jupiter
2 Reintam,Mati UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
3 Ward,Kalju UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
5 Wendla,Ado UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
7 Napa,Toomas UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
schnellste Runde: Teesalu 1:37.7 = 100.0km/h
Newaring
Pokal Juri A. Gagarin
21.5.1972, 3.260km
Formel 1, 2 und 3, 18 Runden, am Start 12
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5 412 2B
Formel 4
1 Perenyuk,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
Tourenwagen III, 28 Runden
1 Loginow,Michael UdSSR
2 Martirosian,Albert UdSSR
5 Iwin,Juri UdSSR GAS 24
DNF Lysenko,Oleg UdSSR GAS 24
Tourenwagen Gruppe 2 Klasse II, 28 Runden, am Start 10
1 Kadagishwali,Tigran UdSSR Moskvich 412
2 Jevsikow,Lew UdSSR Moskvich 412
3 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
4 Haritonow,Vladimir UdSSR Moskvich 412
5 Shishmanidse,Roman UdSSR Moskvich 412
Borowaja
1. UdSSR Meisterschaft
4.6.1972, 4.030km
Formel 1, 16 Runden, am Start 12
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5 412 2B
2 Kasakow,Nikolai UdSSR Moskwich G4M 412
3 Saarm,Henry UdSSR Estonia 16M Moskvich412
4 Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich412
5 Pivnev,Valentin UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
6 Lwov,Michael UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNF Simonow,Vladimir UdSSR Moskvich G5 412-2B
DNF Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 9M GAS 24
Formel 3, 16 Runden, am Start 18
1 Griffel,Enn UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312
2 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 2101
3 Alkhimovich,Anatoli UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
4 Sharkov,Gennadie UdSSR Estonia 9 VAZ 2101
5 Sacharov,Tengis UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
6 Barkovskie,Vladislav UdSSR Estonia 16 VAZ 2101
7 Karu,Heido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
Formel 2, 16 Runden, am Start 19
1 Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412
2 Kiljancik,Janosz PL Promot 71 Polski Fiat 125p
3 Kielbania,Jozef PL Promot 71 Polski Fiat 125p
4 Powarov,Viktor UdSSR Estonia 16M Moskvich 412 +44.4
5 Sawostin,Viktor UdSSR Estonia 16M VAZ 2103
6 Laanso,Peep UdSSR Estonia 16M Moskwich412
7 Lukashewich,Valerie UdSSR Estonia 16M Moskwich412
8 Glurdzidze,Vladimir UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNF Andrejew,Juri UdSSR Estonia 16M FordCosw.MAE A(Motor)
DNF Kaarnejem,Walter UdSSR Estonia 16 Moskvich412
DNF Grekov,Vladimir UdSSR Estonia 16M Wartburg 312
DNF GessDeKalve,Stanislav UdSSR Estonia 16 Moskwich412
Formel 4, 16 Runden, am Start 30
1 Untera,Endel UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
2 Berting,Kalju UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
3 Juichwik,Talvi UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
4 Sotaks,Aris UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
5 Salm,Elmo UdSSR Estonia 18M Izh
6 Untera,Lembit UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
7 Shibaev,Yuri UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
NC Nemuhin,Juri UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Reintam,Mati UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Putmaker,Toomas UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Konoplin,Gennadie UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Teesalu,Tynu UdSSR Estonia 15 Ish
DNF Adamson,Juri UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Bikernikie
Pokal Spartakiade und Preis der Zeitung TRUD
10.6.1972, 3.580km
(*) Spartakiade Sieger
Formel 1 (Gemeinsamer Lauf Formel 1/2/3)
1 (*) Fomichev,Stanislav UdSSR Estonia 16 Moskwich412Gesamt 3
2 (*2.)Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 16M Moskwich412Gesamt 4
3 Gabalinsh,Janis UdSSR Estonia 16M Moskwich412Gesamt 5
Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich412Gesamt 14
Formel 2 (Gemeinsamer Lauf Formel 1/2/3)
1 Grekov,Vladimir UdSSR Estonia 16M Wartburg 312Gesamt 1
Formel 3 (Gemeinsamer Lauf Formel 1/2/3)
1 Dolbish,Aleksandr UdSSR Estonia 16M VAZ2101Gesamt 10
2 (*) Mamrikashwili,Shota UdSSR Estonia 9M Wartburg 312 Gesamt 11
3 Winte,Julius UdSSR Estonia 9M Wartburg 312 Gesamt 12
DNF Barkowski,Vladislaw UdSSR Estonia 16M VAZ2101 Kraftübertragung
Formel 4, 18 Runden, am Start 17 am Ziel 12
1 Salm,Elmo UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 38:15.6
2 Sils,Wiesturs UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
3 (*) Zchakaja,TamasiUdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Formel 2
1 Grekov,Vladimir UdSSR Estonia 16M Wartburg 312
Tourenwagen II
Vorlauf 1, 23 Runden am Start 16 am Ziel 12
1 Lysenko,Oleg UdSSR Moskvich 412
Vorlauf 2, 22 Runden am Start 15 am Ziel 13
1 Twauri,Guram UdSSR Moskvich 412
Finale, 44 Runden, am Start 14, am Ziel 4
1 (*1.) Kadagishwali,Turgan UdSSR Moskvich 412
3 (*3.) Bogatov,Valentin   UdSSR Moskvich 412
4 Dambis,Arnold UdSSR Moskvich 412
DNF Ratkin,Vsewolod UdSSR Moskvich 412
DNF MelnBardsis,Valdis UdSSR Moskvich 412
DNF Shkupelis,Arnold UdSSR Moskvich 412
Tourenwagen III, 22 Runden, am Start 25 am Ziel 22
1 Lysenko,Oleg UdSSR GAS 24
2 Kirpichenko,Nikolai UdSSR GAS 24
3 Jushin,Viacheslav UdSSR GAS 21
5 Ilin,Gennadie UdSSR GAS 24
6 Pivnev,Valentin UdSSR GAS 24
8 Lobanov,Vladimir UdSSR GAS 24
Newaring
Russische Meisterschaft (RSFSR)
20.6.1972, 3.260km
Formel 1, 2 und 3, 18 Runden, am Start 15, am Ziel 5
1 Grekow,Vladimir  UdSSREstonia 16M Wartburg 312
3 Ponomarew,Mickhail UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
Formel 4, 18 Runden, am Start 14, am Ziel 6
1* Perenjuk,Vladimir UdSSREstonia 15 Izh Jupiter
2* Waard,Kalju UdSSREstonia 15M Izh Jupiter
3 Andrejew,Annatolie UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Shibajev,Juri UdSSR Estonia 15 Izh JupiterBenzinmangel
* = ausser Wertung
Tourenwagen I, 27 Runden, am Start 13, am Ziel 9
1 Pistunovich,Eduard UdSSR VAZ 2101
2 Lukinov,Jakob UdSSR VAZ 2101
3 Nikolaew,Vladimir UdSSR VAZ 2101
DNF Parfevow,Sergej UdSSR VAZ 2101
Tourenwagen II und III, 27 Runden, am Start 15, am Ziel 7
1* Gudin,Viktor UdSSR
2 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
3 Koslov,Viktor UdSSR GAS 24
4 Elisarov,Nikolai UdSSR GAS 24
* = ausser Wertung
Newaring
Meisterschaft der Stadt Leningrad (St.Petersburg)
21.6.1972, 3.260km
Formel 1, 2 und 3
1 Dolbish,Alexander   UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
Formel 4
1 Andrejev,Anatolie UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Tourenwagen I
1 Lukinov,Jakob UdSSR VAZ 2101
DNF Nikolaew,Vladimir UdSSR VAZ 2101
DNF Pistunovich,Eduard UdSSR VAZ 2101
Tourenwagen II und III
1 Mosolov,Vjacheslaw   UdSSR GAS 24
Wana Wyidu
Estnische Meisterschaft
25.6.1972, 4.57km
Formel 2
1 Laiv,Madis   UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
2 Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
3 Laanso,Peep UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
4 Kjujunemjas,Jan UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
schnellste Runde: Laiv 1:54.0 = 144.3km/h
Formel 4
1 Untera, Endel UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
2 Teesalu,Tynu UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
3 Napa,Toomas UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
5 Kalju Waard UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
6 Ado Wendly UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
schnellste Runde: Untera 2:19.0 = 118.35km/h
Formel 3, 12 Runden, am Start 5
1 Griffel,Enn UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
2 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 VAZ 2101
3 Junas,Ottomar UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
4 Karu,Haido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
5 Tynu Kruut UdSSR Estonia 9 Wartburg 312
schnellste Runde: Reintam 1:56.0 = 141.8km/h
Borowaja
Meisterschaft Bellorussische SSR und Ukrainische SSR
25.6.1972, 4.030km
Formel 1, 2 und 3
1 (1 BY) Alkhimovich,Anatoli UdSSR Estonia 186M VAZ 2101
2 (2 BY) Trofimovich,Gennadie UdSSR Estonia 9 Wartburg 312
3 (1 UKR) Powarov,Viktor UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
4 (3 BY) Lukashewich,Valeri UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
Formel 4
1 Konoplin,Gennadie UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
2 Gulesov,Aleksandr UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
3 Shelesenov,Aleksandr UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Tourenwagen I und II
1 (1 BY) Ankuda,Valeri UdSSR
2 Rusakovich,Mirian UdSSR
3 (2 BY) Swerhovskie,Vitali UdSSR
4 (3 BY) Prohorenko,N UdSSR
DNF Smitrovich,Nikolai UdSSR Moskvich 412 Unfall
Tourenwagen III am Start 46
1 (1 BY) Soroka,Vjacheslav UdSSR Moskvich 412
2 (1 UKR) Nevsgljad,Alexander UdSSR VAZ 2101
3 Maiboroda,Oleg UdSSR
4 (2 BY) Ternovoi,Grigorie UdSSR VAZ 2101
5 (3 BY) Washkevich,Jevgeni UdSSR
* = ausser Wertung
** = Ukrainischer Meister
Pirita-Kose-Kloostrimesta
Meisterschaft KALEV + Estnische Meisterschaft
1.7.1972, 6.026km
Formel 4, 11 Runden, am Start 24, am Ziel 12
1 (1 EST) Teesalu,Tuinu UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter 35:58.8
2 (2 EST) Untera,Endel UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 36:24.2
3 (3 EST) Napa,Tomas UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 36:55.6
4 (4 EST) Waard,Kaljiu UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 36:58.0
5 (5 EST) Wendla,Ado UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 37:09.8
6 (6 EST) Alexsandrow,Jevgenie UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 38:44.8
7 Shibaev,Yuri UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter 39:11.8
8 Sotaks,Aris UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 39:14.0
9 (7 EST) Teesalu,Tiet UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 1 Rd. zur.
10 (8 EST) Tievel,Enn UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 1 Rd. zur.
11 Balodis,Juris UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 1 Rd. zur.
12 Kusmenko,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter 2 Rd. zur.
NC Kontus,Tiet UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter 3 Rd. zur.
Unfall Reintam,Mati UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Miller,Rejn UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Perenyuk,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
DNF Ijeelecht,Leopold UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Ijuhvik,Taavi UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Putmaker,Toomas UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
DNF Salm,Elmo UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Kurt,Kaljiu UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Sobol,Juri UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
DNF Adamcon,Juri UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Sapas,Toivo UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
schnellste Runde: Napa 3:10 = 114.18 km/h
Formel 3, 11 Runden, am Start 17, am Ziel 11
1 (1 EST) Griffel,Enn UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312 30:55.0
2 (2 EST) Saarm,Henri UdSSR F3 Estonia 16M Moskvich 41231:18.4
3 (3 EST) Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich 412 31:24.6
4 (4 EST) Karu,Heido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312 31:26.2
5 Markowskie,Eduard UdSSR Estonia 9 VAZ 2101 31:28.6
6 Danilow,Oleg UdSSR Estonia 16M Moskvich412 31:53.0
7 Gabalnuish,Janis UdSSR Estonia 16M Moskvich412 31:55.4
8 (5 EST) Ujiunas,Ottamar UdSSR Estonia 9M Wartburg312 32:57.0
9 (9 EST) Kjujunemjae,Jan UdSSR Estonia 16M Moskvich412 1 Rd. zur.
10 Tomas,Harald UdSSR Estonia 16M Moskvich412 1 Rd. zur.
11 Kusmin,Michael UdSSR Estonia 16M Moskvich412 1 Rd. zur.
DNF Laansoo,Peep UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNF Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 2101
DNF Sawin,Anatolie UdSSR
DNF Karneem,Valter UdSSR Estonia 16 Moskwich412
DNF Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412
DNF Ageev,Oleg UdSSR Estonia 16M Moskvich412
schnellste Runde: Griffel+Saarm 2:47 = 129.90 km/h
Bikernikie
2. UdSSR Meisterschaft
15.7.1972, 3.662km
Formel 1, 19 Runden, am Start 11
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5M 412 33:31.4
2 Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 9M GAS 24
3 Lwov,Michael UdSSR Estonia 16M Moskvich412
4 Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
5 Pivnev,Valentin UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
6 Kasakow,Nikolai UdSSR Moskwich G4M 412-2B
7 Kusmin,Vjatscheslaw UdSSR Estonia 16M Moskwich412
8 Korshunov,Juri UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
DNF Saarm,Henri UdSSR Estonia 16M Moskwich412
Formel 2, 19 Runden, am Start 17
1 Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412 33:11.0
2 Powarov,Viktor UdSSR Estonia 16M Moskvich 412 33:31.0
3 Lukashewich,Valeri UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
4 Laanso,Peep UdSSR Estonia 16M Moskwich412
5 Danilov,Oleg UdSSR Estonia 16M Moskwich412
6 Glurdzidze,Vladimir UdSSR Estonie 16M Moskvich412
7 Dombrowskie,Gennadie UdSSR Estonia 16M Moskwich412
8 Gabalinsh,Janis UdSSR Estonie 16M Moskvich412
9 Frolov,Juri UdSSR Leningrad 1M Moskwich412
10 Tomas,Harald UdSSR Estonia 16M Moskwich412
11 Jurjavicius,Antanas UdSSR
12 Ageev,Oleg UdSSR Estonia 16M Moskwich412
13 Ljubimov,Nikolai UdSSR
DNF GessDeKalve,Stanislav UdSSR Estonia 16 Moskwich412
DNF Grekov,Vladimir UdSSR Estonia 16M Wartburg312
DNF Savostin,Viktor UdSSR Estonia 16M VAZ 2103
DNF Markov,Juri UdSSR Estonia 16M Moskwich412
Formel 3, 19 Runden, am Start 19
1 Griffel,Enn UdSSR Estonia 9M Wartburg312 33:55.8
2 Markowskie,Eduard UdSSR Estonia 9 VAZ 2101
3 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 2101
4 Sharkov,Gennadie UdSSR Estonia 9M Wartburg312
5 Karu,Heido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
6 Dolbish,Aleksander UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
7 Sebeikin,Anatolie UdSSR
8 Junas,Ottomar UdSSR Estonia 9M Wartburg312
9 Saslawski,Vadim UdSSR
10 Schachbasjan,Sergej UdSSR Estonia 9M Wartburg312
11 Pogorelov,Igor UdSSR
12 Winte,Julie UdSSR Estonia 9 VAZ 2101
DNF Barkovskie,Vladislav UdSSR Estonia 16 VAZ 2101
DNF Alkhimovich,Anatoli UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
DNF Andrejew,Juri UdSSR Estonia 16M FordCosw.MAE Unfall
Formel 4, 19 Runden, am Start 30
1 Teesalu,Tiet UdSSR Estonia 15 Izh 38:33.8
2 Shibaev,Yuri UdSSR Estonia 15M Izh 38:52.8
3 Putmaker,Toomas UdSSR Estonia 15 Izh 38:56.8
4 Sotaks,Aris UdSSR Estonia 18M Izh
5 Duryshev,Aleksandr UdSSR Estonia 15M Izh
6 Salm,Elmo UdSSR Estonia 18M Izh
7 Adamson,Juri UdSSR Estonia 15M Izh
8 Jushinov,Vladimir UdSSR Estonia 15M Izh
9 Perenjuk,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh
10 Sils,Wiesturs UdSSR Estonia 15M Izh
11 Levits,Elmars UdSSR Estonia 15M Izh
12 Konoplin,Gennadie UdSSR Estonia 15M Izh
13 Wartpratikov,Jakov UdSSR Estonia 15M Izh
14 Aleksandiavicius,Shigimantas UdSSR Estonia 15M Izh
15 Walatkavicius,Regimantas UdSSR Estonia 15M Izh
16 Zchrakaja,Tamasi UdSSR Estonia 15M Izh
17 Nemuchin,Juri UdSSR Estonia 15M Izh
18 Shiskas,Romas UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Kariman,Valentin UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Untera,Endel UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Teesalu,Tynu UdSSR Estonia 15 Izh
DNF Berting,Kalju UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Iychwik,Taavi UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Falenkov,Anatolie UdSSR EstoniaM 15M Izh
DNF Waard,Kalju UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Swjagin,Oleg UdSSR Estonia 15M Izh
Tourenwagen Gruppe 2 Klasse I (russ. Meisterschaft), 120 Minuten, am Start 16
1 Rogoshin,Nikolai UdSSR VAZ 2101 58Rd. = 106,2 km/h
2 Isotow,Igor UdSSR VAZ 2101
3 Disjuk,Nikolai UdSSR VAZ 2101
4 Odesskie,Juri UdSSR VAZ 2101
5 Ternowoj,Grigorie UdSSR VAZ 2101
6 Iwanov,Gennadie UdSSR VAZ 2101
7 Shakis,Jonas UdSSR VAZ 2101
8 Serov,Juri UdSSR VAZ 2101
9 Kulinitsh,Anatolie UdSSR VAZ 2101
10 Shustov,Rudolf UdSSR VAZ 2101
11 Selga,Leonid UdSSR VAZ 2101
12 Nikolajev,Vladimir UdSSR VAZ 2101
13 Tzhurkin,Jevgenie UdSSR VAZ 2101
DNF (Motor) Pistunovich,Eduard UdSSR VAZ 2101
DNF Newsgljad,Aleksandr UdSSR VAZ 2101
Tourenwagen Gruppe 2 Klasse II (russ. Meisterschaft), 120 Minuten, am Start 27
1 Dambis,Arnold UdSSR Moskvich 412 59Rd. = 108,0 km/h
2 Melbarzis,Valdis UdSSR Moskvich 412
3 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
4 Safonow,Alexander UdSSR Moskvich 412
5 Erdmanis,Bruno UdSSR Moskvich 412
6 Haritonow,Vladimir UdSSR Moskvich 412
7 Ratkin,Vsewolod UdSSR Moskvich 412
8 Smitrovich,Nikolai UdSSR Moskvich 412
9 Timofejev,Gennadie UdSSR Moskvich 412
10 Morosov,Igor UdSSR Moskvich 412
11 Makartshjuk,Maria UdSSR Moskvich 412
12 Komarov,Aleksandr UdSSR Moskvich 412
13 Markosov,Alfred UdSSR Moskvich 412
14 Rynnberg,Ants UdSSR Moskvich 412
15 Tanasevskie,Anatolie UdSSR Moskvich 412
16 Saichenko,Viktor UdSSR Moskvich 412
17 Kadagishwili,Turgan UdSSR Moskvich 412
18 Semljanskie,Vladimir UdSSR Moskvich 412
19 Shernoklev,Michail UdSSR Moskvich 412
DNF Shishkov,Andrej UdSSR Moskvich 412
Tourenwagen Gruppe 2 Klasse III (russ. Meisterschaft), 120 Minuten, am Start 25
1 Iwin,Juri UdSSR GAS 24 58Rd. = 106,2 km/h
2 Mosolov,Vjacheslaw UdSSR GAS 24
3 Twauri,Guram UdSSR GAS 24
4 Kalentev,Adolf UdSSR GAS 24
5 Jushin,Vjatsheslav UdSSR GAS 21
6 Loginov,Michail UdSSR
9 Kisterev,Valerie UdSSR
10 Kamenev,Viktore UdSSR
11 Krasnenkov,V. UdSSR
12 Sverchovskie,Vitalie UdSSR
13 Belmers,Juris UdSSR GAS 21
DNF Meshulis,Alfred UdSSR GAS 24
DNF Kirpitzhnikov,Nikolai UdSSR GAS 24
DNF Kalnyn,Viktor UdSSR GAS 24
DNF Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
Pirita-Kose-Kloostrimesta
3. UdSSR Meisterschaft
27.8.1972, 6.026km, 12 Runden
Formel 1, am Start 13
1 Saarm,Henri UdSSR Estonia 16M Moskvich412 33:47.2
2 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5 412 34:06.2
3 Kasakow,Nikolai UdSSR Moskwich G4M 412-2B 34:24.2
4 Lwov,Michael UdSSR Estonia 16M Moskvich412 34:25.3
5 Panasenko,Sergej UdSSR Estonia 9M GAS 24
8 Pivnev,Valentin UdSSR Estonia 9M Wartburg 312
9 Karneem,Walter UdSSR Estonia 16 Moskvich412
DNF Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNF Salumets,Mati UdSSR Estonia 14 GAS 21
schnellste Runde: Saarm 2:46.0 = 130.68 km/h
Formel 3, am Start 12
1 Barkowski,Vladislaw UdSSR Estonia 16M VAZ2101 34:19.4
2 Griffel,Enn UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312 34:58.8
3 Karu,Heido UdSSR Estonia 9M Wartburg 312 35:30.2
4 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 Lada 2101 35:31.6
5 Brechov,Valerie UdSSR F3 Estonia 9M Wartburg312 36:34.8
6 Sharkov,Gennadie UdSSR Estonia 9 VAZ 2101
7 Alkhimovich,Anatoli UdSSR Estonia 16M VAZ 2101
schnellste Runde: Reintam 2:48.0 = 129.13 km/h
Formel 2, am Start 14
1 Laiw,Madis UdSSR Estonia 16M Moskwich412 33:23.8
2 Grekov,Vladimir UdSSR Estonia 16M Wartburg 312 33:36.4
3 Sawostin,Viktor UdSSR Estonia 16M VAZ 2103 34:50.8
4 Powarov,Viktor UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
6 Glurdzidze,Vladimir UdSSR Estonie 16M Moskvich412
7 Kjujunemjas,Jan UdSSR Estonie 16M Moskvich41236:08.9
11 Lukashevich,Valerie UdSSR Estonia 16M Moskvich412
DNF Laansoo,Peep UdSSR Estonie 16M Moskvich412
schnellste Runde: Laiw 2:44.0 = 132.28 km/h
Formel 4, am Start 28
1 Untera,Endel UdSSR Estonia 15M Izh39:08.2
2 Teesalu,Tiet UdSSR Estonia 15 Izh 39:20.6
3 Salm,Elmo UdSSR Estonia 15M Izh 40:55.2
5 Putmaker,Toomas UdSSR Estonia 15 Izh
6 Berting,Kalju UdSSR Estonia 15 Izh
9 Adamson,Juri UdSSR Estonia 15M Izh
10 Shibaev,Yuri UdSSR Estonia 15 Izh
16 Yichwik,Taavi UdSSR Estonia 15M Izh
19 Untera,Lembit UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Sotaks,Aris UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Reintam,Mati UdSSR Estonia 15M Izh
DNF Napa,Toomas UdSSR Estonia 15M Izh Motor
schnellste Runde: Untera+Teesalu 3:14.0 = 111.82 km/h
Newaring
Pokal der Zeitung Smena
16.9.1972, 3.260km
Formel 1, 2 und 3 Formel 4
1 Danilow,Oleg UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
2 Fomichew,Stanislaw UdSSR Estonia 16 Moskvich 412
3 Kjujunemias,Jan UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
DNF Rjujutel,Raido UdSSR Estonia 16M Moskvich 412Bruch Ölleitung
Formel 4
1 Untera,Lembit UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
2 Iychwik,Tavi UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
3 Waard,Kalju UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
DNF Teesalu,Tynu UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Tourenwagen II und III, 28 Runden
1 Klopizew,Alexander UdSSR Moskvich 412
2 Pachomov,Alexander UdSSR GAS 24
3 Starikow,Vladimir UdSSR GAS 24
Bikernikie
Pokal Jantarnaja/Dzintara Wolga
23.-24.9. 3.662km
Formel 1, 2 und 3
1 Juravicius,Antanas UdSSR
2 Saarm,Henri UdSSR Estonia 16M Moskwich 412
3 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5 412 2B
4 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 VAZ 2101
6 Kasakow,Nikolai UdSSR Moskwich G5 412-2B
Tourenwagen II
1 Shishkov,Andrej UdSSR Moskvich 412
2 Swetowidow,Gennadie UdSSR Moskvich 412
3 Dambis,Arnold UdSSR Moskvich 412
4 Haritonow,Vladimir UdSSR Moskvich 412
5 Kolopishev,Aleksandr UdSSR Moskvich 412
6 Ratkin,Vsewolod UdSSR Moskvich 412
7 Soroka,Vjatsheslav UdSSR Moskvich 412
13 Reiers,Aleksandr UdSSR Moskvich 412
Formel 4, am Start 31
1 Salm,Elmo UdSSR Estonia 15M Izh
2 Tievel,Enn UdSSR Estonia 15M Izh
3 Perenjuk,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh
4 Jakovlev,Vjatsheslaw UdSSR Estonia 15 Izh
5 Putmaker,Toomas UdSSR Estonia 15 Izh
6 Untera,Lembit UdSSR Estonia 15M Izh
7 Levits,Elmars UdSSR Estonia 15M Izh
8 Aleksandrov,Jevgenie UdSSR Estonia 15M Izh
9 Sekarskie,Oleg UdSSR Estonia 15 Izh
10 Balodis,Juris UdSSR Estonia 15M Izh
11 Aleksandriavicius,Shigimantas UdSSR Estonia 15M Izh
12 Kusmenko,Vladimir UdSSR Estonia 15 Izh
13 Makalskie,Vitalie UdSSR Estonia 15 Izh
14 Portjunos,Eduadas UdSSR Estonia 15M Izh
15 Pikkoja,Willy UdSSR Estonia 15M Izh
16 Sobol,Juri UdSSR Estonia 15 Izh
17 Smetanjuk,Aleksandr UdSSR Estonia 15M Izh
18 Shuskas,Romas UdSSR Estonia 15M Izh
19 Shelesnov,Aleksandr UdSSR Estonia 15M Izh
20 Lebedev,AleksandrUdSSR Estonia 15 Izh
Tourenwagen III
Vorlauf I
1 Belmers,Juris UdSSR GAS 21
2 Belmers,Valdis UdSSR GAS 24
3 Ankuda,Valerie UdSSR
4 Pivnev,Valentin UdSSR GAS 24
5 Mopsikov,Vladimir UdSSR
6 Busjuk,Gennadie UdSSR GAS 24
7 Starikov,Vladimir UdSSR GAS 24
8 Lobanov,Vladimir UdSSR GAS 24
Vorlauf II
1 Kirpitchnikov,Nikolai UdSSR GAS 24
2 Iwin,Juri UdSSR GAS 24
3 Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
4 Kalnynsh,Viktor UdSSR GAS 24
5 Kobylianskie,Iwan UdSSR GAS 21
6 Kamenev,ViktorUdSSR
7 Putzhkov,Anatolie UdSSR
8 Nevsgljad,Aleksandr UdSSR
DNF Lysenko,Oleg UdSSR GAS 24
Finale, am Start 25
1 Belmers,Valdis UdSSR GAS 24
2 Kirpitzhnikov,Nikolai UdSSR GAS 24
3 Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
4 Belmers,Juris UdSSR GAS 21
5 Kalnynsh,Viktor UdSSR GAS 24
6 Iwin,Juri UdSSR GAS 24
7 Kobylianskie,Iwan UdSSR GAS 21
8 Pivnev,Valentin UdSSR GAS 24
9 Lobanov,Vladimir UdSSR GAS 24
10 Adamskie,Vjatzheslav UdSSR
Borowaja
Pokal Goldener Herbst
14.10.1972, 4.030km, 27 Runden
Formel 1, 2 und 3, 17 Runden, am Start 25 am Ziel 14
1 Terenezkie,Juri UdSSR Moskwich G5M 412 2B
2 Jurjawicius,Antanas UdSSR
3 Reintam,Jukk UdSSR Estonia 18 VAZ 2101
6 Lukashewich,Valeri UdSSR Estonia 16M Moskvich 412
Formel 4, 13 Runden, am Start 19 am Ziel 12
1 Baranovich,Pawel UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
2 Jakovlew,Vjatsheslav UdSSR Estonia 15 Izh Jupiter
3 Shilinas,Genrikas UdSSR Estonia 15M Izh Jupiter
Tourenwagen I und II, 27 Runden, am Start 24 am Ziel 12
1 Shishkov,Andrej UdSSR Moskvich 412 1:03:09,8 = 103,36 km/h
2 Pistunovich,Eduard UdSSR VAZ 2101
3 Jurenko,V UdSSR
DNF Soroka,Vjacheslav UdSSR Moskvich 412
Tourenwagen III, 27 Runden, am Start 36 am Ziel 22
DQ Kostrikov,Anatolie UdSSR GAS 24 techn. Best.
1 Meshalis,Paul UdSSR GAS 21
2 Deduk,Juri UdSSR GAS 24
3 Belmers,Valdis UdSSR GAS 21
Gegenüber dem Jahre 1971 wurden keine Veränderungen in der Meisterschaft der UdSSR vorgenommen. Erneut bestand die Meisterschaft aus 3 Veranstaltungen. Auch die Klasseneinteilungen blieben fast unverändert.
Für die Klasse Formel 1 wurde die Hubraumbegrenzung auf 3000 cm3 erhöht, in der Formel 3 auf 1300 cm3. Letzteres diente vorallem dem Zweck, die Fahrzeuge der Internationalen Rennserie In Osteuropa anzugleichen (Pokal für Frieden und Freundschaft/Formel "Vostock").Die Anzahl der in der Saison 1971 eingesetzten VAZ-Motoren sind 1972 deutlich angestiegen. Zumeist werden aber noch immer Wartburg 312 und Moskvich 412 verwendet. Jukk Reintam setzte den völlig neuen Estonia 18M/16I ein, der auf Grundlage des neuen VAZ 2101 Motor von TOARZ gebaut wurde.
In der Klasse Formel 2 wurde der neue VAZ 2103 eingesetzt und konkurrierte hier mit dem Moskvich 412. Der neue Meister Juri Terenetsky fuhr mit dem weiterentwickelten Moskvich G5M mit 1840 cm3.
Die Fahrzeuge mit den Wolga-Motoren scheinen so langsam zu verschwinden. Nur noch 3 Wagen wurden eingesetzt. Die Grenze zwischen der Formel 1 und 2 scheinen langsam zu verschwinden. Das liegt auch im verstärktem Einsatz der schnellen Estonia-Chassis
Im Bereich der Tourenwagen wurde das Reglement der einzelnen Gruppen standartisiert.
In der Gruppe I fuhren nun Fahrzeuge mit wenigen Modifikationen zum Serienauto. Der Motor durfte hier garnicht verändert werden. Für die Gruppen II und III konnten Änderungen am Motor, der Kompression und des Kraftstoffsystems vorgenommen werden. Die Gruppe IV hatte keinerlei Beschränkungen und stand allen Motorsport-Enthusiasten offen.
Die Hubraumabgrenzung: I (bis 1300cm3), II (bis 1600cm3), III (bis 2500cm3), IV (über 2500cm3)
Immermehr verdrängten die Shiguli in den einzelnen Gruppen die Moskvich und Wolga
In der Gruppe II wurde erstmals wieder ein 2-Stunden Rennen ausgefahren.
© 2004 by Alexey A. Rogachev
Gesamtwertung Formel 3
1 Griffel,Enn UdSSR30
2 Karu,Heido UdSSR 20
3 Ujiunas(Junas),Ottomar UdSSR 20
4 Reintam,Jukk UdSSR 12
6 Kruut,Tynu UdSSR 6
Gesamtwertung Formel 4
1 Teesalu,Tuinu UdSSR 42
2 Untera,Endel UdSSR 27
3 Napa,Toomas UdSSR<24
4 Waard,Kalju UdSSR<24
5 Wendla,Ado UdSSR<17
6 Raitam,Mati UdSSR<12
Gesamtwertung Formel 2
1 Rjujutel(Rüütel),Raido UdSSR24
2 Kjujunemjas(Küünemäe),Jan UdSSR 18
3 Saarm,Henry UdSSR 15
4 Madis,Laiw UdSSR 15
5 Laanso,Peep UdSSR 10
Wartburg Rallye
Quelle: »www.mc-eisenach.de
Gesamtwertung
1 Culmbacher,Egon/Ernst,Werner  DDRWartburg 353
2 Zid,Milan/Soukop,Jan CSSR Skoda 120S
3 Horsak,Oldrich/Motal,Jiri CSSRSkoda 120S
Polen
Quelle: »scr.civ.pl
Gesamt 1972
Rennwagen
1 Jaworowicz,LechPL Promot-Ford Holbay18
2 Kielbania,JozefPL Promot-PF 125p 150010
3 Biernacki,MarcinPL Promot-Ford Cosworth10
4 Sucharda,ZbigniewPL Promot-Ford Holbay9
5 Nowak,HenrykPL Promot-Ford Holbay8
6 Kiljanczyk,JanuszPL Promot-PF 125p4
Klasse 12 Tourenwagen Gruppe I bis 1300 ccm
1 Jaroszewicz,AndrzejPL Polski Fiat 125p 130014
2 Mydlarski,DominikPL Polski Fiat 125p 13006
3 Porada,IreneuszPL Polski Fiat 125p 13004
Klasse 13 Tourenwagen Gruppe I bis 1600 ccm
1 Stawowiak,MaciejPL Polski Fiat 125p 150015
2 Lattari,LelioPL Alfa Romeo 1600 GT9
3 Markowski,WlodzimierzPL Polski Fiat 125p 15009
Klasse 22 Tourenwagen Gruppe II bis 1300 ccm + Klasse 23 Tourenwagen Gruppe II bis 1600 ccm
1 Wojciechowski,AndrzejPL Polski Fiat 125p 160018
2 Mucha,RobertPL Polski Fiat 125p 15008
3 Varisella,MarekPL Polski Fiat 125p7
Gesamt TW
1 Smorawinski,AdamPL BMW 2002 Ti Alpina12
2 Frank,KsaweryPL BMW 2000 CS10
3 Jaroszewicz,AndrzejPL Polski Fiat 125p 13009
4 Mucha,RobertPL Polski Fiat 125p 15005
5 Manowiecki,AndrzejPL Polski Fiat 125p3
6 Stawowiak,MaciejPL Polski Fiat 125p 15002
7 Porada,IreneuszPL Polski Fiat 125p 13001
1. Torun
7.5.1972
Rennwagen, am Start 12
1 Sucharda,ZbigniewPL Promot-Ford Holbay
2 Biernacki,MarcinPL Promot-Ford Cosworth
3 Kielbania,JozefPL Promot-PF 125p 1500
4 Latka,PPL Polonia-PF 125p 1500
5 Kolecki,StanislawPL Promot
6 Jagielski,StefanPL Promot-Wartburg
Klasse 12 Tourenwagen Gruppe I bis 1300 ccm
1 Jaroszewicz,AndrzejPL Polski Fiat 125p 1300
2 Mydlarski,DominikPL Polski Fiat 125p 1300
3 Pawlitka,RyszardPL Polski Fiat 125p 1300
Klasse 13 Tourenwagen Gruppe I bis 1600 ccm
1 Lattari,LelioPL Alfa Romeo 1600 GT
2 Landsberg,JerzyPL Polski Fiat 125p 1500
3 Cieplak,GrzegorzPL Polski Fiat 125p 1500
Klasse 22 Tourenwagen Gruppe II bis 1300 ccm
1 Przybyla,KrystianPL Polski Fiat 125p 1300
Klasse 23 Tourenwagen Gruppe II bis 1600 ccm
1 Mucha,RobertPL Polski Fiat 125p 1500
Klasse 24 Tourenwagen Gruppe II über 1600 ccm
1 Frank,KsaweryPL BMW 2002 Ti
Klasse 35 Tourenwagen Polski Gruppe III/IV
1 Zasada,SobieslawPL Porsche 911 S
2 Smorawinski,AdamPL BMW 2002 Ti Alpina
Gesamt TW
1 Zasada,SobieslawPL Porsche 911 S
2 Smorawinski,AdamPL BMW 2002 Ti Alpina
3 Lattari,LelioPL Alfa Romeo 1600 GT
4 Mucha,RobertPL Polski Fiat 125p 1500
5 Jaroszewicz,AndrzejPL Polski Fiat 125p 1300
6 Landsberg,JerzyPL Polski Fiat 125p 1500
2. Torun
1.-2.10.1972
Rennwagen
1 Jaworowicz,LechPL Promot-Ford Holbay
2 Kielbania,JozefPL Promot-PF 125p 1500
3 Biernacki,MarcinPL Promot-Ford Cosworth
Gesamt TW
1 Wojciechowski,AndrzejPL Polski Fiat 125p 1600
2 Frank,KsaweryPL BMW 3000
3 Smorawinski,AdamPL BMW 2002 Ti Alpina
4 Jaroszewicz,AndrzejPL Polski Fiat 125p
5 Stawowiak,MaciejPL Polski Fiat 125p 1500
Jugoslawien
Quelle: »exyuracing.blogspot.co.uk
Gesamtwertung
Tourenwagen bis 850 ccm
1 Mladen Janušic YUAbarth
Split
Auf rutschigem und ziemlich unsicheren Kurs in der Stadt Split fand das erste Rennen der Meisterschaft Jugoslawien im Jahr 1972 statt. Vor einer sehr großen Zahl von Menschen waren nur wenige Autos und Konkurrenten anwesend.
Traditionell war der fahrermässig grösste Klasse die "National" der 785ccm. Im Training erschienen 41 Teilnehmer und nur 24 erhielten die Möglichkeit, ins Rennen zu gehen. Potenzielle Favoriten fehlten: Komnenovic, Frankovic, Zdravkovic und Vukotic, aber das machte das Rennen nicht weniger interessant. Novak, Loncar und Poljanic waren diejenigen, die um das Podest kämpften. Loncar führte das Rennen an, aber nach sieben Runden tauchte links neben ihm Novak auf, der es nach 15 Runden geschafft hatte, vor Poljanic und Herceg zu kommen. Auch wenn er einige Zeit führte, musste er den Kampf um den Sieg aufgeben. Hinter dem Podium landeten Veselinovic, Poljovka, Lenicek.
Die Klassen bis 850ccm und 1000ccm starteten zusammen. In der Klasse bis 850ccm hatte Damir Stimac keine echte Konkurrenz und er gewann mit 14 Sekunden Vorsprung auf dem zweitplatzierten Nezic, der ein Neuling in der Klasse war. Mladen Janusic schaffte es vom neunten Plätze auf das Podium vor Vladimir Kadi, Dragan Dragoj und Maria Delmora. klettern die unterste Stufe Podium. Ein weiterer Neuling in der Klasse war Dusan Vuckovic, der für dieses Rennen einen englischen Mini Cooper speziell vorbereitetete. Allerdings konnte er auf Grund seiner Unerfahrenheit im Training und Rennen noch kein Ergebnis einfahren, nachdem von der Strecke flog.
In der Klasse bis 1000cc waren vier Abarth am Start, aber Šverko, Jankovic, Smiljanic und Holjevac konnten sich den starken NSU entgegen setzen. Jankovic erlitt einen Motorschaden vor dem Training, aber schaffte es, sich für das Rennen zu qualifizieren, aber der Motor ging erneut kaputt, so dass er aufgeben musste. Šverko führte das Rennen von Anfang bis Ende an, während Smiljanic und Holjevac heftig um den zweiten Platz kämpften. Holjevac kam kurz vor dem Ende des Rennens in die Situation Smiljanic den zweiten Platz zu stehlen und damit das Rennen zu beenden. Vinko Šogoric, Ratko Martinovic und Jozo Bogdanovic mit seinem NSU war nicht in der Lage, um das Podium zu kämpfen.
Schnellster im Training in der Klasse bis 1300ccm waren Kulundzic vor Mlinaric, Rojtinic und Vidmajer, denen Vizner und Matijevic folgten. Držanic konnte auf Grund der Schäden eines Trainingsunfalles an seinem Alfa nicht starten. Kulundzic führte das Rennen vor Rojtinic und Matijevica an, verlor aber seine führende Position bald und fiel auf den dritten Platz. Janko Mlinaric war ein Neuling in der Klasse, der den Renault 8 Gordini von Jovica Palikovic gekauft hatte, tat sein Bestes, um die Erwartung zu erfüllen und errang den zweiten Platz. Der Sieger des Rennens wurde Jovic Palikovic im NSU gewonnen. Hinter ihnen kamen Cetkovic, Markovic und Bežilovic ins Ziel. Damir Vizner und Drago Matijevic fielen mit Problemen an ihrem Fiat 128 aus.
Auch die Klassen bis 1600 und bis 2000ccm wurden zusammengelegt. In der schwächeren Klasse bis 1600ccm kam es zum erwarteten Duell zwischen Palikovic und Lang. Allerdings flog Lang bereits in der ersten Runde von der Strecke ab und so fiel der Sieg an Palikovic im Renault 12 Gordini die Ziellinie vor Pušnik im gleichen Auto.
In der stärkeren Klasse waren mehr Fahrzeuge am Start, aber Regvart im Alfa 2000 GTAm dominierte das Rennen vor seinen Hauptkonkurrenten Strok und Alihodžic. Dahinter beendeten Nose, Genugio, Lucic und Vrhovec das Rennen.
Tourenwagen "National" 785ccm, am Start 24, im Training 41
1 Josip Loncar YU
2 Mladen Novak YU
3 Poljanic YU
4 Željko Herceg YU
5 Veselinovic YU
6 Poljovka YU
7 Lenicek YU
Tourenwagen bis 850ccm + 1000ccm
(1.850) Damir Stimac YU
(2.850) Nezic YU
(3.850) Mladen Janušic YU
(4.850) Vladimir Kadi YU
(5.850) Dragan Dragoj YU
(6.850) Maria Delmora YU
(DNF 850) Dusan Vuckovic YUMini Cooper
(1.1000) Djani Šverko YUAbarth
(2.1000) Veca Holjevac YUAbarth
(3.1000) Dubravko Smiljanic YUAbarth
(4.1000) Vinko Šogoric YUNSU
(5.1000) Ratko Martinovic YUNSU
(6.1000) Jozo Bogdanovic YUNSU
(DNF 1000) Srdjan Jankovic YUAbarth
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Jovic Palikovic YUNSU
2 Janko MlinaricYURenault 8 Gordini
3 Marjan Kulundzic YUNSU
4 Cetkovic YU
5 Markovic YU Alfa GTV
6 Bežilovic YU
Vidmajer YU
Ivan RojtinicYUNSU
DNF Damir Vizner YUFiat 128
DNF Drago Matijevic YUFiat 128
DNS Držanic YUAlfa
Tourenwagen bis 1600 ccm + 2000ccm
(1.1600) Palikovic YURenault 12 Gordini
(2.1600) YURenault 12 Gordini
(DNF 1600) LangYU
(1.2000) Regvart YUAlfa 2000 GTAm
(2.2000) Goran Strok YUFord Escort
(3.2000) Sead Alihodžic YUAlfa
(4.2000) Miroslav Nosse YU
(5.2000) GenugioYU
(6.2000) LucicYU
(7.2000) VrhovecYUBMW 2002
Lovcen
Vor 10.000 Zuschauern erschienen 81 Konkurrenten bei diesem Rennen, obwohl es in der Liste der registrierten Fahrer über 130 lag. Noch bevor das Rennen der nationalen Klasse begann gab es am Start des Rennens Chaos, als das Auto Veselin Todorovic zu qualmen begann. Weder Todorovic noch andere Teilnehmer hatten den richtigen Feuerlöscher dabei und die Feuerwehr war zwar in Bereitschaft, aber ihre Ankunft verzögerte sich. Als die Feuerwehr den Wagen erreichte, stand der schon in Flammen und man behalf sich damit, das Automit mit Wasser zu begiessen.
Die beste Zeit im Training fuhr Frankovic (17:5768) vor Komnenovic und Hirtrog. Das Rennen gewann Novak. Nach dem Rennen protestierte Frankovic gegen das Differential an Novak's FICE. Nach einer eher oberflächlichen Kontrolle wurde festgestellt, dass alles in Ordnung ist, so dass die Reihenfolge der Klasse Novak, Frankovic, Komnenovic, Spasovski, Nesovic und Hitri war.
In der Klasse 850ccm gewann Debütant Dusan Vuckovic im Mini "Movata". Die Hauptfavoriten dieser Klasse, Janusic, konnte nicht trainieren und bei bei Stimac brach die Ladebordwand. Platz zwei ging an Kavcic vor Janusic, Prorocic und Matijaševic. Goran Strok fuhr in diesem Rennen den Fica von Josip Loncar, da sein Schlepper mit seinem Escort überhaupt nicht ankommen war. Strok fuhr im Wettbewerb eine Zeit, die war etwa 20 Sekunden schneller war, als im Training.
Srdjan Jankovic war der schnellste im Training in der Klasse bis 1000 ccm, mit einer Zeit von 15:35.99, 18 Sekunden dahinter Šverko und Holjevac noch 48 Sekunden hinter Jankovic. Allerdings wurde Jankovic wegen eines Defekt aus dem Rennen geworfen. Er verlor Öl auf der Strecke musste das Rennen in einem Graben beenden. Auch Holjevac hatte auch kein Glück und der Sieg ging an Šverko vor Kadic, Ivanovic und Martinovic
Kulundžic's NSU war in Lovcen auf gutem Weg zum Sieg, aber wegen des Ausfalls der Kraftübertragung, musste er das Rennen im zweiten Gang zu beenden. Er gewann Alihodžic im Alfa mit der Zeit 15:12.25. Der zweite wurde Cetkovic vor Albinia, beide im Renault 8, während Kulundzic sich mit dem vierten Platz zufrieden geben musste.
In der Klasse bis 1600ccm war Veselin Kapetanovic im BMW der einzige Wettbewerber, während in dieser Klasse auch Serienautos starteten, deren Zeiten schlechter als die der 850ccm waren. Die Rangordnung war Pisuljak (BMW 2002), Lucic (Fiat 125) Orovci (Opel Manta), Pejovic (Fiat 125), Kern (Ford Capri).
Am Rennen nahmen auch Gäste aus Italien teil. Der Beste war Marcelo De Vivo im Lancia Fulvia vor Kaglianti im Abart A112, Amorozo im Fiat 128 coupe, Bruneti im Fiat 125, Amanti und Muceli. Deren Zeiten waren auf Augenhöhe bzw. besser als die oben genannten Piloten mit Serienfahrzeugen.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Mladen Novak YU
2 Zlatko Frankovic YU
3 Komnenovic YU
4 Spasovski YU
5 Nesovic YU
6 Hitri YU
Hirtrog YU
Tourenwagen bis 850ccm
1. Dusan Vuckovic YUMini Cooper
2. Marjan Kavcic YU
3. Mladen Janušic YU
4. Nezic YU
5. Prorocic YU
6. Matijaševic YU
Goran Strok YU
DNF Damir Stimac YU
Tourenwagen bis 1000ccm
1. Djani Šverko YUAbarth
2. Slobodan Perovic YU
3. Kadic YUNSU TTS
4. Ivanovic YU
5. Ratko Martinovic YUNSU
DNF Veca Holjevac YUAbarth
DNF Srdjan Jankovic YUAbarth
Tourenwagen bis 2000ccm
1. Sead Alihodžic YUAlfa
2. Cetkovic YURenault 8
3. AlbiniaYURenault 8
4. Marjan Kulundzic YUNSU
Tourenwagen bis 1600 ccm
1. Veselin Kapetanovic YUBMW
(I 1.) Marcelo De VivoILancia Filvio
(I 2.) KagliantiIAbart A112
(I 3.) AmorozoIFiat 125
(I 4.) BrunetiILancia Filvio
(I 5.) AmantiI
(I 6.) MuceliI
(1.Serie) PisuljakYUSerien BMW 2002
(2.Serie) Lucic YUSerien Fiat 125
(3.Serie) OrovciYUSerien Opel Manta
(4.Serie) PejovicYUSerien Fiat 125
(5.Serie) KernYUSerien Ford Capri
Bergrennen Zagreb, 3500m
Da die alte Spur auf Sljeme war in einem schlechten Zustand. Die Organisatoren mussten dieses Mal eine neue, "grüne Strecke" von 3.5 km Länge abstecken, die relativ kurz und einfach mit sanften Kurven für die Fahrer war. Der Niederschlag führte dann zu der Situation, das die Fahrt der auf einer Eisbahn glich.
In der nationalen Klasse fuhr Željko Herceg im Training die Bestzeit, während im ersten Lauf des Rennens Loncar vor Herceg, Poljanic und Novak lag. Im zweiten Durchgang gab es regnerischen Bedingungen und Herceg war der schnellste und das reichte für den Sieg. Der zweite war Josip Loncar vor Novak, Poljanic und Beric.
Vor dem Beginn der Klasse 850ccm gab es eine unvorhergesehene Pause aufgrund von Problemen mit den Messgeräten, weil einige skrupellose Zuschauern die Anschlussleitung der Instrumente durchtrennt hatten. Nach einer Pause von anderthalb Stunden wurde das Rennen fortgesetzt. Der Beste in der Qualifikaton war Vladimir Kadi, aber das Rennen konnte gewann Mladen Janusic im Abarth 850 und Kadi wurde zweiter. Der dritte wurde Nežic vor Stimac, Merlic und Kavcic.
Die 1000ccm Klasse wurde von den NSU TTS dominiert. Der Abarth von Sverko und Holjevic hatten Probleme im Training, bei Holjevac ging ein Ventil Kipphebel kaputt und Šverko verbrannte einen Kolben. Der Sieg in dieser Klasse ging an Vinko Šogoric vor Nikola Loncar, Ilic, Murna und Tasic.
Eine etwas schwächere Konkurrenz gab es in der Klasse bis 1300ccm. Von den bekannten Namen erschienen nur Rojtinic und Vidmajer mit ihrem NSU, so das das Ergebnis nicht repräsentativ war. Rojtinic war der Beste im Training und auf der ersten Etappe des Rennens, aber im zweiten Durchgang hatte er seinen NSU wegen der schlechten Wetterbedingungen kurz verloren, so das Srecko Albini in Führung ging, der acht Sekunden schneller war als sein Renault 8 Gordini. Rangfolge am Ende des Rennens war Albini, Rojtinic, Vidmajer, Koren, Juric und Poberaj, vor allem auf NSU und Renault 8 Gordini.
In Klasse bis 1600 ccm kamen im Training gar nur drei Konkurrenten, Lang, Palikovic und Perovic und das war nicht genug für eine Wertung. Plötzlich erschien vor dem Rennen Franjo Biruš mit einem BMW. Die Fachkommission erlaubte ihm zu starten, obwohl er keinen Überrollbügel hatte. So konnte das Rennen doch gestartet werden. Der Sieger dieser Klasse war Robert Lang im BMW Alpina vor Palikovic im schwächer Renault 12 Gordini. Der dritte wurde Slobodan Perovic im Alfa Romeo GTV vor dem bereits erwähnten Briuš im BMW 1602.
In der stärksten Klasse über 1600cc hatten sich eine ausreichende Anzahl von Wettbewerbern eingefunden und es triumphierte Goran Strok mit dem Escort vor Robert Rimaja im BMW, Mlinarica im Fiat 125, Kern im Ford Capri sowie Nose und Pisuljka in BMW.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Željko Herceg YU
2 Josip Loncar YU
3 Mladen Novak YU
4 Poljanic YU
5 BericYU
Tourenwagen bis 850ccm
1. Mladen Janušic YUAbarth
2. Vladimir Kadi YUMini Cooper
3. Nezic YU
4. Damir Stimac YU
5. Marjan Kavcic YU
Tourenwagen bis 1000ccm
1. Vinko Šogoric YUNSU TTS
2. Nikola Loncar YU
3. Ilic YU
4. Murna YU
5. Tasic YU
DNS Veca Holjevac YUAbarth
DNS Djani Šverko YUAbarth
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Srecko Albini YURenault 8 Gordini
2 Ivan RojtinicYUNSU
3 Vidmajer YU
4 Koren YU
5 JuricYU
6 Poberaj YU
Tourenwagen über 2000ccm
1. Goran Strok YUFord Escort
2. Robert Rimaja YUBMW
3. Janko MlinaricaYUFiat 125
4. Kern YUFord Capri
5. Nose YU
6. PisuljakYUSerien BMW 2002
Tourenwagen bis 1600 ccm
1. Robert Lang YUBMW Alpina
2. PalikovicYURenault 12 Gordini
3. Slobodan PerovicYUAlfa Romeo GTV
4. Franjo Biruš YUSerien BMW 1602
Usce - "Sommerliga - Letnja Liga" I
In Usce angetrieben fand das erste von drei Rennen der "Sommer-Liga" statt, das geprägt war Eitelkeiten und Unregelmäßigkeiten bei der Vorbereitung der Motoren in der kleinen Klasse. Den ersten Rang im Rennen in dieser Klasse ging an Poljanic vor Herceg, Siklos und Loncar, aber nach Beschwerden von Frankovic, wurden alle vier disqialifiziert. Frankovic Einspruch richtete sich gegen die Gültigkeit der genannten Fahrzeuge, da sie sichtlich schneller als er und der spätere Sieger waren, was einen Vorteil von nahezu einer gesamten Minute ausmachte. Poljanic, Herceg und Loncar wurden gebeten, ihre Motoren zu öffnen und die Kommission stellte illegale Modifikationen in Form von polierten Kanäle im Zylinderkopf, Unregelmäßigkeiten an Nockenwellen, Ventilen und Kurbelwellen fest und rechtfertigen und Frankovic's Zweifel. Einzige der Motor des drittplatzierten Šikloš wurde nicht geöffnet, weil der Fahrer dringend nach Kragujevac zurück musste. Trotzdem wurde die Validierung ihrer Motor annulliert und die Fahrer von der Kommission aus dem Rennen genommen. So wurde Frankovic Sieger, vor Stojanovic (Citroen 2CV), Vukotic und Veselinovic.
In der Klasse bis 850ccm war Janusic vor Kavcic und dem Favoriten Stimac im Training der schnellste. Zu Beginn des Rennens war Marjan Kavcic aufgrund eines Fehlers im Auto nicht am Start und das Rennen begann mit Janusic vor Stanisic und Stimac. In der sechsten Runde brach die Kraftübertragung an Stanisic's Abart und ein paar Runden vor dem Ende machte Janusic einen Fehler und überlies den Sieg Damir Stimac. Der zweite wurde Kadi, während Janusic den dritten Platz vor Mujic, Pavlovic und Merlic holte.
Vier Abart erschienen in der Klasse bis 1000 ccm. Zusätzlich zu der bekannten Fahrern Sverki, Holjevic und Jankovic startete Slobodan Perovic in seinem ersten Rennen am Steuer des Abarth 1000 TCR. Dubravka Smiljanic, ein anderer Fahrer des berühmten Trkalicer Teams aber trat nicht an. Aber die Abart waren ganz leicht anfällig. Zuerst gab Jankovic wegen "Kochen" des Motors auf und dann Šverko, so dass der Sieg an Holjevac ging, vor Perovic und der dritten Platz wurde von Tasic vor Kadic, Bogdanovic und Šogoric eingenommen.
In der Klasse bis 1300ccm konnte das Publikum 1300ccm eines der Top-Autos sehen. Valter Dona fuhr einen "Scuderia Filipineti", eigentlich ein Fiat 128 Coupé, aber mit 160 PS, und damit das leistungsstärkste Fahrzeug seiner Klasse neben Alihodžic Alfa mit ähnlicher Leistung. Im Training lag, hinter den beiden, Visnjic mit einem etwas schwächeren Alfa mit 145 PS, dann Kulundzic, Rojtinic, Vukoja und Vidmajer in NSU sowie Mlinaric im Gordin. Im Rennen führte, wie erwartet, Dona vor Alihodžic, Rojtinic und Visnjic. Dann stürtzte Alihodžic, nach einem Fehler, um mehreren Positionen ab und Dona konnte überzeugend siegen. Dahinter lagen, nach etlichen Kämpfen, Alihodžic, Visnjic, Rojtinic und Mlinaric.
Die stärksten Klassen der 1600ccm wurde von Lang und Strok dominiert. Lang gewann die Klasse vor Damjanovic im Escort, Birus im BMW und Markovic und Perovic im Alfa GTV 1600. Strok gewann die Klasse über 1600 ccm mit dem Escort vor Regvart im Alfa GTAm Nose und Jeftovic im BMW.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Zlatko Frankovic YU
2 Nebojsa StojanovicYUCitroen 2CV
3 Vukotic YU
4 Veselinovic YU
DQ (1) Poljanic YU
DQ (2) Željko Herceg YU
DQ (3) Siklos YU
DQ (4) Josip Loncar YU
Tourenwagen bis 850ccm
1 Damir Stimac YU
2 Vladimir Kadi YUSteyr Puch 650TR
3 Mladen Janušic YUAbarth
4 Mujic YU
5 Pavlovic YU
6 Merlic YU
DNF Stanisic YUAbarth
DNS Marjan Kavcic YU
Tourenwagen bis 1000ccm
1 Veca Holjevac YUAbarth
2 Miodrag PerovicYUAbarth
3 Tasic YUNSU TTS
4 Kadic YUNSU TTS
5 Jozo Bogdanovic YUNSU TTS
(4.1000) Vinko Šogoric YUNSU TTS
DNF Srdjan Jankovic YUAbarth
DNF Djani Šverko YUAbarth
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Valter Dona YUScuderia Filipineti
2 Sead Alihodžic YUAlfa
3 Visnjic YUAlfa GT
4 Ivan RojtinicYUNSU
5 Janko MlinaricYURenault 8 Gordini
Tourenwagen bis 1600ccm
1 Robert Lang YUBMW Alpina
2 Damjanovic YUFord Escort
3 Birus YUBMW
4 Markovic YU Alfa GTV
5 Slobodan PerovicYUAlfa Romeo GTV
Tourenwagen über 1600 ccm
1 Goran Strok YUFord Escort
2 Regvart YUAlfa 2000 GTAm
3 Nose YU
4 Jeftovic YUBMW
Usce - "Sommerliga - "Letnja Liga" II
Das zweite Rennen der "Sommerliga 72" fand eine Woche später als das erste Rennen statt. Auch dieses Rennen kam nicht ohne "Ausdünning" der nationalen Klasse aus. Es waren nicht soviele Fahrer platziert, da, wie im vorherigen Rennen, aufgrund von Unregelmäßigkeiten mit den Motoren (4 Disqualifikation) ausgeschlossen wurden, so dass sie weiterhin gezwungen waren mit den alten Motoren zufahren. Nebojsa Stojanovic war der einzige Fahrer in der Klasse Fica der ersten sechs Teilnehmer, der, nach fünf Tagen Arbeit in der Motorenfabrik "21. Mai" vom Fachausschuss überprüft wurde, dabei wurde festgestellt, daß die Motoren von Novak und Beric in Bezug Kette und Kettenräder des Fiat 850 Unregelmässigkeiten aufwiesen. Ebenso wie Siklos wurde auch der sechstplatzeirte Jankovic seiner "dringender Verpflichtungen" der Öffnung seiner Motoren "nicht nachgekommen" und wurde disqualifiziert.
Eine Überraschung in dieser Klasse war Mladen Gluhak am Steuer des BMW, den er statt des Ficio einsetzte. Er gewann mit 4 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. In der Tat fuhr er hinter dem Fica seines Kollegen Poljanic, dem Sieger des Rennens, über die Ziellinie, der zuvor disqualifiziert wurde. Einige Fahrer entschlossen sich, um eine Disqualifikation zu vermeiden, ihr Auto in der Garage zu lassen. Der offizielle Sieger der Klasse 785cc wurde Gluhak vor Zdravkovic, Frankovic und Stojanovic.
Die Klassen 850ccm und 1000ccm starteten zusammen. Der tragische Held der Klasse 850ccm war Mladen Janusic, der das ganze Rennen führte und irgendwann in der Mitte des Rennens seinen Hauptkonkurrenten, Stimac, neben der Strecke parken sah. So entschied er, vom Gas zu gehen, seinen Abarth zu schonen und das Rennen zu Ende zu fahren. Allerdings waren die anderen Konkurrenten in der Klasse weniger entspannt und Mujic kam ihm in der letzten Runde "Stoßstange an Stoßstange" vor dem Ziel heran. Insbesondere Janusic war so überzeugt, dass er niemand hinter hat, besonders nicht Mujic, der zuvor an einigen der Wettbewerber aus der Klasse 1000ccm vorbei gegangen war. So war die Reihenfolge der Klasse bis 850ccm am Ende Mujic, Janusic, Kadi, Vuckovic, Pavlovic.
In der Klasse bis 1000 ccm kam Šverko nicht vom Start weg, so dass der Hauptkampf zwischen Holjevac und Jankovic stattfand. Der Motor des Abarth von Veca Holjevca dies nicht überlebt, so dass Jankovic gewann. Der zweite Platz ging an Miodrag Perovic, auch Abarth, vor Tasic im NSU TTS.
Die fünf besten der Klasse bis 1300ccm waren am Start Vizner, Alihodžic, Mrvoševic, Kulundzic und Visnjic. Alihodžic kam in der zehnten Runde nahe an Vizner heran, jedoch das Getriebe des Alfa brach. Mrvoševic's NSU blieb auf dem Bürgersteig nach einem Rutscher auf der Brücke stehen. Am Ende des Rennens hiess die Reihenfolge Vizner (Fiat 128), Kulundzic (NSU TT) Rojtinic (NSU TT), Visnjic (Alfa GT), Cetkovic (R8 Gordini) und Vidmajer (NSU TT). In der Klasse über 1600ccm siegte Lang erneut ohne wirkliche Konkurrenz, allerdings konnte die Klasse nicht aufgrund einer unzureichenden Anzahl von Wettbewerbern nicht gewertet werden.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Mladen Gluhak YUBMW
2 Zdravkovic YU
3 Zlatko Frankovic YU
4 Nebojsa StojanovicYU
DQ Poljanic YU
DQ Siklos YU
DQ (6) Jankovic YU
Tourenwagen bis 850ccm + 1000ccm
(1.850) Mladen Janušic YUAbarth
(2.850) Mujic YU
(3.850) Vladimir Kadi YUSteyr Puch 650TR
(4.850) Dusan Vuckovic YUMini Cooper
(5.850) Pavlovic YU
(DNF 850) Damir Stimac YU
(1.1000) Srdjan Jankovic YUAbarth
(2.1000) Miodrag PerovicYUAbarth
(3.1000) Tasic YUNSU TTS
(DNF 1000) Veca Holjevac YUAbarth
(DNF 1000) Djani Šverko YUAbarth
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Srecko Albini YURenault 8 Gordini
2 Ivan RojtinicYUNSU
3 Vidmajer YU
4 Koren YU
5 JuricYU
6 Poberaj YU
Tourenwagen über 1600ccm
1. Robert Lang YUBMW Alpina
Tourenwagen bis 1600 ccm
1. Damir Vizner YUFiat 128
2. Marjan Kulundzic YUNSU
3. Ivan RojtinicYUNSU TT
4. Visnjic YUAlfa GT
5. Cetkovic YUR8 Gordini
6. Vidmajer YUNSU TT
DNF Mrvoševic YUNSU
DNF Sead Alihodžic YUAlfa
Usce - "Sommerliga - "Letnja Liga" III
Nach zwei Rennen der Sommerliga in Usce, folgt das Letzte. Dieses Mal gab es keine Einwände oder Proteste und in der nationalen Klasse siegte überzeugend Miki Živanovic vor Frankovic, Novak und Komnenovic im ersten kompletten Rennen in Usce. Zivanovic hatte gründlich an der Vorbereitung gearbeitete und es hat sich gelohnt.
Vor dem Beginn der Klasse bis 850ccm gab es einen Regenguss 850ccm so die Strecke wie eine Eislaufbahn war und es gab viele Zwischenfälle. Vladimir Kadi und Dragan Dragoj agierten sehr unglücklich bei den regnerischen Bedingungen und beendeten das Rennen abseits der Strecke mit sichtbaren Schäden an ihren Autos. Janusic erlaubte sich nicht einen Fehler ud siegte, wie beim letzten Rennen, mit grossem Vorsprung vor Mujic gesiegt. Der dritte war Rubežic vor Stanisic, Milovanovic und Merlic.
Mit den Abart der Klasse bis 1000ccm gab es wieder viele Schwierigkeiten und von nur vier Autos kamen zwei ins Ziel. Das Rennen nahm Jankovic vom Platz eins auf, aber er und Perovic mussten baldmit Motorschaden aufgeben, aber Šverko und Holjevac konnten weiterhin kämpfen, bei dem Šverko als Sieger hervor ging. Auf dem dritten Platz kam Vinko Šogoric im NSU TTS.
Damir Wisner und Sead Alihodžic hielten das Publikum in der Klasse bis 1300ccm in Atem. Wisner war der schnellste im Training und führte das Rennen an und nach zwei Runden übernahm Alihodžicdie Führung, aber Wisner gab den Kampf nicht auf und in der sechsten Runde kam Wisner neben ihn und witterte seine Chance zum Angriff auf Alihodžic, was kurz und erfolgreich war. Nach einem Kontakt und einem Schieben von Alihodžic endete die Fahrt für Wisner am Straßenrand. Die Achswelle seines Fiat war kollabiert, so dass er das Rennen nicht beenden konnte. Hinter dem Sieger Alihodžic kamen Kulundzic, Visnjic, Vidmajer, Savic und Cetkovic ins Ziel.
Die Klasse bis 1300ccm und bis 1600ccm fuhren ein gemeinsames Rennen und es wurde zum dritte Mal von Lang vor Damjanovic, Birus und Pušnik gewonnen. Lang gewann die Trophäe für den besten Fahrer "Sommer Liga". In der kleinen Klasse gewann Goran Strok vor Regvart und Nosse.
Tourenwagen "National" 785ccm
1. Miki Zivanovic YU
2. Zlatko Frankovic YU
3. Mladen Novak YU
4. Komnenovic YU
Tourenwagen bis 850ccm
1. Mladen Janušic YUAbarth
2. Mujic YU
3. Rubežic YU
4. Stanisic YUAbarth
5. Milovanovic YU
6. Merlic YU
DNF Vladimir Kadi YUSteyr Puch 650TR
DNF Dragan Dragoj YU
Tourenwagen bis 1000ccm
1. Djani Šverko YUAbarth
2. Veca Holjevac YUAbarth
3. Vinko Šogoric YUNSU TTS
DNF Srdjan Jankovic YUAbarth
DNF Miodrag PerovicYUAbarth
Tourenwagen bis und über 1600
(1.1600) Robert Lang YU1600 BMW Alpina
(2.1600) Damjanovic YU1600 Ford Escort
(3.1600) Birus YU1600 BMW
(1.2000) Goran Strok YUFord Escort
(2.2000) Regvart YUAlfa 2000 GTAm
(3.2000) Miroslav Nosse YU
Tourenwagen bis 1300 ccm
1. Sead Alihodžic YUAlfa
2. Marjan Kulundzic YUNSU
3. Visnjic YUAlfa GT
4. Vidmajer YUNSU TT
5. Savic YU
6. Cetkovic YUR8 Gordini
DNF Damir Vizner YUFiat 128
Zagreb - jugoslawische Meisterschaft
Eine Woche nach dem Rennen zur "Sommer Liga" erfolgte in Zagreb der nächste Wertungslauf. Nochimmer beunruhigten die Disqualifikationen und Öffnung der Motoren die Teilnehmer und es gab jede Menge Spekulation. Miki Zivanovic war in Zagreb ziemlich schlecht gewesen und er schob es auf einen schlecht vorbereiteten Motor und einen Fehler bei der Montage. Nach seiner Rückkehr nach Belgrad fuhr er sofort mit seinem Fica ins Werk "21. Mai", wo sich herausstellte, dass sein Motor 33 PS hatte,, also einige PS mehr als der serielle Motor in dem kleinen Fiat. Auch konnte er seine Kraft komplett auf die Strasse bringen. Trotzdessen war Zivanovic langsamer auf den Strecken als die Mitbewerber und es stellte sich die Frage, was die anderen Piloten tatsächlich fahren.
Beim Rennen in der nationalen Klasse standen Gluhak, Novak, Klenkar und Frankovic ganz vorn. Gluhak hatte dabei Glück, da Poljanic disqualifiziert wurde. Er wechselte sich an der Spitze mit Novak ab, bis er von der Strecke flog und Novak vor Klenkar gewann, wobei der drittplatzierte Loncar ebenfalls disqualifiziert wurde. So ging der dritte Platz an Zlatko Frankovic, vor Komnenovic und Zdravkovic. Der eigentliche Fünfte, Miki Živanovic, war ebenfalls später disqualifiziert worden, weil er die Entscheidung der Kommissare während des Rennens nicht folgte.
In der Klasse bis 850ccm war Janusic in der Lage, Stimac schlagen. Der dritte war Vuckovic vor Mujic, Kavcic und Merlic.
Die Klassen bis 1000 ccm und bis 1300 ccm fuhr zusammen. Šverko und Holjevac fochten ihren Kampf in der Klasse bis 1000ccm während Wisner und Alihodžic den in der stärkeren Klasse ausfochten. Šverko war lange in der Nähe von Holjevac gewesen und nach neun Runden in Führung gegangen, aber er war offensichtlich nicht genug, denn unnötiger Weise machte er sich auf die Verfolgung von Alihodžic's Alfa und so im achtzehnten Runde brach der Motor seines Abart. So war es für Holjevac ein leichtes vor Jankovic und Šogoric zu gewinnen. Wisner war, nach dem Kampf mit Alihodžic und nach Problemen an dessen Fiat, einige Zeit allein an der Spitze und sah wie der sichere Sieger aus, als seine Batterie im Alfa streikte. Er wurde gezwungen, neben der Strecke stehen zu bleiben und das Problem zu lösen, während die Spitzenposition nun von Rojtinic vor Kulundzic übernommen wurde. Aber auch Rojtinic Führung hielt nicht lange, weil es Probleme beim NSU kam. Alihodžic kehrte in der letzten Runde an die Spitze zurück und überquerte die Ziellinie vor Rojtinic. Kulundzic hatte auch Probleme mit seinem Auto und landete auf dem dritten Platz mit 2 Runden Rückstand.
In der Klasse bis 1600ccm gewann, wie bei jedem Rennen in dieser Saison, Lang, vor Damjanovic und Birus.
Strok hatte diesmal kein Glück in der Klasse über 1600ccm, nach der Reifendefekt musste er aufgeben, wie auch Regvart (Stoßdämpfer) und Nossa, so dass der Klassensieg an Anthony Hatter Front Vrhovec, alle im BMW 2002, ging.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Mladen Novak YU
2 Klenkar YU
3 Zlatko Frankovic YU
4 Komnenovic YU
5 Zdravkovic YU
DQ (3) Josip Loncar YU
DQ (5) Miki Zivanovic YU
DQ Poljanic YU
DNF Mladen Gluhak YUBMWUnfall
Tourenwagen bis 850ccm
1 Mladen Janušic YU
2 Damir Stimac YU
3 Dusan Vuckovic YUMini Cooper
4 Mujic YU
5 Marjan Kavcic YU
6 Merlic YU
Tourenwagen bis 1000ccm und bis 1300 ccm
1 Sead Alihodžic YUAlfa
2 Ivan RojtinicYUNSU
3 Marjan Kulundzic YUNSU2 Rd.zur.
DNF Damir ViznerYU
(1.1000) Veca Holjevac YUAbarth
(2.1000) Srdjan Jankovic YUAbarth
(3.1000) Šogoric YUNSU
(1000 DNF) Djani Šverko YUAbarth
Tourenwagen bis 1600ccm
1 Robert Lang YUBMW Alpina
2 Damjanovic YUFord Escort
3. Franjo Biruš YUBMW
Tourenwagen über 1600ccm
1 Antun Klobucar YUBMW 2002
2 VrhovecYUBMW 2002
DNF Goran Strok YUFord Escort
DNF Regvart YUAlfa 2000 GTAm
DNF Miroslav Nosse YU
Zagreb - jugoslawische Meisterschaft VI
Das sechste Rennen der jugoslawischen Meisterschaft fand auf den Straßen von Zagreb im Juli 1971 statt. Es war ziemlich schmutzig und rutschig, so das der Kurs nicht gerade Vertrauen bei Fahrern und Organisatoren schaffte, bis die Strassen erneut gereinigt wurden. Von der Polizei und Ordnungshütern wurde das Publikum in einem sicheren Abstand verbannt.
Der Beste im Training in der nationalen Klasse war Mladen Novak, der das Rennen vor Zivanovic dominierte, der aber als erster die Ziellinie überquerte. Novak musste wegen eines Unfalls mit Poljanica in der letzten Runde aufgeben. Bei Liebling Holjevac war einiges schief gegangen während des Rennens und schließlich fiel er aus, so wurde Beric Zweiter vor Vukotic und Herceg.
Die Klasse bis 850ccm wurde von mehreren Kollisionen begleitet, die sogar Fahrzeuge von der Strecke geworfen hatte. Mehrere Fahrzeuge landeten im Publikum, aber zum Glück gab es keine schwerer verletzten Zuschauer. Die ganze Zeit wurde das Rennen von Stimac angeführt während Kadi und Jankovic, die um den zweiten Platz kämpften, bis es zur Kollision gekommen war. Es gab auch mehrere Motorschäden. Hinter dem Sieger Stimac, beendeten Macešic, Šimpraga, Genc und Horvat das Rennen. Beim Start der Klasse bis 1000ccm begann es zu regnen und die Strecke wurde noch rutschiger. Der Regen aber störte Smiljanic nicht, der bei diesem Rennen mit einem neuen Auto kam. Der NSU ersetzte den Abart. Sverko fiel mit Motorschaden aus. Smiljanic gewann mit einer Runde Vorsprung vor Boskovic, Šogorica und Tasic im NSU.
In der Klasse bis 1300ccm folgte kam es zum erwarteten heftigen Kampf zwischen Kulundzic und Palikovic, wie in den vergangenen Rennen in Usce, aber diesmal hatte Kulundzic kein Glück, weil es Probleme an seinem NSU gab. Zuerst riss die Motoraufhängung und dann hatte er eine Panne in der Kraftübertragung und musste sich mit dem dritten Platz hinter Sieger Palikovic im Renault 8 Gordini und dem Vizemeister in Alfa, Visnjic, begnügen. Der Gewinner des ersten Rennens in Zagreb, Aca Todorovic, wurde dieses Mal vierter mit seiner Alfa, während Vizner auf dem fünften Platz ankam.
In der Klasse bis 1600ccm war ausgedünnt. Goran Strok musste seinen Eskoert zurück geben, mit dem er beim vorherigen Rennen in Usce fuhr. Alihodžic und Regvart waren somit allein. Alihodžic drehte sich ein paar Mal auf der Strecke, so das Regvart das Rennen gewann. Damir Vizner fuhr in der Klasse mit dem unterlegenen NSU 1300ccm, statt im BMW, aber er holte den dritten Platz.
In der Klasse bis 1600ccm gewann wieder vor Damjanovic und Novakovic. Lang konnte sich selbst hinter Regvart halten und vielen Alfas davon fahren, musste aber dann wegen Problemen mit der Kraftstoffzufuhr am BMW Alpinazurück stecken.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Miki Zivanovic YU
2 Vukotic YU
3 Željko Herceg YU
DNF Holjevac YU
DNF Mladen Novak YU
Tourenwagen bis 850ccm
1 Damir Stimac YU
2 Macešic YU
3 Šimpraga YU
4 Genc YU
5 Horvat YU
Tourenwagen bis 1000ccm
1 Dubravko Smiljanic YUNSU
2 Boškovic YUNSU
3 ŠogoricaYUNSU
4 Tasic YUNSU
DNF Djani Šverko YUAbarth
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Jovic Palikovic YURenault 8 Gordini
2 Visnjic YUAlfa GT
3 Marjan Kulundzic YUNSU
4 Aca Todorovic YUAlfa
5 Damir ViznerYU
Tourenwagen bis und über 1600ccm
1 Sead Alihodžic YUAlfa
2 Regvart YUAlfa 2000 GTAm
3 Damir Vizner YUFiat 128
(1.1600) Robert Lang YUBMW Alpina
(2.1600) Damjanovic YUFord Escort
(3.1600) NovakovicYU
DNS Goran Strok YUFord Escort
Butmir - jugoslawische Meisterschaft VIII
In diesem Jahr fuhre die jugoslawischen Rennfahrer erstmals auf der Strecke Butmir. Eigentlich starteten hier Inlandsflüge und nun starteten hier teurer Autos und so mussten die Organisatoren über den Bodenbelag nachdenken, um Kollision zu verhindern, im Interesse für die Fahrer und ihre Autos und auch des Publikums.
Der Flughafen Sarajevo Butmir war also Gastgeber des achten Rennens der Meisterschaft. Die Autofahrer konnten sich nun entspannen und mussten sich nicht über Laternenmasten, Bordsteine und dergleichen Gedanken machen.
Der Überlieferung zufolge waren die Fahrer der nationalen Klasse am aggressivsten. Die beste im Training war Novak vor Spasovski, Zivanovic und Poljanic während der Führer der Meisterschaft, Frankovic, nur auf Rang 11 folgte. Zu Beginn des Spektakels fuhr Zivanovic dicht gefolgt von Novak und Beric, der in der zweiten Runde in die zweite Position kam. Novak gab nicht auf und nach ein paar Runden war er wieder auf Platz zwei. Zivanovic führte und der Kampf der beiden ging bis in die letzten paar Runden, als sie in einer Kurve parallel heinein fuhren und es zum Kontakt kam, bei dem Novak abflog und auf den dritten Platz zurückfiel. Zivanovic gewann und Novak konnte vor der Ziellinie Beric noch überholen und in die zweite Position zurück kommen. Vierter wurde Frankovic vor Poljanic.
In der Klasse bis 850ccm startete Janušic vor Mujic, während Favorit Stimac vom siebten Platz startete. Janušic und Mujic hatten einen heftigen Kampf bis zum Ende des Rennens, bei der der Mann auf der Pole Position meist führte, aber am Ende von einem kleinen Fehler Mujic profitierte. Mit diesem vierten Sieg der Saison konnte Janušic den nationalen Titel in der Klasse bis 850ccm holen. Sein Hauptkonkurrent Stimac konnte nur den dritten Platz vor Kavcic, Stanisic und Dragoja erreichen. Alle fuhren im Abarth.
Šverko siegte überzeugend in der Klasse bis 1000ccm, sein Hauptkonkurrent Holjevac startete nicht und Jankovic hatte wieder Probleme mit seinem Abarth und gab auf. Zweiter wurde Perovic im Abart vor Šogoric und Tasic im NSU.
Alihodžic war unübertroffen in seiner Klasse bis 1300ccm und führte das Rennen von Anfang bis Ende an. Hinter ihm landete Vidmajer. Kulundzic hielt lange den zweiten Platz, hatte dann musste er langsamer machen und fiel auf den dritten Platz. Eine große Schlacht wurde zwischen Visnjic und Peric ausgefochten. Die Entscheidung fiel als der Zylinderkopf von Visnjic Alfa ein ging und zwei Runden später Peric 128er aufgrund von Problemen mit der Kraftstoffeinspritzung aus ging. So holte am Ende Bozilovic im NSU 1200 den vierten Platz.
Aufgrund der geringen Zahl der Wettbewerber in der stärksten Klasse fusionierte sie mit der Klasse bis 1600ccm und so gingen 10 Fahrzeuge an den Start. Lang und Regvart hielten die Führung in ihren Klassen, Regvart fuhr einen Alfa in der Klasse über 1600ccm während Lang einen BMW in der Klasse bis 1600ccm fuhr. Das Rennen führte Regvart, wie erwartet, mit grossem Vorsprung an, aber nach ein paar Runden, begann es zu regnen, der offensichtlich Lang begünstigte. Er begann seinen Rückstand zu verringern. An einer Stelle ging Regvart zu weit und flog von der Strecke. Er kam zurück, musste aber schliesslich mit einem Problem am Auto aufgeben. Der Gesamtwertung am Ende des Rennens in der Klasse bis 1600ccm war Lang (BMW), Damjanovic (Ford Escort), Kapetanovic (BMW) und Markovic (Alfa). Nosse war das beste in der Klasse über 1600ccm vor Orovic, Jevtovic und Fejzic.
Tourenwagen "National" 785ccm
1 Miki Zivanovic YU
2 Mladen Novak YU
3 BericYU
4 Zlatko Frankovic YU
5 Poljanic YU
?? Spasovski YU
Tourenwagen bis 850ccm
1 Mladen Janušic YUAbarth
2 Mujic YUAbarth
3 Damir Stimac YUAbarth
4 Marjan Kavcic YUAbarth
5 Stanisic YUAbarth
6 Dragan Dragoj YUAbarth
Tourenwagen bis 1000ccm
1 Djani Šverko YUAbarth
2 Slobodan Perovic YUAbarth
3 ŠogoricaYUNSU
4 Tasic YUNSU
Tourenwagen bis 1300 ccm
1 Jovic Palikovic YURenault 8 Gordini
2 Visnjic YUAlfa GT
3 Marjan Kulundzic YUNSU
4 Aca Todorovic YUAlfa
5 Damir ViznerYU
Tourenwagen bis und über 1300ccm
(1.1600) Robert Lang YUBMW Alpina
(2.1600) Damjanovic YUFord Escort
(3 1600) Veselin Kapetanovic YUBMW
(4 1600) Markovic YU Alfa GTV
(1.2000) Miroslav Nosse YU
(2.2000) Orovic YU
(3.2000) Jevtovic YU
(4.2000) Fejzic YU
DNF Regvart YUAlfa 2000 GTAm
Last Update:
30.12. UdSSR
11.4. Vysker
Bikerniekie TW
Links:
Hotbox

          scr.civ.pl